Feigen-Walnuss-Biscotti

Biscotti auf einem Blech, Vogelperspektive

Ich war jetzt ein paar Tage lang sehr inspirationslos, was ich backen könnte – ein seltenes Phänomen! Beim Vorratskastl-Aufräumen fiel mir dann eine Packung getrockneter Feigen in die Hände. Wenn ich nichts übersehen habe, ist das eine ziemlich unterrepräsentierte Zutat hier im Blog, es gab bisher nur ein einziges Rezept damit: Feigen-Apfel-Kuchen mit Kokos-Salzkaramell.

Das gehört geändert und deshalb habe ich (halbwegs) schnelle Feigen-Walnuss-Biscotti nach Brown Eyed Baker gebacken. Ich hatte zwar weder Anis noch Orangenzeste da, aber auch ohne sind sie gutes Zwischendurch-Knabbergebäck geworden.

Biscotti auf einem Blech,

Ich finde die Herstellungsweise bemerkenswert: Alle Zutaten (inklusive Zucker!) werden vermischt, und die Eier ohne alles zu dickem Schaum geschlagen, zusätzliches Fett ist keines dabei. Beim Vermischen dieser beiden Komponenten entsteht ein sehr weicher, sehr pickiger Teig. Glücklicherweise ist damit nicht mehr zu tun, als ihn in einem langen Laib auf das Blech zu verfrachten. Dort wird er erstmal im Ganzen gebacken, dann in Scheiben geschnitten und diese nochmals auf beiden Seiten gebacken, Zwieback quasi.

In den letzten paar Jahren habe ich ein paar andere Biscotti-Varianten gebacken, die Teige sind allesamt anders hergestellt als bei den Feigen-Walnuss-Biscotti, deren Rezept jetzt folgt.

Feigen-Walnuss-Biscotti – Rezept

nach einem Rezept von Brown Eyed Baker

220 g Mehl
150 g brauner Zucker (ich habe die Menge ggü. des Originals um 15 g verringert)
2 TL Backpulver
Salz
ggf. 3/4 TL Anis (hatte ich nicht da)
3 Eier
ggf. 1 EL frisch geriebene Orangenzeste (hatte ich nicht da)
150 g getrocknete Feigen, gehackt
100 g Walnüsse, gehackt

für ein Blech voll Biscotti

Den Ofen auf 170° C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.

Mehl, braunen Zucker, Backpulver, Salz und ggf. Anis vermischen.

In einer zweiten Schüssel die Eier aufschlagen, bis ein heller, dicker, feinporiger Schaum entstanden ist. Ggf. Orangenzeste einrühren.

Das Ei zur Mehlmischung geben und mit einem Teigschaber einarbeiten. Feigen und Walnüsse unterheben.

Den Teig halbieren und mit bemehlten Händen zu zwei länglichen, etwa 20 cm langen Laiben formen. Mit großzügig Abstand nebeneinander auf das Blech setzen.

Für 25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen, bis man die Laibe mit bloßen Händen anfassen kann. Auf ein Schneidbrett setzen und in fingerdicke Scheiben schneiden. Diese nebeneinander zurück aufs Blech legen. Weitere 5-7 Minuten backen, wenden und nochmals 5-7 Minuten backen, sodass sie auf beiden Seiten goldbraun sind.

Abkühlen lassen. Luftdicht verpackt aufbewahren.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Meine Beiträge für Ö1:
Radio

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Newsletter

Meine Lieblingslinksammlung Zuckersüß wöchentlich direkt in deinem Postfach!

Powered by Buttondown. Ohne Tracking!

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Archiv

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.