gedeckter tisch im hinterhof

ein Hinterhofsfestessen

Zu Ostern (relativ arbiträr gewählt, aber doch ein bisschen angelehnt an den WG-Osterbrunch 2015) habe ich für meine WG einen ganzen Tag lang gekocht und im Hinterhof drei Gänge serviert. Ich fand sie alle ziemlich gut, weshalb ich hier zumindest auf die Rezepte verlinken will.

salat
Schwarze Nüsse sind wirklich super.

Als Vorspeise gab es Radicchio in Orangensaft-Olivenöl-Dressing, dazu milden Ziegenkäse und schwarze Nüsse, die meine Tante letztes Jahr eingemacht hat. Ich habe mir vorgenommen, in ein paar Wochen nach diesem Rezept von la mia cucina selbst welche einzulegen.

Beef Wellington
Foodstyling verbesserungswürdig – aber kalt werden sollte es nicht!

Obwohl ich quasi vegetarisch lebe, wollte ich schon lange einmal Beef Wellington machen. Dieses Video von Joshua Weissman (der leider nur mehr youtubed und nicht mehr bloggt) hat mich kurz vor Ostern wieder an diesen Plan erinnert. Letztlich habe ich mich an Kenji Lopez-Alts/Serious Eats Rezept orientiert, aber die Idee der Pfannkuchen aus Joshua Weissmans Rezept übernommen. Ich wollte außerdem ein bisschen Grünzeug dabei haben, weshalb es noch eine zusätzliche Spinatschicht um das Filet herum gab.

Als Beilage gab es Kartoffelgratin (mit nichts als sehr viel Sahne, ein paar Knoblauchzehen und Salz) und einen grünen Salat mit Sonnenblumenkernen und Honig-Senf-Vinaigrette.

Eis mit Kürbiskernkaramell und Kernöl
In echt war das Kernöl noch viel grüner!

Als Dessert wollte ich unbedingt Eis und entschied mich schließlich für simpel, aber fancy: Vanille (glücklicherweise habe ich sechs Schoten zu Weihnachten bekommen!). Dazu gabs Kürbiskernöl und ein Kürbiskernkaramell, wie ich es fürs Kernöl-Eis schon einmal gemacht habe.

Außerdem ist vom Blätterteig des Beef Wellington etwas übrig geblieben. Den Teigrest verarbeitete ich mit etwas braunem Zucker und Ei zu Mini-Palmiers.

Eis mit Kürbiskernkaramell und Kernöl Vogelperspektive
Wein gabs auch! Und Kreidezeichnungen der Nachbarskinder am Betonboden

Am liebsten würde ich alle meine Freund_innen an die Hinterhoftafel einladen, ich hoffe, das lässt sich irgendwann diesen Sommer noch einrichten, ohne unser aller Gesundheit zu gefährden :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.