Apfelmuffins (glutenfrei und vegan)

Dass Herbst ist, zeigt sich auch am Licht

Wieder mal ein Rezept aus dem Ausnahmsweise-Buch (s. Glutenfreier veganer Mohnkuchen), diesmal habe ich nämlich nicht nur für, sondern gemeinsam mit einem glutenintoleranten Freund gebacken.

Statt Weizenmehl ist hier Reismehl, Stärke und Hirse (schmeckt man intensiv heraus!) drin, die gemahlenen Haselnüsse habe ich wegen meiner eigenen Allergie durch Mandeln ersetzt. Die Backpulverangabe (fünf Teelöffel!) hat mich anfangs ein bisschen verschreckt, aber dieses „Nicht-Mehl“ braucht offenbar so viel, um aufzugehen. Und natürlich Xanthan für die Bindung. Das Rezept verlangt außerdem nach einem Esslöffel Zimt, was mich dazu bewogen hat, gleich auch noch Kardamom und Nelken hineinzurühren.

apfelmuffins

Das Apfelmus im Teig habe ich selber gemacht, wodurch sich die Zubereitung der Muffins ziemlich gezogen hat. Wer welches aus dem Glas nimmt, hat die Masse in sehr kurzer Zeit beisammen.

Apfelmuffins (glutenfrei und vegan) – Rezept

angelehnt an das Rezept für „Apfel Zimt Muffins“ aus „Ausnahmsweise“ von Raphaela Aigner

100 g gemahlene Mandeln
100 g Reismehl
125 g Hirsemehl
125 g Speisestärke (im Originalrezept eine Mischung aus Mais- und Kartoffelstärke)
170 g Zucker
4 Äpfel
130 g Apfelmus
120 ml Öl
120 ml Wasser
220 g Kokosmilch
3 EL Zitronensaft
1 EL Zimt
1/4 Tl Kardamom
1/4 TL Nelken
1 1/4 TL Xanthan
5 TL Backpulver
1/4 TL Natron
Salz
+ Marillenmarmelade

für 12 große oder 16 Standardmuffins

Mandeln, Reismehl, Hirsemehl, Stärke und Zucker verrühren.

Die Äpfel waschen und schälen. Die Hälfte in dünne Spalten schneiden, die andere Hälfte würfeln.

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen ausstatten.

In einer Rührschüssel Apfelmus mit Öl, Wasser, Kokosmilch und Zitronensaft glattrühren. Zimt, Kardamom, Nelken, Xanthan, Backpulver, Natron und eine Prise Salz zugeben und alles verrühren. Die „Mehl“-Mischung dazugeben und zu einer glatten Masse verarbeiten.

Die Muffinförmchen jeweils zur Hälfte mit der Masse anfüllen, dann Apfelwürfel daraufgeben. Mit der restlichen Masse bedecken und jeweils 3-4 Apfelspalten darauf drapieren.

Für 25-30 Minuten backen. Vollständig auskühlen lassen.

Die Apfelspalten mit Marillenmarmelade einstreichen, damit sie schön glänzen.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Meine Beiträge für Ö1:
Radio

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Newsletter

Meine Lieblingslinksammlung Zuckersüß wöchentlich direkt in deinem Postfach!

Powered by Buttondown. Ohne Tracking!

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Archiv

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.