„Dashi. Die Essenz der japanischen Küche“ – Ö1 Moment Kulinarium

katsuobushi flocken
Eine polstergroße Packung Katsuobushi wiegt nur ein halbes Kilo

Heute im Radio: Dashi. Für Moment Kulinarium habe ich mich mit der japanischen Brühe beschäftigt, die in der Regel aus nur drei Zutaten besteht und dennoch geschmacklich alles herausreißen kann.

Dafür war ich im Shiki (1010), wo mir Inhaber Joji Hattori und Küchenchef Gerhard Bernhauer ihre Vorräte an Kombu-Algen, Bonitoflocken usw. gezeigt und erzählt haben, in welchen Gerichten Dashi unverzichtbar ist.

Koch und Kochbuchautor Stevan Paul – er beschreibt Dashi in seinem Buch „Meine grüne japanische Küche“ als „Zauberelixier der japanischen Küche“ – erzählt im Interview von der Vielseitigkeit der Brühe, die er z.B. auch für Linsensuppe einsetzt, und den Vorzügen von Instant-Produkten (auch am Campingplatz mit „wumms“ kochen!).

Molekularbiologe Fritz Treiber vom Geschmackslabor der Uni Graz erklärt außerdem, warum mit Dashi quasi alles besser schmeckt (spoiler: Glutamat!) und wie man wissenschaftlich gesehen das Beste aus den drei Zutaten herausholt.

Hier noch ein paar Links zu meiner Recherche:

„Dashi. Die Essenz der japanischen Küche“ ist ab Ausstrahlung noch bis kommenden Freitag hier nachzuhören.

Intensiver Umami-Geschmack aus nur drei Zutaten
Wasser, Kombu-Alge und Katsuobushi, das sind Flocken vom geräucherten Bonitofisch – mehr braucht es nicht für die klassische japanische Brühe Dashi. Sie ist Basis unzähliger japanischer Speisen und findet sich zum Beispiel in Misosuppe oder im Omelett Tamagoyaki. Dashi sollte keinen starken Eigengeschmack aufweisen, sondern vor allem umami schmecken und alle anderen Aromen unterstreichen. Wegen seiner geschmacksverstärkenden Wirkung, die vor allem auf die glutamathaltige Kombu-Alge zurückgeht, ist die Brühe mittlerweile auch in der gehobenen Küche außerhalb Japans verbreitet.

Ö1 Moment Kulinarium, 01.07.2022, 15.30h (15 Minuten)



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Meine Beiträge für Ö1:
Radio

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Newsletter

Meine Lieblingslinksammlung Zuckersüß wöchentlich direkt in deinem Postfach!

Powered by Buttondown. Ohne Tracking!

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Archiv

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.