Schwarzer-Sesam-Cookies

Schwarzer sesam cookies
grau in grau in grau

Schwarzer Sesam ist eine dieser Zutaten, die ein unspektakuläres Rezept schnell zu etwas aufregendem machen. Zuerst ist da die Farbe – im Ganzen tiefschwarz, gemahlen immer noch dunkel anthrazit – und beim Reinbeißen natürlich der leicht erdige Geschmack, der in diesem Fall die Süße der Cookies abfängt.

Schwarzer sesam cookies

Ich habe in der Vergangenheit übrigens schon öfters damit gebacken: Schoko-Tahini-Kekse mit Nori und schwarzem Sesam und Mochi-Kuchen mit schwarzem Sesam.

Schwarzer-Sesam-Cookies – Rezept

angelehnt an dieses Rezept von The Floured Table

120 g schwarzer Sesam
250 g Zucker (schon 50 g weniger als im Originalrezept, beim nächsten Mal noch einen Tick weniger!)
190 g Butter, Raumtemperatur
20 g (2 EL) dunkles Sesamöl (aus geröstetem Sesam)
2 Eier
1 1/2 TL Backpulver
Salz
300 g Mehl
+ 50-100g Sesam zum Wälzen

für 40 Cookies mit 7 cm Durchmesser

Sesam und Zucker in einer Küchenmaschine (oder mit dem Stabmixer) zu einem feinen, dunkelgrauen „Staub“ zerhächseln.

Die Butter in einer Rührschüssel cremig rühren, dann den Sesamzucker zugeben und fluffig aufschlagen. Das Sesamöl einrühren. Die Eier nach und nach einarbeiten. Backpulver und eine großzügige Prise Salz einrühren. Zuletzt das Mehl zugeben und mit dem Mixer verrühren, bis es einigermaßen verteilt ist, dann mit dem Teigschaber zu einem glatten Teig verarbeiten.

Ein Schneidbrett (oder Backblech, wenn euer Gefrierfach/Kühlschrank groß genug ist!) mit Backpapier belegen und 40 Portionen à 1 TBSP (amerikanischer Maß-Esslöffel, entspricht einem gehäuften „normalen“ Esslöffel) Teig daraufsetzen. Für 30 Minuten ins Gefrierfach oder ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Zwei oder drei Backbleche mit Backpapier belegen, den Ofen auf 170° C Umluft vorheizen.

Den Sesam zum Wälzen in ein flaches Schüsselchen füllen. Die Teigportionen aus der Kühlung nehmen. Jeweils eine davon rund kugeln, dann rundherum im Sesam wälzen und vorsichtig plattdrücken. Mit großzügigem Abstand (mindestens 8 cm) auf den Blechen verteilen.

Für 8-10 Minuten backen, nach etwa der Hälfte der Backzeit die Bleche umdrehen/austauschen, sodass alle Cookies gleichmäßig backen. Sie sollten nur wenig bräunen, aber am Boden eine Kruste entwickeln. Aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech abkühlen lassen (heiß sind sie sehr empfindlich!).

Luftdicht verpackt aufbewahren.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Meine Beiträge für Ö1:
Radio

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Newsletter

Meine Lieblingslinksammlung Zuckersüß wöchentlich direkt in deinem Postfach!

Powered by Buttondown. Ohne Tracking!

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Archiv

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.