Zwetschgencrumble

Dieses Zwetschgencrumble ist so ziemlich das einfachste und schnellste Zwetschgenrdessert überhaupt, vom rohen Genuss der Steinfrüchte mal abgesehen. Man kann praktisch nichts verkehrt machen und im Winter kann man sich mit TK-Zwetschgen sogar etwas Sommer zurückholen. Falls ihr also, aus welchen Gründen auch immer, in Zeitnot seid, oder ein idiotensicheres Rezept für eine leckere Nachspeise sucht – hier ist die Lösung:

Zutaten
zwei Handvoll Zwetschgen (etwa 10 Stück)
2 EL Zitronensaft
20 g flüssige Butter
40 g Haferflocken
2 EL gehackte Mandeln
2 EL gehackte Walnüsse
1 EL brauner Zucker

für eine quadratische Form 15x15cm

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen.

Die Zwetschgen waschen, entkernen und halbieren. Den Boden der Form mit den Zwetschgenhälften auslegen und den Zitronensaft darüberträufeln.

Butter, Haferflocken, Mandeln, Walnüsse und Zucker verrühren. Diese Mischung über den Zwetschgen verteilen und leicht andrücken.

Für 10 Minuten backen, dann den Grill einschalten und weitere 5 Minuten im Ofen lassen.

Etwas abkühlen lassen und noch warm genießen.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Mein Podcastprojekt:
Lieblings-Plätzchen

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail Danke!

Kategorien

Tags

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.

Schreibe einen Kommentar

1 Comments