Bananen-Biscotti

Neulich fand ich eine völlig schwarze Banane in der Obstschüssel. Auf das Pandemie-Klischee banana bread hatte ich allerdings keine Lust.

Ein Blick in die unendliche irgendwann-mal-backen-Liste brachte mich auf The Candid Appetite’s Banana Bread Biscotti. Die Idee von doppelt gebackenen Knabberkeksen mit ein wenig Banane und einer handvoll Nüssen taugte mir schon mehr.

Bananen Biscotti
Wintersonne!

Die Kekse stellten sich als ziemlich schnell zusammengerührt heraus. Gebacken schmeckten sie nur ganz leicht nach Banane, und ziemlich biscotti-haft (s.a. Kastanien-Biscotti mit Walnüssen, Pecanbiscotti, Cantuccini).

Bananen-Biscotti

nach einem Rezept von The Candid Appetite

240 g Mehl
100 g Zucker
1 Tl Backpulver
1/4 TL Salz
130 g Bananenpüree (entspricht etwa 2 mittelgroßen, schon ziemlich braunen Bananen)
1 EL Öl
1 Ei
60 g gehackte Walnüsse

für ein Blech

Den Ofen auf 180° C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.

Mehl, Zucker, Backpulver und Salz in einer Rührschüssel vermischen.

Bananenpüree, Öl und Ei in einer kleinen Schüssel glattrühren, dann zur Mehlmischung geben und mit einem Teigschaber verrühren. Wenn der Teig langsam beginnt, zusammenzuhalten, etwa die Hälfte der Walnüsse zugeben. Zu einem glatten Teig ohne größere mehlige Stellen kneten, aber nicht komplett glattkneten. Sollte er sehr klebrig sein, mit ganz wenig Mehl nachhelfen.

Den Teig in zwei Portionen teilen. Jede Portion mit bemehlten Händen zu einer etwa 20 cm langen Rolle formen. Diese auf das Blech setzen, leicht plattdrücken und mit den übrigen Walnüssen bestreuen, ggf. leicht andrücken.

Für 23 Minuten goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen und für etwa 5 Minuten abkühlen lassen. Die Ofentemperatur auf 110°C reduzieren.

Die leicht abgekühlten Teigrollen mit einem großen, scharfen Messer schräg in 1,5cm breite Stücke schneiden. Diese auf dem Blech ausbreiten und weitere 12 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, alle Biscotti umdrehen, sodass die andere Schnittseite oben liegt und nochmals 12 Minuten backen.

Abkühlen lassen und luftdicht aufbewahren.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Mein Podcastprojekt:
Lieblings-Plätzchen

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.

1 Comments

Comments are closed.