Selbstgemachter Salsa-Dip für Nachos

Vergangene Woche konnte ich endlich einmal wieder ein Freiluftkino in meinem Garten veranstalten. Ein Beamer, ein guter Film, alle Sitzgelegenheiten des Hauses auf einem Haufen und viele Freunde – der perfekte (Früh-)Sommerabend. Doch eins ist bei so einer Filmparty auch ganz wichtig: Die richtige Verpflegung. Es gab Erdbeer-Rhabarber-Sangria, zwei Freunde brachten Mojito-Zutaten mit und natürlich gab es auch klassisches Bier und Saft für alle Autofahrer.

salsa-dip_2

Was die Snacks angeht, standen wie immer Nachos hoch im Kurs. Deshalb habe ich mir gedacht – wieso nicht mal Dip selbermachen? Wenn man Ketchup selbstmachen kann, müsste auch das klappen. Und tatsächlich: meine spontane, rezeptlose Kreation wurde so lecker, dass ich nicht einmal mehr Popcorn zu machen brauchte!

salsa-dip_3

Im Kino gibts zwar immer Eis am Stil, doch um endlich mal meine Eismaschine mehr in Gebrauch zu nehmen, machte ich außerdem noch Zimteis für meine Gäste, das Rezept dazu zeige ich euch, meine liebsten Leser, in den nächsten Tagen.

Salsa-Dip
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
je 1/4 rote, grüne und gelbe Paprika
1 Dose geschälte Tomaten
3-4 EL Essig (ich habe weißen Balsamico genommen)
3-4 EL braunen Zucker
3 EL Paprikapulver
Chili
Salz
+ Öl zum Anbraten

für zwei kleine Schraubgläser

Die Zwiebel und die bunte Paprika würfeln (3-5 mm große Stückchen, sonst kann man sie später nicht gut mit den Nachos aufnehmen) und die Knoblauchzehe fein hacken.

Etwas Öl in einem breiten Topf erhitzen und Knoblauch und Zwiebel darin glasig werden lassen. Bunte Paprikawürfel zugeben und etwas andünsten.

Währendessen die Tomaten aus der Dose würfeln und dann samt Saft in den Topf geben. Essig, braunen Zucker, Paprikapulver und Chili zugeben und auf die gewünschte Konsistenz einkochen lassen. Zuletzt mit Salz abschmecken.

In Schraubgläser füllen, abkühlen lassen und anschließend gekühlt aufbewahren.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Mein Podcastprojekt:
Lieblings-Plätzchen

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.

Schreibe einen Kommentar

30 Comments

  1. Mhmm, der sieht echt gelungen aus! :)
    LG, Ramona

    Posted 5.23.14 Antworten
  2. Salsa4tehWorld wrote:

    Nutze das Rezept gerne für Geburtstage.
    Ist jedes Mal der Renner. Beim letzten Geburtstag habe ich die Salsa auch für Wraps her genommen. Sie war so schnell weg, wie ich gar nicht gucken konnte, dabei hab ich schon die doppelte Menge gemacht :) Am nächsten Tag haben auch einige direkt nach dem Rezept gefragt. Habe dann diesen Link gegeben.
    Wirklich großartig. Vielen Dank dafür

    Posted 5.29.16 Antworten
    • Jana wrote:

      freut mich sehr, danke! :)

      Posted 5.30.16 Antworten
  3. Silvia wrote:

    Ich habe dieses Salsa schon oft gemacht und ich finde es Super jeder wo von disem Dip isst schwärmt weil es so Super ist nur Selbst gemacht Schmeckt besser

    Posted 6.16.16 Antworten
    • Jana wrote:

      das freut mich! :)

      Posted 6.16.16 Antworten
  4. Nadine wrote:

    Wirklich 3 Esslöffel Paprikapulver oder ist das ein Tippfehler? Will das Rezept später ausprobieren, aber kommt mir sehr viel vor. :)

    Posted 9.3.16 Antworten
    • Jana wrote:

      Ich habe wirklich 3 gestrichene Esslöffel Paprikapulver in meinen Dip getan, natürlich kannst du erstmal weniger nehmen und dann ggf. nachwürzen :)

      Posted 9.4.16 Antworten
  5. Sandra wrote:

    Hallo, wie lange ist denn die Salsa haltbar, 2 Wochen?

    MfG

    Posted 11.26.16 Antworten
    • Jana wrote:

      Liebe Sandra, ich hab es noch nicht ausprobiert – durch den hohen Essig- und Zuckergehalt müsste es (gut gekühlt!) schon ein paar Tage halten, aber genau kann ich das nicht sagen…

      Posted 11.27.16 Antworten
  6. Mona wrote:

    Ich habe den Salsa Dip heute gemacht und finde ihn super lecker!!
    Den gibts heute Abend zu Nachos. Ich freue mich schon richtig drauf.
    Vielen Dank für das tolle Rezept :)

    Posted 2.10.17 Antworten
    • Jana wrote:

      das freut mich, lass es dir schmecken! :)

      Posted 2.12.17 Antworten
  7. Nepo wrote:

