5 Jahre Zuckerbäckerei – Funfetti Lemon Curd Torte

FÜNF Jahre Zuckerbäckerei!
Ende September wurde mir zum ersten Mal richtig bewusst, dass bald das „Blogiversary“ meiner Zuckerbäckerei nahte. Und zwar das fünfte! Ein halbes Jahrzehnt ist schon ganzschön lang, wenn man selbst noch nicht einmal ganz zwei auf dem Buckel hat…

Mit meinem Blog habe ich Geburtstage gefeiert (15, 16, 18, 19), Reisen unternommen (SudanWien, Barcelona,…), Adventskalender zusammengestellt (2010, 2011, 2012, 2013). Ich habe mir eine DSLR zugelegt, bin zum selbsgehosteten WordPress umgezogen, habe mein Abitur gemacht und so vieles mehr. Insgesamt macht das 571 Posts, davon gut 400 Rezepte und 137 Ausgaben meiner Linksammlung Zuckersüß.

Die Gesamtzahl der Besucher kann ich leider nicht mehr rekonstruieren, seit dem Umzug zu WordPress im Sommer letzten Jahres bringt es die Zuckerbäckerei aber auf knapp 47.000 eindeutige Seitenaufrufe. Ein bisschen Social Media mache ich auch, das heißt 338 Facebook-Likes und 73 Instagram-Follower. Dazu kommen noch gut 500 Kommentare und ungezählte E-Mails.

funfetti lemon curd torte_1

Foodbloggen macht mir immer noch genauso viel Spaß wie in den Anfangstagen der Zuckerbäckerei. Backen, Fotografieren und das Internet sind noch immer meine liebsten Hobbies und werden mir bestimmt auch nicht so schnell langweilig. Vom ursprünglich ausschließlichen Rezeptblog hat sich die Zuckerbäckerei zu meiner digitalen Spielwiese weiterentwickelt, in der ich auch einiges andere veröffentliche. Damit meine ich zum Einen Posts über Reisen, kleine DIYs oder Gastblogger, die ich zu bestimmten Anlässen einlade. Vor allem meine ich aber meine Linksammlungen, in denen ich mich bemühe, meine beiden Filterbubbles (Food/alles andere) ein bisschen näher zusammenzubringen. Damit will ich euch, meine liebsten Leser, vielleicht auch mal in neue Ecken des Internets entführen und eine kleine Brücke zwischen diesen zwei Welten schlagen. Ich finde es nämlich ziemlich schade, dass Foodblogs meistens ausschließlich in ihrer schönen, wortwörtlichen Friede-Freude-Eierkuchen-Welt bleiben und kaum andere Themen behandeln.

Nachdem ich jetzt ein Jahr in Marokko lebe, will ich euch natürlich auch davon ein bisschen zeigen, seien es nun Rezepte oder Geschichten in „Neues aus Marokko“-Posts. Ansonsten werdet ihr hier in Zukunft immer das sehen, was mir gerade so einfällt. Die Ideen gehen mir, bei so viel Inspiration um mich herum, bestimmt so bald nicht aus.

funfetti lemon curd torte_3

Zurück zum Kuchen: Zur Feier des Tages musste unbedingt ein ganz besonderer Kuchen her. Eine Torte sollte es sein, mit mindestens drei Böden, am besten mit großzügig Zuckerstreuseln und einer leckeren, aber nicht zu süßen Cremefüllung.
Inspiriert von My Name is Yehs Funfetti Cake habe ich dann schließlich Biskuitböden mit reichlich bunten Streuseln gebacken und mit selbstgemachtem Lemon Curd, beziehungsweise einer Creme daraus gefüllt. Mit noch mehr Streuseln und ein paar Fähnchen aus Zeitschriftenseiten dekoriert ist er einem fünften Jubiläum durchaus würdig.

