14: Orangen-Mandel-Kuchen

Dieses Rezept stammt aus einem meiner Lieblingsbücher, dem Geschmacksthesaurus. Kochbuch will ich es nicht nennen, denn es ist viel mehr. Und außerdem habe ich bis auf diesen Kuchen noch nie ein Rezept daraus befolgt. Nikki Segnit, die Autorin, hat damit nämlich eine außerordentliche Sammlung an Geschmackskombinationen zusammengetragen, die nur hin und wieder mit konkreten Rezepten angereichert sind. Super zum Nachschlagen oder Einfach-so-Lesen!

Orangen-Mandel-Kuchen

Zur Kombination Orange-Mandel schreibt sie über diesen legendären Kuchen von Claudia Roden, einer britischen Kochbuch-Autorin:

Die Ausschöpfung sämtlicher Möglichkeiten der Frucht verleiht dem Kuchen seinen moschusartigen, würzigen Charakter, der an Orangenmarmelade erinnert […]. Die Mandeln liefern die feste Textur, durch die sich der Kuchen auf dem Dessertteller genauso wohl fühlt wie auf der Kuchenplatte zum Fünfuhrtee.

Und deshalb solltet ihr, meine allerliebsten Leser_innen, ganz schnell eine unbehandelte Orange finden, weichkochen, pürieren und diesen superleckeren Kuchen backen!

nach einem Rezept von Claudia Roden, gefunden im Geschmacksthesaurus von Nikki Segnit

Orangen-Mandel-Kuchen

1 unbehandelte Orange, am besten kernlos
3 Eier
125 g gemahlene Mandeln
125 g Zucker
1 TL Backpulver
Salz
+ gehobelte Mandeln zum Bestreuen

für eine tiefe Form mit 16cm Durchmesser oder zwei flache mit 12cm Durchmesser

Die Orange waschen und in eine hitzebeständige, mikrowellengeeignete Schüssel legen, die mindestens 2 cm höher ist als die Orange. So viel Wasser dazugeben, bis die Orange bedeckt ist. In 2-Minuten-Intervallen bei 600 Watt in der Mikrowelle weichkochen (dauerte bei mir 8 Minuten), zwischenzeitlich durch Fingerdruck überprüfen. Wenn möglich vermeiden, dass sie zerplatzt.

Den Ofen auf 190° C vorheizen und die Form(en) einfetten.

Die Orange aus dem Wasser nehmen und abkühlen lassen. Vierteln, ggf. die Kerne entfernen und fein pürieren.

Die Eier schaumig rühren, Mandeln, Zucker, Backpulver, eine Prise Salz und das Orangenpüree zugeben. Gut verrühren.

In die vorbereitete(n) Form(en) füllen und mit ein paar gehobelten Mandeln bestreuen. Für 30-40 Minuten (je nach Größe) backen. Der Kuchen sollte goldbraun sein, aber nicht komplett trocken. Durch die pürierte Orange bleibt die Konsistenz aber ohnehin eher klebrig. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

english version

adapted from a recipe by Claudia Roden, found in Flavor Thesaurus by Niki Segnit

Orange Almond Cake

1 organic, untreated orange
3 eggs
125 g ground almonds
125 g sugar
1 tsp baking powder
salt
+ slivered almonds for decorating

for one deep baking dish with 16 cm in diameter or two flat ones with 12 cm

Wash the orange and place in a heat-proof and microwavable bowl, which should be at least 2 cm higher than the orange. Cover with water. Microwave at 600 Watt in intervals of 2 minutes. Check with your fingers if the orange is cooked soft. My orange took 8 minutes to get soft and explode – try to avoid that, it might get messy.

Preheat your oven to 190° C and grease your baking dishes.

Remove the orange from the bowl and let it cool. Cut in quarters, remove the seeds and puree it finely.

In a mixing bowl, beat the eggs until foamy. Add almonds, sugar, baking powder, a pinch of salt and the orange puree. Stir until combined.

Fill into the prepared baking dishes and decorate with some slivered almonds. Bake for 30-40 minutes, depending on the size. The cake should be golden brown, but not too dry. But the orange puree should cause some stickiness anyway. Let cool and dust with powdered sugar.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Mein Podcastprojekt:
Lieblings-Plätzchen

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail Danke!

Kategorien

Tags

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.

Schreibe einen Kommentar