zuckersuess270

Zuckersüß 270

In dieser Woche begann der Semesterendspurt so richtig – mir stehen noch einige Prüfungen bevor und auch die Abgabe meiner ersten Bachelorarbeit. Und, was ich noch gar nicht in der Zuckerbäckerei erwähnt habe: Ich ziehe wieder um! Zwar nur für ein paar Monate, aber dafür einmal wieder ins Ausland. Erstaunlicherweise bin ich trotz dieser tausend Sachen sehr viel in der Küche gestanden („Vorräte aufbrauchen“ ist eine super Ausrede!): Ich habe vegane Schokokekse und Haferflocken-Schoko-Cranberry-Cookies gebacken, außerdem nochmal veganes Kokoseis gemacht, das ich auch schon an Silvester ausprobiert habe. Die Blogposts mit den Rezepten dazu folgen irgendwann. Übrig ist auch nichts mehr davon, die Kekse habe ich nämlich an Marcel, den virtuellen Umzugshelfer für mein Zweitprojekt Lieblings-Plätzchen (in dem auch noch einiges an Arbeit wartet) verschickt:

https://twitter.com/marcelstuht/status/951854641423187969

Und weil das noch lange nicht reicht, habe ich für eine befreundete WG superleckere Germknödel nach diesem Rezept (inkl. „veganisierter“ Version!) gekocht. Ich war sehr erstaunt, wie fluffig die werden können, wenn man sie in einem Nudelsieb über Dampf ziehen lässt, statt sie direkt im Wasser zu kochen. Ach, und weil ich nicht ohne Abschiedsparty umziehen kann und auch keine Leute einladen kann, ohne genügend selbstgemachte Getränke/Kuchen vorzubereiten, gab es nochmal weißen Glühwein und dieses Kokos-Bananenbrot. Gestern war ich dann auch noch Eislaufen (bald sind meine Schlittschuhe ja in irgendeinem Umzugskarton versteckt eingelagert!), trotz ekligem Nieselwetter war das sehr spaßig. Und jetzt, wo ich diesen Rückblick tippe, freue ich mich gleich nochmal über das alles und bin recht erstaunt, wie viele Sachen eigentlich in sieben Tage passen. Vielleicht mache ich doch weiter mit diesen Rückblicken… Hier folgen jedenfalls meine Lieblingslinks der Woche:

REZEPT

Gâteau à l’huile d’olive, compotée d’abricots, crème de mascarpone thym et bergamote – Elodie’s Bakery
So eine schöne Torte!

Fekkas Cereals – My Moroccan Food
Mangels importierten Cornflakes gabs traditionelles Gebäck zum Frühstück, was für ein cooler Workaround (Btw, hier in der Zuckerbäckerei gibts auch ein Rezept für Fqas)!

Milk Bread – Lottie + Doof
Milchpulver in Kuchen aka Brot??

TEXT

Die Rückeroberung des Bloggens – e13
tl;dr: Wir sollten nicht alle unsere Inhalte in den Rachen der großen Social-Media-Konzerne werfen.

Soziale Netzwerke sind alles andere als sozial. Theoretisch hat jede Stimme dasselbe Gewicht, aber das glauben wirklich nur die Blauäugigsten unter uns. Den Großen Drei, Facebook, Twitter, Instagram – die eigentlich nur die großen zwei sind, da Instagram bekanntlich zu Facebook gehört und seitdem auch auf demselben absteigenden Ast ist in puncto Benutzerfreundlichkeit – ist gemeinsam, dass sie auf Algorithmen setzen. Diese zeigen ihren Nutzern zuerst Beiträge an, die sie vermeintlich am meisten interessieren und/oder die werbefinanziert sind.

10 Things I’ve Learned In Ten Years Of Blogging – Joy the Baker
Boah. Das erste Foodblog, das ich regelmäßig las und das mich wohl indirekt zu meinem eigenen brachte, ist schon zehn Jahre alt!

Here’s what I knew in 2008 when I started Joy the Baker: nothing. More accurately, I knew how to teach myself to navigate the kitchen with a recipe, and I knew I wanted to share that with no one / everyone (aka the Internet).

Improving Ourselves to Death – The New Yorker
Ich freue mich über weitere Selbstoptimierung, aber ewig damit weiterzumachen ist auch fragwürdig:

It’s no longer enough to imagine our way to a better state of body or mind. We must now chart our progress, count our steps, log our sleep rhythms, tweak our diets, record our negative thoughts—then analyze the data, recalibrate, and repeat.

Unter Beschuss – gutjahrs blog
Richard Gutjahr wird von schlimmen online Hass-Kampagnen heimgesucht, seitdem er von zwei Attentaten live berichtete, an deren Tatort er zufällig war. Sein Lösungsvorschlag gegen organisierte Hate-Speech-Trolle:

Die Höchststrafe für jeden Online-Hassprediger ist weder Geld-, noch Freiheitsstrafe, sondern die Sperrung seiner Kanäle. Gemeint ist nicht die aktuell praktizierte Ländersperre einzelner Videos (die sich kinderleicht umgehen lässt), sondern die vollständige Löschung von Channels samt ihrer Inhalte – weltweit.

Kanye West, Leonard Cohen And Death Of The Creative Full Stop  -Music Industry Blog (via @leonidobusch)
Einen Artikel zu Hallelujah habe ich ja kürzlich schon verlinkt – dieser Text geht noch auf andere Songs, die quasi nie fertig in ständig neuen Versionen veröffentlicht werden, ein.

Hallelujah’s tale may be an exceptional one yet it also applies to all songs. Singers and bands reworking old songs into their live performances is no new thing, they like to update the songs to make them match where they are now as people, performers and songwriters. But only rarely does that then translate into a new recorded version. And this is the problem with record media. It creates an entirely arbitrary creative full stop. This though, isn’t the natural state of things.

Der einzige Fan des Großraumbüros – Kaltmamsell
Ich glaube, ich mag Großraumbüros auch ganz gerne. Und die wuseligen Gemeinschaftsarbeitsbereiche an der Uni sind mir auch viel lieber als die (fast) totenstille Bibliothek!

In einem Gemeinschaftsbüro fühle ich mich auf dem aktuellen Stand, schnappe ständig interessante Informationsfetzen auf, auf die ich oft für meine eigenen Aufgaben zurückgreife. Doch das funktioniert nur durch meine Art der Wahrnehmung und Filterung: Ich kann halt sehr viel gleichzeitig verarbeiten (dafür wahrscheinlich nicht besonders tief oder bleibend), ohne dass ich mich davon abgelenkt fühle. Wenn ich mich im Großraumbüro konzentrieren möchte, kann ich 90 Prozent davon ausblenden; gestört fühle ich mich dann nur durch direkte Ansprache.

AUDIO/VIDEO

Lieblings-Sammlung 19 – Lieblings-Plätzchen
Drüben im Podcastblog habe ich interessante Folgen zusammengetragen.

Nooum Nasyeen – Youssra El Hawary
Ich versteh kaum ein Wort, aber dieses Album gefällt mir.

Teen Sprite – Nirvirna
Ein völlig absurdes Cover: Smells Like Teen Spirit in Dur!

FOTO

Blick auf die Prager Karlskirche.

BACKKATALOG

2010: Schokobaiser
2011: Schwarzwälderkirsch-Lamingtons
2012: Lamington Whoopie Pies
2013: Schokokaramell mit Erdnüssen und Mandeln
2014: Matchaeis
2015: Schoko-Ingwercookies
2016: Eierlikör-Bananenkuchen
2017: Tagebuchblogs

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.