Pistaziencakepops

Meine letzten Cakepop-Versuche liegen mittlerweile gut eineinhalb Jahre zurück und statt diesmal wieder irgendetwas nachzubauen (Erdbeeren, Eulen, Weihnachtsmützen) wurden es ganz klassische Kugeln. Also, fast ganz klassisch. Der Teig ist nämlich grün eingefärbt, was sich mit den Pistazien als Verzierung recht gut macht. Und natürlich schmeckt es auch richtig gut!

pistaziencakepops2

Gebacken, gebröselt und gekugelt habe ich die Cakepops mit meiner Freundin Laura, was auch die Abwechslung im Fotohintergrund (sieht richtig gut aus, nicht?) erklärt. Es hat viel Spaß gemacht, auf baldige neue Cakepop-Kreationen!

pistaziencakepops

nach einem Rezept aus Die wunderbare Welt von Fräulein Klein (Buch zu diesem Blog)
Pistaziencakepops
Teig
120 g weiche Butter
50 g Zucker
2 Eier, Raumtemperatur
180 g Mehl
2 TL Backpulver
Salz
4 EL Milch
grüne (Pulver-)Lebensmittelfarbe
Frosting
40 g weiche Butter
70 g Frischkäse
Vanille
50 g Puderzucker
Verzierung
250 g dunkle Schokolade
gehackte Pistazien

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und eine Form fetten.

Butter und Zucker schaumig schlagen, dann die Eier einzeln einrühren. Mehl, Salz und Backpulver vermischen und die (Pulver-)Lebensmittelfarbe unter die Milch rühren. Abwechselnd die Mehlmischung und die Milch in die Buttermasse rühren.

Den Teig in die Form füllen und etwa 30 Minuten backen. Vollständig abkühlen lassen und anschließend fein krümeln.

Für das Frosting Butter und Frischkäse cremig rühren, dann Vanille und Puderzucker einrühren.

Das Frosting mit dem feingekrümelten Kuchen vermengen und walnussgroße Portionen formen. Diese für etwa 10 Minuten ins Gefrierfach geben.

Währenddessen die Schokolade fein hacken und einen Teil davon in einer hohen, schmalen Tasse im Wasserbad schmelzen.

Einen Cake-Pop-Spieß oder ein Schaschlikstäbchen etwa 5mm in die geschmolzene Schokolade tauchen, damit dann eine Teigkugel aufspießen. Diese dann komplett in die Schokolade tauchen, abtropfen lassen und mit Pistazien bestreuen. In ein Glas o. Ä. stellen und fest werden lassen. Für Cakepop-Pralinen das Stäbchen einfach wieder herausziehen, oder noch besser, eine Pralinengabel verwenden, um die Teigkugeln mit Schokolade zu überziehen. Anschließend in ein Pralinenförmchen setzen, mit Pistazien bestreuen und fest werden lassen.

Mit der restlichen Schokolade und den restlichen Teigkugeln ebenso verfahren.

Gekühlt aufbewahren.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Mein Podcastprojekt:
Lieblings-Plätzchen

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail Danke!

Kategorien

Tags

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.

Schreibe einen Kommentar