Geburtstagstorte, momofuku milk bar style

Geburtstagstorte
so richtig fotogen sind meine Torten ja irgendwie nie..?

Eine richtig arge Torte, das war meine Geschenkidee zum Geburtstag einer Freundin. Von allen Büchern, die in meinem Regal herumstehen ist das momofuku milk bar-Buch von Christina Tosi am ehesten eines, in dem man so etwas finden könnte.

Schnell stellte ich fest, dass mir für die Original-Nacharbeitung sämtlicher Torten-Rezepte der momofuku milk bar einiges an Zutaten (Traubenkernöl, Glukosesirup, corn syrup) und Equipment (Tortenringe, eine tiefe quarter sheet pan, ein Gefrierschrank groß genug für eine Torte) fehlte, aber so halbwegs sollte es schon hinkommen. (Btw, das einzige Rezept, das ich zutatentechnisch bisher aus dem Buch umsetzen konnte, waren die Cornflake-Chocolate-Chip-Marshmallow Cookies).

Als Basis meiner Geburtstagsgeschenk-Torte sollte der birthday cake herhalten, der US-amerikanischen Backmischungen für funfetti cake mit fast giftig bunten Streuseln nachempfunden ist (ich habe einen ähnlichen schon mal zum 5. Geburtstag dieses Blogs gebacken, damals in Anlehnung an ein Rezept von Molly Yeh). Ich habe den Kuchen nicht, wie Christina Tosi vorschlägt, auf dem Blech gebacken und dann in Ringen ausgestochen, sondern in zwei kleinen 18cm-Backformen. Von der Seite ist die Torte deshalb nicht ganz so hübsch – statt der gesprenkelten Krume ist nur die gebräunte Kruste des Kuchens zu sehen – aber eine bessere Improvisation fiel mir nicht ein.

Obenauf sollte unbedingt eine crumb, also Streusel, für die die momofuku milk bar so berühmt ist. Es gibt auch eine mit bunten Zuckerstreuseln im Buch, dabei befürchtete ich aber einen Zucker-Overkill für europäische Gaumen und entschied mich für cornflake crunch. Cornflakes – in Form von cereal milk – sind nämlich ebenso Teil der Restaurantidentität wie nachgebaute US-amerikanische Kindheitsklassiker. Cereal milk ist übrigens genau das, wonach es klingt: Milch, in denen Cornflakes eingeweicht werden, sodass sie einen leichten Maisgeschmack bekommt. Aber zurück zum cornflake crunch, der besteht aus, nonaned, Cornflakes, Zucker, Butter, Salz und Milchpulver. Das karamellisiert im Ofen leicht und verleiht dem Ganzen eine ganz besondere Süße.

Geburtstagstorte close up
cornflake crunch schmeckt für sich allein auch super!

Apropos Süße. Der birthday cake in der momofuku milk bar ist mit einer Butter-Pflanzenfett-Frischkäse-Creme mit 50% Zuckeranteil gefüllt. Das klingt wirklich unerträglich süß, deswegen habe ich mal bei meiner liebsten US-amerikanischen Rezeptentwicklerin geschaut, ob sie nicht ein weniger süßes Rezept für eine ähnliche Füllung parat hat. Tatsächlich, Stella Parks „Fast and Easy Cream Cheese Frosting“ wird bei Serious Eats als „tangy and fresh“ beschrieben. Ich streckte es letztendlich noch mit mehr Frischkäse, weil es mir dennoch viel zu süß war. Danach fügte es sich aber gut in meine ganze Torte ein. In die habe ich außerdem noch eine Schicht Marillenmarmelade eingebaut, weil ein bisschen säuerliche Fruchtigkeit bei so einer mächtigen Kalorienbombe definitiv nicht schadet.

Geburtstagstorte, momofuku milk bar style – Rezept

birthday cake
nach einem Rezept aus momofuku milk bar von Christina Tosi

55 g Butter, Raumtemperatur
60 g Pflanzenfett
200 g Zucker (im Original 250 g)
50 g brauner Zucker
3 Eier
110 g Buttermilch
65 g Öl (im Oritginal Traubenkernöl)
2 TL Vanillewodka (im Original clear vanilla extract)
245 g Mehl
1 1/2 TL (6 g) Backpulver
3 g Salz
50 g bunte Zuckerstreusel
+ Butter zum Einfetten der Form
+ mehr Zuckerstreusel

für zwei kleine Springformen mit 18 cm Durchmesser (im Original eine quarter sheet pan)

Den Ofen auf 180° C vorheizen. Die zwei Formen fetten, den Boden mit Backpapier auslegen.

