Kastanien-Biscotti mit Walnüssen

Vergangenen Freitag lief mein erster Beitrag für Moment Kulinarium, die „Food“-Sendung von Ö1 im Radio. Für „Maroni in der Küche“ recherchierte ich den Esskastanien abseits vom Maroni-Standl hinterher.

Ich verbrachte u.a. einen Nachmittag bei den Kaestnklauban im Burgenland, wo ich nicht nur erstmals eine Kastanienverarbeitung sah, sondern auch lernte, wie man mit Kastanienmehl umgeht. Weil Kastanien botanisch Nüsse sind, ist das Mehl daraus glutenfrei und bindet fast nicht. Etwa ein Drittel der (glutenhaltigen, bindenden) Mehlmenge kann man durch Kastanienmehl ersetzen, bevor das Ergebnis zerbröselt, sagte mir die Rezeptentwicklerin des Vereins, Herta Pichler.

Ich habe mir gedacht, ich ersetze statt Mehl einfach andere Nüsse, das wertvolle Kastanienmehl wollte ich nämlich keinesfalls verschwenden. Deshalb habe ich die Cantuccini mit Walnüssen von vor gut zwei Jahren leicht abgewandelt. Sehr lecker!

in Anlehnung an diese Cantuccini mit Walnüssen

Kastanien-Biscotti

75 g brauner Zucker
100 g weiche Butter
1 Ei
1 Eiweiß
Salz
230 g Mehl
50 g feines Kastanienmehl
100 g Walnüsse
+1 EL Sahne zum Bestreichen

für 1 Blech Biscotti

Den Ofen auf 180° C vorheizen.

Zucker, Butter, Ei und Eiweiß mit einer Prise Salz cremig rühren. Mehl, Kastanienmehl und die Walnüsse zugeben und mit einem Teigschaber verrühren, bis der Teig gerade so vermischt ist.

Den Teig zu einer Rolle formen, etwa so lang wie das Backblech breit. Mit der Sahne bestreichen.

Für 25 Minuten goldbraun backen, dann aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und mit einem scharfen Messer schräg in Scheiben, ca. 1 cm dick, schneiden. Diese wieder auf dem Blech verteilen (Achtung, in diesem Stadium sind sie sehr zerbrechlich!) und nochmals 5 Minuten backen. Die Scheiben anschließend wenden und nochmals 5 Minuten backen, bis sie leicht gebräunt sind. Abkühlen lassen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.