Rhabarbertarte mit Vanillecreme

Und schon wieder Rhabarber… Und zwar in der Form, die ich eigentlich am Muttertag vorgehabt hätte (jedoch verschlafen habe): Eine Tarte, gefüllt mit Rhabarberkompott und Vanillecreme, die mindestens einen halben Tag zum Gelieren braucht. Im Grunde handelt es sich hier um eine Panna Cotta im Teigmantel, was gibts Besseres?

nach einem Rezept aus essen&Trinken, April 2011 Zutaten
Teig
140 g Mehl
80 g Speisestärke
1 Ei
1 Eigelb
1/2 TL Backpulver
80 g Puderzucker
Salz
100 g Butter
+ Hülsenfrüchte zum Blindbacken
Rhabarberkompott
400 g Rhabarber
50 g Zucker
Saft von 1/2 Orange
3 TL Speisestärke
Vanillecreme
500 ml Schlagsahne
80 g Zucker
1/2 Vanilleschote
4 Blatt Gelatine
100 g Mascarpone
+Kakao zum Bestäuben

für 8 Tarteformen 5×10 cm oder eine Tarteform mit 26 cm Durchmesser

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und zu einem Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kühlstellen.
Währenddessen Rhabarber schälen und in Stücke schneiden. Zucker mit etwas Wasser in einem Topf karamellisieren. Mit Orangensaft ablöschen und die Rhabarberstücke zugeben. Solange kochen, bis der Rhabarber weich ist und sich der entstandenene Zuckerklumpen wieder aufgelöst hat. Die Stärke in etwas kaltem Wasser lösen und das Rhabarberkompott damit binden. Abkühlen lassen.
Das Mark aus der Vanilleschote kratzen. Die Sahne mit Zucker, Vanillemark und der ausgekratzten Schote auf etwa 2/3 einkochen lassen. Danach vom Herd nehmen und die Schote herausnehmen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen und ausdrücken. Anschließend die Gelatine in der Sahne auflösen und den Mascarpone einrühren.
Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Form(en) damit auskleiden. Mit einer Gabel ein paar Löcher in den Boden stechen und für etwa 5 Minuten ins Gefrierfach stellen. Die Form(en) mit Backpapier belegen und mit Hülsenfrüchten beschweren, damit der Boden nicht zu sehr aufgeht. Die kleinen Tarteformen für 10 (die große Tarteform für 15) Minuten backen, dann das Backpapier mit den Hülsenfrüchten entfernen. Noch so lange weiterbacken, bis der Tarteboden goldbraun ist, etwa 10 Minuten. Danach abkühlen lassen.
Zuerst das Rhabarberkompott gleichmäßig auf die Tartes (in der einzelnen Tarte) verteilen. Dann die Vanillecreme daraufgießen und über Nacht im Kühlschrank gelieren lassen.
Vor dem Servieren mit Kakao bestäuben.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Mein Podcastprojekt:
Lieblings-Plätzchen

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail Danke!

Kategorien

Tags

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.

Schreibe einen Kommentar

1 Comments

  1. Leeeeecker :)

    Posted 5.26.12 Antworten