Butter, Pflanzenfett, Zucker und braunen Zucker in eine Rührschüssel geben und cremig rühren. Die Eier zugeben und für 2-3 Minuten weiterrühren.

Buttermilch, Öl und Vanillewodka/Extrakt in einem dünnen Strahl unter Rühren zugeben. Anschließend weiterrühren, bis die Masse homogen, fast weiß und im Volumen fast verdoppelt ist.

Bei niedriger Rührgeschwindigkeit Mehl, Backpulver, Salz und Zuckerstreusel einarbeiten.

Den Teig auf die vorbereiteten Formen aufteilen, glattstreichen und nochmals Zuckerstreusel darauf verteilen.

Für 35-40 Minuten backen. Die beiden Böden sollten schon aufgehen, aber in der Textur dicht bleiben. Wenn man mit dem Finger auf die Oberfläche tappst und der Kuchen zurückspringt, aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.

cornflake crunch
nach einem Rezept aus momofuku milk bar von Christina Tosi (unten halbierte Mengenangaben)

85 g Cornflakes
20 g Milchpulver
20 g Zucker
2 g (1/2 TL) Salz
65 g geschmolzene Butter

Den Ofen auf 130° C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

Die Cornflakes in eine Schüssel geben und mit den Fingern zerdrücken, bis die Brösel etwa 1/4 so groß sind wie die ursprünglichen Cornflakes.

Milchpulver, Zucker und Salz zugeben und alles vermischen. Die geschmolzene Butter zugeben und alles vermischen, bis es beginnt, zusammenzukleben.

Die zusammenklebenden Cornflakes auf dem Blech ausbreiten. Für 20 Minuten backen. Sie sollten dann karamellig-buttrig riechen und knusprig sein.

Vollständig abkühlen lassen.

Cream Cheese Frosting
angelehnt an Stella Parks Fast and Easy Cream Cheese Frosting

100 g Zucker
140 g kalte Sahne
1/3 Vanilleschote
Salz
300 g Frischkäse, kalt

Zucker und Sahne in eine Schüssel geben und aufschlagen, bis die Konsistenz von dickem, griechischen Joghurt erreicht ist. Die Vanilleschote auskratzen, die Samen gemeinsam mit dem Salz in die Sahne rühren.

Den Frischkäse löffelweise zugeben und alles zügig glattrühren, damit sich die Masse nicht aufwärmt (Stella Parks meint 16°C wäre die Idealtemperatur).

Bis zur weiteren Verwendung kühlstellen.

Zum Zusammensetzen

zwei Tortenböden (s.o.)
Cornflake Crunch (s.o.)
Cream Cheese Frosting (s.o.)
1/2 Glas Marillenmarmelade
Zuckerstreusel

Die abgekühlten Tortenböden in der Mitte halbieren, ggf. oben abschneiden, falls sie nicht komplett flach sind.

Einen Tortenboden auf die Tortenplatte setzen, bis zum Rand fingerdick mit Cream Cheese Frosting bestreichen und mit 3-4 EL Cornflake crunch bestreuen.

Den nächsten Tortenboden daraufsetzen und bis zum Rand mit Marillenmarmelade bestreichen.

Den nächsten Tortenboden daraufsetzen und wieder bis zum Rand fingerdick mit Cream Cheese Frosting bestreichen. Mit 3-4 EL Cornflake Crunch bestreuen.

Den letzten Tortenboden daraufsetzen und das übrige Cream Cheese Frosting daraufgeben. Mit Cornflake Crunch und Zuckerstreuseln verzieren.

Vor dem Servieren ein paar Stunden durchziehen lassen. Kühl aufbewahren.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Meine Beiträge für Ö1:
Radio

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Newsletter

Meine Lieblingslinksammlung Zuckersüß wöchentlich direkt in deinem Postfach!

Powered by Buttondown. Ohne Tracking!

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Archiv

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.

1 Comments

Comments are closed.