3: Häkelsternchen

Mein Weg zur Arbeit enthält eine gute halbe Stunde Busfahrt. Das summiert sich täglich also auf mindestens 60 Minuten an einem Fleck rumsitzen und die Zeit totschlagen. Oder diese Zeit mit mehr oder weniger Sinnvollem füllen.

Analoges Zeitunglesen ist mangels Zeitung schwierig, ein Buch ist ziemlich schwer. Alles mit Smartphone ist zu gefährlich (Diebstahl!). Da bleibt also das gute alte Handarbeiten. Gut und alt trifft es auf den Punkt – wie viele erstaunte Blicke ich schon erntete, in meinem jungen Alter so etwas omahaftiges wie Häkeln als legitimen Zeitvertreib zu betrachten! Hin und wieder werde ich aber auch in Gespräche verwickelt, die irgendwo zwischen „meine Mama macht das auch ganz oft“ oder „schau mal, kannst du auch sowas wie auf 9GAG häkeln?“. Das macht das tägliche Busfahren dann doch ganz unterhaltsam. Und nebenbei entstehen dann zum Beispiel diese kleinen Sternchen, die ziemlich gut als Weihnachtsdeko herhalten.

Wenn ihr ein bisschen Ahnung vom Häkeln habt, also die verschiedenen Maschenarten kennt, müsste das folgende Step-by-Step-Tutorial dank der Fotos kein Problem für euch sein. Eine Häkelanleitung zu schreiben fiel mir nämlich ziemlich schwer, ich hoffe sie ist verständlich. Spätestens nach dem zweiten Sternchen sollte das Ganze aber klar sein und das folgende ist auch in kürzester Zeit fertig.

haekelsternchen_2

Einen Fadenring anschlagen und um diesen zehn feste Maschen häkeln. Den Fadenring zusammenziehen und mit einer Kettmasche verbinden.

haekelsternchen_3

Fünf Luftmaschen anschlagen und in die nächste Masche des Rings eine Kettmasche häkeln, sodass ein kleiner Bogen entsteht. Nochmals eine Kettmasche häkeln und wieder von vorne beginnen. Am Ende solltest du 5 Bögen haben.

haekelsternchen_4Anschließend drei Kettmaschen bis zur dritten Luftmasche des ersten Bogens häkeln. Von dort aus vier Luftmaschen anschlagen und die Runde durch eine Kettmasche in die dritte Luftmasche des nächsten Bogens fortführen.

haekelsternchen_5

Genau so weitermachen, bis die Runde geschlossen ist (mit einer Kettmasche).

haekelsternchen_6.1

Sieben Luftmaschen anschlagen. In die dritte Luftmasche von der Nadel aus eine feste Masche häkeln, dann ein halbes Stäbchen, dann ein ganzes Stäbchen, ein eineinhalbfaches Stäbchen und ein doppeltes Stäbchen.

haekelsternchen_7.1

Den enstandenen Zacken mit einer Kettmasche in die Luftmasche vor der nächsten Kettmasche (s. Pfeil) häkeln.

haekelsternchen_8

Noch viermal genauso verfahren und den letzen Zacken ebenfalls mit einer Kettmasche abschließen. Den Faden durch eine Luftmasche ziehen, um die Arbeit zu beenden. Die Fäden mit der Arbeit verweben und abschneiden.

haekelsternchen_9

 

 



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Mein Podcastprojekt:
Lieblings-Plätzchen

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.

Schreibe einen Kommentar