Abiturkekse Pt. IV: Brown Butter Banana Bread

Nie in eine Prüfung ohne Kekse? Ich muss zugeben, ich habe mein eigenes Motto missachtet. Letzte Woche war nämlich Geokolloquium. Ohne Kekse!

Mich selbst hat es, vermutlich aufgrund der Kürze der Prüfung (nur 30 Minuten), erstaunlicherweise nicht gestört. Doch tags drauf wurde ich gefragt, was passiert sei, dass es keine Abiturkekse zum Geokolloquium gebe! Nun ja, die Erklärung war einfach, ich hatte bei der Hitze einfach keine Lust auf Kekse und stattdessen Basilikumeis gemacht.

Damit ich nicht noch mehr meiner treuen Leser schockiere (vor allem die, die sich insgeheim ein Stückchen dieses Banana Breads wünschen und nur darauf warten, mich in der Schule zu treffen 😛 ) habe ich zum letzten Streich meiner Abiturprüfungen nochmal gebacken. Mein Banana Bread ist angelehnt an dieses Rezept von Joy the Baker, das seit sagenhaften drei Jahren ein trauriges Dasein auf meiner Nachbackliste fristet. Schmeckt ziemlich lecker und versüßt auch Kunstgeschichte!

in Anlehnung an ein Rezept von Joy the Baker
Brown Butter Banana Bread
90 g Butter
320 g Mehl
1 TL Backpulver
Salz
Zimt
2 Eier
120 g brauner Zucker (ersatzweise weißen Zucker + 1 EL Zuckerrübensirup)
3 EL Joghurt
2 zermatschte Bananen
+ eine Handvoll Walnüsse etc.

Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und solange weiter“kochen“ bis sie zu blubbern beginnt und die Milchbestandteile schließlich braun werden. Wenn die Farbe einen Bernsteinton angenommen hat, sofort mitsamt allen kleinen Teilchen in ein anderes Gefäß umfüllen, um die Butter vorm Verbrennen zu bewahren. Abkühlen lassen.

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und zwei Kastenformen (ca. 15x8x5cm) fetten.

Mehl, Backpulver, Salz und Zimt vermischen.

Eier, Zucker, Joghurt und Bananenbrei verrühren. Die abgekühlte Butter unterrühren und die Mehlmischung einarbeiten. Zuletzt Walnüsse unterheben.

Den Teig auf die Formen verteilen und für 25-30 Minuten backen, Garprobe durchführen und ggf. noch ein bisschen länger backen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.