Apfel-Tahini-Schnecken mit Sesamstreuseln

Apfel-Tahini-schnecken
Das Vorhangs-Fotostudio ist zurück…

Die Idee für diese Schnecken/Muffins hatte ich an einem Montagabend um 23 Uhr. Ein drei-Komponenten-Gebäck mit Hefeteig-Gehzeit ist in so einer Situation nicht das allerbeste Projekt, aber von „das ist zu viel Aufwand“ lasse ich mich meistens nicht so schnell aufhalten.

Eigentlich sollte das ganze nur ein Pausensnack, ein Zwischendrin-Gebäck werden, das ich nichtmal aufschreiben wollte. Bei meinen Kolleginnen und Kollegen (alle paar Tage mal Arbeit außer Haus, juhu!) kamen sie aber so gut an, dass ich sie nochmal gemacht und fotografiert habe.

Apfel-Tahini-schnecke halbiert

Der Hefeteig basiert auf dem Rezept für Bravetart’s Zimtschnecken. Eine zucker-butter-schwere-Füllung wollte ich aber nicht haben, deshalb habe ich Tahini (gar nicht süß, dafür ein bisschen bitter) hineingestrichen und ein paar der schrumpeligen Äpfel aus der Obstschüssel kleingerieben. Obendrauf dann noch Streusel, denn wenn meine buttersparsame Hefekuchenphase in Marokko (s. Mispel-Streuselkuchen, Schoko-Bananen-Kuchen mit Streuseln) eines gezeigt hat, dann, dass sich Streusel auf Hefeteig-Obstkuchen immer lohnen.

Mein Mitbewohner wollte dann noch unbedingt Zuckerguss über die Streusel-Schnecken gießen, als wären es *echte* Zimtschnecken, aber dann wärs wirklich kein einfacher Pausensnack mehr, sondern eine Zuckerbombe US-amerikanischer Art…

Apfel-Tahini-Schnecken mit Sesamstreuseln – Rezept

Teig (halbe Menge des Teigs in Bravetart’s Zimtschnecken)
230 g Mehl
50 g Zucker
1 TL Trockenhefe
Salz
1/8 TL Natron
60 g Butter
55 ml Milch
115 g griechischer Joghurt

Füllung
250 g geriebene Äpfel (entspricht ca. 5 kleinen)
3 EL Tahini

Streusel
80 g Mehl
80 g brauner Zucker
60 g kalte Butter, in Würfeln
2 EL Sesam gemischt (geschält, ungeschält, schwarz)
Salz

für 12 Muffins/Schnecken

Für den Teig die Butter bei niedriger Temperatur in einem kleinen Topf schmelzen lassen, dann Milch und Joghurt zugeben. Auf etwa 25°C erhitzen, dann zur Mehlmischung geben. Mit einem Teigschaber vermischen, sodass die Zutaten beginnen, zusammenzukleben. Den Teig anschließend gut 20 Minuten mit Teighaken bei niedriger Rührgeschwindigkeit durchkneten. Danach sollte er elastisch und glänzend sein.

Die Schüssel mit Frischhaltefolie zudecken und etwa 90 Minuten gehen lassen.

Währenddessen alle Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben. Zügig mit den Fingern zu Streuseln verarbeiten. Kühlstellen.

Eine metallene Muffinform ausfetten und den Ofen auf 175° C vorheizen.

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche auf etwa 40×30 cm ausrollen. Lose mit dem Tahini bestreichen und die Hälfte der geriebenen Äpfel gleichmäßig darauf verstreuen. Über die längere Seite zu einer Schnecke aufrollen. Die entstandene Teigschlange in zwölf gleichmäßige Stücke teilen.

In jede Muffinform eine Teigschnecke setzen, und einen gehäuften Esslöffel geriebenen Apfel daraufdrücken. Die Streusel gleichmäßig über alle Schnecken verteilen.

35-40 Minuten goldbraun backen. In der Form auskühlen lassen. Luftdicht verpackt und kühl aufbewahren.

Am zweiten (oder dritten) Tag schmecken die Schnecken besonders gut, wenn man sie vertikal halbiert und kurz auftoastet.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Meine Beiträge für Ö1:
Radio

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Newsletter

Meine Lieblingslinksammlung Zuckersüß wöchentlich direkt in deinem Postfach!

Powered by Buttondown. Ohne Tracking!

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Archiv

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.