Schoko-Mandel-Birnen-Tarte

schoko-birnen-mandel-tarte

Im September habe ich einen Korb voll Birnen aus dem Garten meiner Oma abgestaubt. Es gibt wirklich wenig, worüber ich mich so freue, wie über Backzutaten aus „eigenem Anbau“, ich will immer ganz besondere Sachen daraus machen.

Birnen sind erstaunlicherweise ein Obst, das ich kaum verwende, ich habe schon lange nichts mehr damit gebacken: Zuletzt vor zwei Jahren Birne-Helene-Tarte mit Walnuss und Amaretto-Streusel-Kuchen, aus dem Stegreif ist mir auch noch der Kastenkuchen mit karamellisierten Lorbeerbirnen (2016) und die Birnentarte (von 2012, wow) eingefallen.

Mit diesen Birnen wollte ich mal wieder etwas neues ausprobieren – und stolperte bei Bon Appetit über die Chocolate-Almond Pear Tart, die es so scheinbar in einer Pâtisserie in Alabama gibt. Der Teig wird im Originalrezept durch fraisage, also das „verschmieren“ auf der Arbeitsfläche hergestellt, und dann lange doppelt kühlgestellt, dafür hatte ich allerdings keine Zeit, ich habe die Zutaten einfach wie gewöhnlich zusammengeknetet.

schoko-birnen-mandel-tarte

Die Füllung besteht u.a. aus geschmolzener Schokolade und Mandeln, ich finde man merkt ihr die US-amerikanische Herkunft an (so süß!). Obenauf dann noch aufgeblätterte Birnenspalten und gehobelte Mandeln als Dekoration.

schoko-birnen-mandel-tarte

Schoko-Mandel-Birnen-Tarte – Rezept

nach einem Rezept von Kristen Hall für Bon Appetit

Boden
1 EL (8 g) Kakao
170 g Mehl
Salz
70 g weiche Butter
70 g Zucker
1 Ei

Füllung
2-3 feste Birnen
120 g gemahlene Mandlen
20 g Mehl
1 1/2 EL (12 g) Kakao
110 g Butter
100 g Zucker
3 Eier
100 g dunkle Schokolade, geschmolzen
Salz
+ gehobelte Mandeln zum Bestreuen

Alle Zutaten für den Teig in eine flache Schüssel geben und mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Zu einer flachen Scheibe formen, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens eine Stunde kühlstellen.

Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen und die Tarteform damit auskleiden. Überhang abschneiden. Mit einer Gabel Löcher in den Boden stechen. In der Zwischenzeit ins Gefrierfach stellen.

Den Ofen auf 170° C Umluft vorheizen.

Den Tarteboden aus dem Gefrierfach holen, ein Backpapier darauflegen und mit getrockneten Kichererbsen o.Ä. beschweren. 12 Minuten blindbacken.

In der Zwischenzeit die Birnen in feine Spalten schneiden. In einer Rührschüssel Mandeln, Mehl, Kakao, Butter, Zucker, Eier, geschmolzene Schokolade und eine Prise Salz glattrühren.

Die Tarteform aus dem Ofen nehmen, die Blindback-Kichererbsen und das Backpapier entfernen.

Die Fülungsmasse gleichmäßig darauf verstreichen, die Birnenspalten darauf drapieren. Mit gehobelten Mandeln bestreuen. Für weitere 30-40 Minuten backen. Die Tarteoberfläche sollte nicht mehr wackeln.

Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Meine Beiträge für Ö1:
Radio

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Newsletter

Meine Lieblingslinksammlung Zuckersüß wöchentlich direkt in deinem Postfach!

Powered by Buttondown. Ohne Tracking!

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Archiv

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.