Feigen-Sahne-Eis mit karamellisierten Oliven

Feigen-Sahne-Eis mit Karamellisierten Oliven

Feige + karamellisierte Olive im Eis. Das passt zusammen?

Hätte ich das Rezept (entwickelt von Anne Katrin Weber) nicht in der Effilee (noch immer meine liebste Food-Zeitschrift, btw) entdeckt, hätte ich es wohl verworfen. Denn grüne Oliven in süßem Eis gingen in meinem Kopf zu weit — obwohl ich großer Fan von eher unüblichen Desserts bin (s.a.: Basilikum-Eis, Chili-Kardamom-Limetten-Cheesecake, Erdnussbutter-Miso-Cookies).

Für meine Spätsommerdinnerparty vergangene Woche wollte ich unbedingt ein Dessert mit Eis haben und auch endlich mal die gläsernen Retroeisbecher, die seit einem Jahr (oder länger?) ungenutzt in meinem Geschirrkastl stehen, benutzen. So machte ich mich waghalsig ans Eismachen, hob Feigenkonfitüre unter und schnabulierte schon vorm einrühren ein paar karamellisierte Oliven, die ich letztlich richtig super fand.

feigen-sahne-eis-karamelloliven

Auf den Boden des Eisbechers kamen schließlich ein paar Mandelbiskuitstückchen, um eine Verbindung zu den Mandelblättchen in der Feigenkonfitüre (in meinem Fall von Stauds) herzustellen. Obenauf kam geschlagene Sahne, ein Stückchen Feige, Mandelblättchen, und frisch geriebene Orangenzeste (weil Orange und Feige laut Niki Segnits allwissendem Geschmacksthesaurus ein gutes Pairing sind).

Feigen-Sahne-Eis mit karamellisierten Oliven
Feigen-Sahne-Eis mit karamellisierten Oliven

Nur wenige meiner Gäst_innen kamen auf Anhieb darauf, was die Geheimzutat in diesem Eis war. Überhaupt könnte es eine gute Idee sein, heiklen Esser_innen nicht gleich zu verraten, dass grüne Oliven im Eis versteckt sind…

Feigen-Sahne-Eis mit Karamellisierten Oliven

nach diesem Rezept von Anne Katrin Weber in der Effilee

Feigen-Sahne-Eis
6 Eigelb
50 g Zucker
250 ml Milch
250 g Sahne
100 g Feigenkonfitüre (ich habe die von Stauds genommen, in der ein paar Mandelblättchen verarbeitet sind)

karamellisierte Oliven
50 g grüne, in Lake eingelegte Oliven
60 g Zucker

Zum Servieren
Mandelbiskuitstückchen/Brösel
geschlagene Sahne
eine Feige
Zeste einer Bio-Orange
geröstete Mandelblättchen

für gut 10 Kugeln Eis

Für das Eis zuerst Eigelb und Zucker in einer Rührschüssel schaumig schlagen.

Milch und Sahne in einem kleinen Topf aufkochen. Schöpflöffel für Schöpflöffel der warmen Milchmischung zum Eigelbschaum geben und dabei stetig rühren. Zum Schluss die gesamte Masse wieder in den Topf zurückfüllen und bei geringer Hitze unter ständigem Rühren mit einem Kochlöffel oder Spatel(sonst gerinnt das Eigelb!) eindicken lassen.

Von der Hitze nehmen. Die Masse durch ein feines Sieb in einen luftdicht verschließbaren Behälter schütten und vollständig abkühlen lassen. Dann für mehrere Stunden oder über Nacht im Kühlschrank herunterkühlen.

Währenddessen die Oliven vorbereiten: Die Oliven auf Küchenpapier gut trockentupfen, ggf. entkernen und in feine Stückchen hacken.

Den Zucker in eine Pfanne geben und bei mittlerer Hitze erst schmelzen, dann hell karamellisieren lassen. Sofort die Olivenstückchen zugeben und mit dem Karamell überziehen. Auf einen eingefetteten Teller geben und abkühlen bzw. erstarren lassen. Danach in mundgerechte Stückchen brechen oder hacken.

Die Eismasse in der Eismaschine gefrieren lassen. In eine luftdichte Form umfüllen und die Feigenkonfitüre in Klecksen zugeben. Die karamellisierten Oliven daraufgeben und alles mit einem Spatel gleichmäßig verteilen bzw. marmorieren.

Das Eis nochmals für etwa zwei Stunden durchfrieren lassen.

Serviervorschlag: Eisbecher mit ein bisschen Mandelbiskuit anfüllen. Etwas Feigenfruchtfleisch daraufgeben, dann eine Kugel Eis daraufsetzen. Mit einem Esslöffel geschlagener (Vanille-)Sahne, gerösteten Mandelblättchen und frisch geriebener Orangenzeste garnieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.