Amaretto-Streuselkuchen

Amaretto-Streusel-Kuchen

Vor einiger Zeit war ich zu einem socially distant Geburtstagspicknick in einem Park am anderen Ende der Stadt eingeladen. Neben einer guten Chance, einen neuen Teil von Wien radfahrend zu erkunden, war das natürlich auch eine gute Gelegenheit, einen neuen, nicht-langweiligen Kuchen auszuprobieren.

Nach einem kurzen Blick in meine niemals endende bald-mal-backen-Liste in Evernote entschied ich mich für den „Birnen-Amaretto-Kuhen mit Streuseln“, wie er im Originalrezept aus Ottolenghis Kochbuch heißt. Leider hatte ich daraus nur die Rezeptseite selbst abfotografiert, nicht aber das für Streusel auf einer anderen Seite, die sind unten also nach meinen Mengenverhältnissen angegeben.

Amaretto-Streuselkuchen

Außerdem habe ich den Kuchen umbenannt, es sind nämlich nicht nur Birnen, sondern auch Äpfel drin. Und Walnüsse, weil ich keine Mandeln da hatte. Aber deren Aroma ist durch einen großen Schluck Amaretto eh gut vertreten.

Amaretto-Streuselkuchen

Die langweiligen Fotos, geschossen im gerade noch hellen Hinterhof (in unserer Hochpaterre-WG wird Tageslicht gerade zur Mangelware), werden dem doch recht spannenden Kuchen (glattes Gegenteil zum Kuchenkuchen!) leider nicht gerecht – aber you get the idea.

Amaretto-Streusel-Kuchen

nach einem Rezept aus „Ottolenghi – Das kochbuch“

Streusel
80 g Mehl
80 g brauner Zucker
60 g kalte Butter, in kleinen Stückchen
Salz

Kuchen
100 g Apfelwürfel, ca. 1,5 cm groß (geschält und geschnitten gewogen)
150 g Birnenwürfel, ca. 1,5 cm groß (geschält und geschnitten gewogen)
30 g grob gehackte Walnüsse
Zitronenzeste
2 EL Amaretto
210 g Mehl
3/4 TL Backpulver
3/4 TL Zimt
eine Prise gemahlene Nelken
45 g gemahlene Walnüsse
3 Eier
Salz
180 ml neutrales Öl
230 g Zucker

für 3 kleine Kastenformen (ca. 15x7x7cm) oder eine Standard-Kastenform (ca. 30×10 cm)

Die Formen einfetten und mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 170° C vorheizen.

Die Streusel zubereiten: Mehl, braunen Zucker, Butterstückchen und Salz in eine Schüssel geben und mithilfe einer Teigkarte, ersatzweise einer Gabel zügig zu Streuseln verarbeiten. (Die Butter darf nicht zu weich werden!). Bis zur weiteren Verarbeitung im Kühlschrank aufbewahren.

Apfel- und Birnenwürfel mit gehackten Walnüssen, etwas Zitronenzeste und Amaretto vermengen. Zur Seite stellen.

Mehl, Backpulver, Zimt, Nelken und gemahlene Walnüsse vermischen.

Zwei Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen.

In einer Rührschüssel die übrigen Eigelbe und das dritte Ei mit dem Zucker schaumig rühren. Das Öl in einem dünnen Strahl (wie bei Mayo) unter Rühren zugeben.

Die Hälfte der Mehlmischung einarbeiten, dann das Obst mit Amaretto zugeben. Die andere Hälfte der Mehlmischung einrühren und zuletzt vorsichtig den Eischnee unterheben. Der soll keinesfalls zusammenfallen, deshalb lieber ein paar weiße Striemen übrig lassen.

Den Teig gleichmäßig auf die Formen verteilen. Mit Streuseln bestreuen und für 40-50 Minuten backen.

Abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.