    Hallo!
    Der Dip steht gerade noch auf dem Herd, habe aber schon genascht ääh abgeschmeckt natürlich ;)
    Schmeckt sehr sehr lecker! Ich hatte nurnoch eine halbe rote Paprika, die ich fein gehackt habe. Reicht aber meiner Meinung nach im Notfall auch aus, man kann da ja ruhig ein bisschen variieren.
    Ich habe neben den Dosentomaten noch ein paar frische verwendet, die ich zu Hause hatte und das ganze püriert, bevor ich sie zum Rest habe (mein Freund mag die Tomatenstücke nicht).
    Außerdem habe ich noch ein bisschen Cumin, Piri Piri, Koriander und Nelken (mit Vorsicht genießen) verwendet.
    Mein heißer Tip (für den Dip, höhö): anstatt „normales“ Paprikapulver –> geräuchertes Paprikapulver! Das gibt so einen feinen würzigen Geschmack – ich liebe es. Habe fast nur das verwendet und nur ein bisschen süßes und scharfes.
    Puh, das war jetzt ein langer Eintrag.
    Langer Rede kurzer Sinn:
    Sau lecker, und nach Lust und Laune variierbar :)

    Posted 2.21.17 Antworten
    • Jana wrote:

      deine Dip-Variante klingt tatsächlich sehr lecker – Nelken probier ich das nächste Mal auch!

      Posted 2.22.17 Antworten
  8. Angie wrote:

    Liebe Jana, das sieht lecker aus, und vor allem einfach und schnell – ich habe wenig Lust, erst stundenlang Tomaten zu häuten :) Eine Frage habe ich nur noch: Eine kleine Dose Tomaten oder eine große? Hier im Supermarkt gibt’s nämlich ca. 400 Gramm, aber auch doppelt so große …

    Posted 3.30.17 Antworten
    • Jana wrote:

      Hi Angie,

      Tomaten häuten rentiert sich meistens eh nicht – frische Tomaten haben leider nur selten so intensiven Geschmack wie die in der Dose. Ich gehe hier von einer „normalen“ Dose (400g) aus.

      Posted 4.2.17 Antworten
  9. Caro wrote:

    Super lecker! Ich habe den Dip zu Süßkartoffelpommes gemacht und auch die Kombination war top

    Posted 10.31.17 Antworten
    • Jana wrote:

      Danke, freut mich, dass dir der Dip schmeckt!

      Posted 11.2.17 Antworten
  10. Alexandra Terwey wrote:

    Habe gerade die Salsa gemacht und hätte sie direkt aus dem Topf lehr löffeln können, ein tolles, einfaches Rezept ohne viel Schnick Schnack und sehr schnell zubereitet. Ich habe allerdings das Chili halbiert da ich es nicht so scharf mag.

    Posted 12.28.18 Antworten
    • Jana wrote:

      Cool, freut mich zu hören! Lass es dir schmecken!

      Posted 12.29.18 Antworten
  11. Ivonne Seike wrote:

    Da dein Rezept sehr lecker klingt, werden wir es gleich zubereiten, damit wir an Silvester eine schöne Salsa zum Raclette haben. Freu mich schon darauf

    Posted 12.29.18 Antworten
    • Jana wrote:

      Zum Raclette, das ist eine gute Idee! Guten Rutsch :)

      Posted 12.29.18 Antworten
  12. Steffen wrote:

    Klingt toll!
    Gehst du bei Chili von Pulver aus? Wie viel sollte man hier nehmen?

    Posted 1.15.19 Antworten
    • Jana wrote:

      Ich hatte Chiliflocken verwendet – wie viel reinkommt, hängt sehr von der Schärfe der Chili und deinem Geschmack ab :)

      Posted 1.15.19 Antworten
      • Steffen wrote:

        Ein kleiner Anhaltspunkt? Ich habe mit Chili überhaupt keine Übung

        Posted 1.15.19 Antworten
        • Jana wrote:

          Fang mit einer Prise an und würze ggf. nach :)

          Posted 1.15.19 Antworten
  13. Peter Schwegel wrote:

    Hallo, ich bin durch Recherchen im Netz auf diese Salsa gestoßen. Ich bisher eigenlich immer Chutney gemacht .Apfel Ingwer mit Chilli. Nun hab ich doch mal die Salsa probiert. Was soll ich sagen- saulecker. Hab etwas mehr Chilli ( 2 ganze ) plus ein paar Flocken Vogelaugenchillis genommen. Beim nächsten Mal nehm ich vielleicht etwas weniger Zucker, aber trotzdem volle Punktzahl.

    Posted 6.29.20 Antworten
  14. Patricia Rehaag wrote:

    Werde das Rezept heute wieder machen. Nehme die Gläser gerne als Mitbringsel zu Partys etc. mit.
    Statt Chilis nehme ich ein bisschen Samal Oelek. Eine Prise Zimt kommt für das Aroma auch immer hinein. Zur Haltbarkeit: Da es heiß in vorbereitete Gläser gefüllt wird, hält es monatelang, wie Marmelade z. B.
    Tolles Rezept, wird immer wieder gemacht :-)

    Posted 7.26.20 Antworten
    • Jana wrote:

      das freut mich :)

      Posted 7.30.20 Antworten