Zwetschgen-Ingwer-Mohn-Kuchen

Wer entdeckt den Ingwerwürfel?

Zwetschgenkuchen, Zwetschgen-Galette, Zwetschgen-Frangipane-Tarte, Zwetschgenfleck, Mini-Zwetschgenkuchen mit Mohn und Mandeln… Alles schon gehabt. Ein neues Konzept muss her, und ein bisschen Herumklicken auf Rezeptseiten hat mich zu diesem hier geführt.

Unten: Knusprig-fester Quark-Öl-Teig (Topfen, ja eh), der auch für Gebäck herhält (s. Quark-Schmetterlinge), darauf eine Schicht Mohn-Grieß-Masse und natürlich eine ganze Menge Zwetschgen (wobei, nächstes Mal würde ich den Kuchen noch weit dichter belegen, für ein besseres Obst-Teig-Verhältnis).

Das Originalrezept schlägt als Glasur Johannisbeergelee vor, doch das hatte ich erstens nicht und zweitens klang es eh fad. Wie beim Zwetschgen-Ingwer-Pie vor ein paar Wochen nahm ich deshalb ein paar Esslöffel erhitztes Ingwergelee. Darin sind auch ein paar kandierte Ingwer-Stückchen, was die gelb-transparenten Würfel auf dem Kuchen erklärt.

Zwetschgen-Ingwer-Mohn-Kuchen – Rezept

nach diesem Rezept von Essen & Trinken

Mohnmasse
250 g Milch
60 g Zucker (ich habe selbstgemachten Vanillezucker genommen)
30 g Honig
Salz
150 g gequetschter Mohn
50 g Weichweizengrieß
75 g weiche Butter, in Würfeln
1 Ei
Zeste von 1/2 Zitrone
1 EL Zitronensaft

Belag
600 g Zwetschgen (ich würde beim nächsten Mal mehr nehmen, und den Kuchen ganz dicht belegen)
50 g Ingwergelee

Teig
100 g Magertopfen/quark
50 g Zucker
Salz
50 ml Milch
60 ml neutrales Öl
2 TL Backpulver
200 g Mehl

+ 2-3 EL Ingwergelee

für eine Springform mit 26 cm Durchmesser

Für die Mohnmasse Milch, Zucker, Honig und etwas Salz in einem Topf verrühren. Aufkochen lassen und Mohn und Grieß unter Rühren zugeben. Nochmals aufkochen und bei niedriger Hitze unter ständigem Rühren quellen lassen, bis die Masse eingedickt ist und die Konsistenz von Grießbrei hat. Butter in Stückchen nach und nach einrühren. Ei, Zitronenzeste und -saft zugeben und alles glattrühren. Zur Seite stellen.

Den Ofen auf 180° C vorheizen und die Springform ausbuttern.

Zwetschgen waschen, putzen, entsteinen und halbieren. Zur Seite stellen.

Für den Teig Topfen, Zucker, etwas Salz, Milch und Öl in einer Rührschüssel glattrühren. Das Backpulver einrühren, dann das Mehl einarbeiten. Zu einem glatten Teig kneten.

Den Teig mit den Fingern gleichmäßig in die Form drücken, dabei einen etwa 4 cm hohen Rand formen.

Die Mohnmasse nochmals durchrühren, dann auf dem Teig verteilen und glattstreichen. Die Zwetschgen kreisförmig auf die Oberfläche legen.

Für 35-40 Minuten backen.

Das Ingwergelee leicht erhitzen, damit es flüssiger wird (ich habe es einfach kurz in die Mikrowelle gestellt). Die Oberfläche des noch warmen Kuchens vorsichtig und gleichmäßig damit bestreichen. Abkühlen lassen.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Mein Podcastprojekt:
Lieblings-Plätzchen

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.