Buttermilcheis mit Himbeeren und Amaretto

Sommer ists, Eis muss her.

Der eine Mitbewohner wollte was mit Himbeeren, der andere keinesfalls was mit Marille oder Zwetschge (so wie beim Buttermilcheis mit Obstbrand). Herausgekommen ist diese Kombination aus frischem Buttermilcheis mit Amarettonote und Himbeer-„Sprenkeln“.

Buttermilcheis mit Himbeeren und Amaretto

300 g Zucker
30 g Stärke
Salz
3 Eier
430 g Buttermilch
340 g Sahne
3 cl Amaretto
150 g TK-Himbeeren

Zucker, Stärke, Salz und Eier in einen kleinen Topf geben und glattrühren. Die Buttermilch zugeben und einrühren.

Etwa 3 Minuten bei geringer Hitze unter Rühren erhitzen, bis die Masse dampft. Die Herdplatte etwas höher stellen und weitere 3 Minuten simmern lassen. Sobald die Masse blubbert, 1 Minute unter rühren kochen lassen, dann sofort von der Hitze nehmen.

Durch ein Sieb in einen luftdicht verschließbaren Behälter füllen. Sahne und Amaretto unterrühren, dann auf Zimmertemperatur herunterkühlen. Danach noch gut verschlossen (gegen Kühlschrankgerüche!) auf Kühlschranktemperatur abkühlen lassen.

Die Masse in der Eismaschine gefrieren lassen. Die Himbeeren unterheben. Anschließend in einen luftdichten Behälter füllen und nochmals etwa vier Stunden anfrieren lassen.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Mein Podcastprojekt:
Lieblings-Plätzchen

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.