Kürbis-Kuchen mit karamellisierten Walnüssen

An Süßes mit Kürbis habe ich mich bisher erst ein einziges Mal gewagt, nämlich mit diesen Kürbiskeksen. Weil Kürbis hier in Marokko aber praktisch alltägliche Kochzutat ist (vor allem im Couscous) und somit immer und überall angeboten wird, habe ich mir gedacht, ich könnte mal wieder etwas daraus machen. Da kam mir dieses Rezept von Sprouted Kitchen gerade recht.

Kürbiskuchen mit karamellisierten Walnüssen

Der strahlend orange Kürbiskuchen mit einer auf den ersten Blick versteckten Walnuss-Karamell-Lage schmeckt nicht nur gut zum Nachmittagskaffee, sondern ist auch ein vortreffliches Frühstück. Das dann entweder pur oder getoastet mit ein ganz klein wenig Butter – unschlagbar lecker!

in Anlehnung an ein Rezept von Sprouted Kitchen
Kürbis-Kuchen mit karamellisierten Walnüssen
30 g Butter
2 EL Zucker
60 g grob gehackte Walnüsse
300 g Kürbis, gewürfelt
150 g Dinkelvollkornmehl
150 g Mehl
3 TL Backpulver
Salz
Muskat
2 TL Zimt
35 g Olivenöl
35 g weiche Butter
1 Ei, Raumtemperatur
140 g Zucker
+ (braunen)Zucker zum Karamellisieren

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und eine Kastenform mit Backpapier auslegen.

Den Butter in einer Pfanne schmelzen lassen, Zucker und Walnüsse zugeben. Bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen, dann von der Hitze nehmen und abkühlen lassen.

Die Kürbiswürfel mit etwas Wasser in einen Topf geben und weichgaren. Anschließend das Wasser abgießen (wenn es nicht eh verkocht ist) und den Kürbis zu Püree zerdrücken.

Dinkelvollkornmehl, Mehl, Backpulver, jeweils eine Prise Salz und Muskat und Zimt vermischen.

Olivenöl und Butter so lange rühren, bis die Masse homogen ist. Ei und Zucker und schließlich das Kürbispüree einrühren. Diese Mischung unter die Mehlmischung heben, dabei nur so lange rühren, bis alles gerade so vermischt ist.

Die Hälfte des Teiges in die Form geben, dann die karamellisierten Walnüsse darauf verteilen. Den restlichen Teig darübergeben und mit (braunem) Zucker bestreuen.

45-50 Minuten backen – wenn die Zuckerkruste zu dunkel werden sollte, mit Alufolie abdecken. Vollständig abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Mein Podcastprojekt:
Lieblings-Plätzchen

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.

Schreibe einen Kommentar

8 Comments

  1. Stefan wrote:

    Hallo Jana,
    der Kürbiskuchen sieht sehr gut aus.
    Ich habe mal nach Kürbiskuchen in Deutschland gegoogled den ich kaufen könnte, aber da findet sich ja nichts. Als ich in den USA war, gab es den ja, bei uns nicht. Hast du eine Idee wie man an Kürbiskuchen kommt, ohne selbst backen zu müssen :-)?
    Ansonsten, schicke doch mal ein Stück aus Marokko, ich würde mich freuen.
    Grüße,
    Stefan

    Posted 10.17.14 Antworten
    • Jana wrote:

      Hi Stefan,

      danke! Ich habe noch niemals Kürbiskuchen in einem Laden in Deutschland gesehen, bei der Frage kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Die einzige Lösung, die mir noch einfiele, wäre, dass du jemanden darum bittest, für dich Kürbiskuchen zu backen :P

      Liebe Grüße

      Posted 10.19.14 Antworten
      • Stefan wrote:

        Hallo Jana,
        wie wäre es, wenn du den nächsten Kürbiskuchen mit etwas größerer Menge bäckst und dann nach Stuttgart schickst? Gerne komme ich auch für die Zutaten und Unkosten auf.

        Danke und viele Grüße nach Marokko

        Posted 10.21.14 Antworten
        • Jana wrote:

          Hi Stefan,

          das täte ich sofort, wenn nicht die Post im Wege stände – weniger als zwei Wochen hat bis jetzt noch kein Päckchen gebraucht…
          Und danke für die Idee mit dem Pumpkin Pie, so einen könnte ich tatsächlich auch mal backen.

          Liebe Grüße

          Posted 10.27.14 Antworten
          • Stefan wrote:

            Hallo Jana,

            gibt es Fedex oder UPS in Marokko, anstelle der Post?
            Die sollten das doch schneller schffen. Oder ist es der Zoll, der die Päckchen aufhält?

            Grüße,

            Posted 11.3.14
          • Jana wrote:

            Hi Stefan,

            ja gibt es, aber die sind wirklich extrem teuer, ein Paket nach Deutschland beginnt bei um die 50€… Und dem Zoll hier traue ich auch nicht so ganz ;)

            Liebe Grüße

            Posted 11.17.14
  2. Stefan wrote:

    Hallo Jana,

    schade, schade. Deine Sachen sehen alle super aus, aber wie Du weißt, kann ich ein Buch nicht nach dem Einband beurteilen.
    EUR 50 und dann auch noch hoffen, dass etwas ankommt, ist etwas zu viel für Kürbiskuchen.
    Trotzdem danke. Falls Du irgendwann mal einen unabhängigen Testesser benötigst, sag bescheid
    Weiterin viel Erfolg mit deiner Leidenschaft und viele Grüße nach Marokko. Schönes Wochenende.
    Stefan

    Posted 11.21.14 Antworten