funfetti lemon curd torte_4

Diese tolle Torte dann noch entsprechend fotografisch in Szene zu setzen erwies sich dann leider als gar nicht so einfach. Ich besitze nämlich weder einen anständigen Tisch (deshalb steht die Torte auf meinem selbstgebasteltem Papp-Regal), noch eine Tortenplatte (deshalb mussten khakigrüne Teller herhalten) und Kuchengabeln oder einen Tortenheber sowieso nicht. Deshalb aßen meine Gäste und ich diese Torte bei meiner Geburtstagsparty schließlich von Packpapier (aka marokkanische Servietten) und zwar wahlweise mit der Hand (sehr marokkanisch) oder mit dem Löffel (für alle, die Cremetorten lieber im Bauch als an den Fingern haben). Geschmeckt hat sie offensichtlich, denn es blieb kein Krümel übrig.

funfetti lemon curd torte_2

Zum Schluss würde mich noch eins interessieren, meine liebsten Leser: Was gefällt euch an der Zuckerbäckerei am Besten (sei es nun ein bestimmtes Rezept, eine Rubrik, etc.)? Eure Meinung interessiert mich wirklich sehr und ich freue mich immer wie eine Schneekönigin über eure Kommentare oder E-Mails. Liebe Grüße!

Funfetti Lemon Curd Torte
für eine dreistöckige Torte mit etwa 18 cm Durchmesser

Böden (dreimal dieses Rezept!)
3 Eier
1 Eigelb
75 g Zucker
1 EL Zitronenschale (unbehandelt!)
40 g Mehl
40 g Stärke
40 g geschmolzene Butter
großzügig Streusel

Anmerkung: Weil ich nur eine Kuchenform habe, musste ich die drei Böden einzeln backen. Dabei ist es aber unerlässlich, den Teig dreimal hintereinander zu machen, denn er muss sofort gebacken werden und kann nicht „warten“ bis ein Tortenboden fertig gebacken ist.

Den Ofen auf 160° C Umluft vorheizen und eine Springform (18cm) bereitstellen (nicht einfetten, sonst geht der Tortenboden nicht richtig auf!).

Für den Tortenboden die Eier, Eigelb, Zucker und Zitronenschale über einem heißen Wasserbad hellcremig aufschlagen. Von der Hitze nehmen und weiterrühren bis die Masse wieder Raumtemperatur hat. Mehl und Stärke darübersieben und vorsichtig unterheben. Die abgekühlte geschmolzene Butter unterziehen und zuletzt eine handvoll Zuckerstreusel untermischen.

Den Teig in die vorbereitete Form füllen und etwa 25 Minuten backen. Der Boden ist fertig, wenn er auf leichten Fingerdruck nach kurzer Zeit wieder in seine Ausgangsposition zurückspringt. Kurz abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen.

Nach dieser Methode nochmals zwei Tortenböden backen.

nach einem Rezept der BBC
Lemon Curd

3 unbehandelte Zitronen (Schale und Saft)
200 g Zucker
100 g geschmolzene Butter
3 Eier
1 Eigelb

Die Zitronen gut waschen, dann die Schale fein raspeln und den Saft auspressen. Mit der Hälfte des Zuckers und der Butter über dem Wasserbad erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist.

Währenddessen die Eier mit dem Eigelb hellcremig aufschlagen und diese Masse dann unter die geschmolzene Butter rühren. Unter Rühren eindicken lassen, dabei darauf achten, dass die Masse nicht zu heiß wird, sonst stockt das Ei. Wenn der Lemon Curd die gewünschte Konsistenz (irgendetwas zwischen Pudding und Nutella) erreicht hat, von der Hitze nehmen und abkühlen lassen.

Creme
1/2 Portion Lemon Curd (s. o.)
150 g Frischkäse
100 g gut gekühlte Sahne

Lemon Curd und Frischkäse cremig rühren, dann die Sahne zugeben und die Masse cremig aufschlagen. Bis zur Verwendung kühlstellen.

Zusammensetzen

Die Tortenböden halbieren und mit Lemon Curd füllen. Die Creme mithilfe eines Spatels dünn rundherum auftragen. Im Kühlschrank fest werden lassen und zwei Mal wiederholen, damit die äußerste Cremeschicht gänzlich weiß und bröselfrei ist. Zuletzt mit Streuseln garnieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.