24: Marokkanisches Mandelgebäck

Meine liebsten Leser, heute ist es so weit: das 24. Türchen öffnet sich (wenn auch mit etwas Verspätung) und die Weihnachtsfeiertage sind da. Das Marokkanische Mandelgebkäck habe ich erst gestern gebacken, um es heute an alle meine Tanten zu verschenken, ich hoffe, keine von ihnen hat bis dahin diesen Post gelesen, sonst ist die ganze Überraschung weg. Falls doch, können sie es ja trotzdem erst heute Abend probieren. Und das solltet auch ihr, denn sowohl mit Orangenblüten- (wie sie traditionell hergestellt werden) als auch mit Rosenwasser (das ich zuerst mangels Orangenblütenwasser verwendet habe) schmeckt dieses Gebäck richtig orientalisch und vor allem lecker.

mhancha2

Ich verschwinde jetzt wieder in die Küche, damit es heute Abend auch ein Dessert (diese Aufgabe fällt natürlich der Zuckerbäckerin zu…) gibt. Spätestens Silvester bin ich wieder zurück hier in der Zuckerbäckerei, bis dahin wünsche ich euch frohe Feiertage mit ein paar schönen Geschenken und ganz viel unverschämt gutem Festtagsessen!

aus einem unglaublich schlecht ins Englische übersetzte marokkanischen Backbuch, das auch noch in Comic Sans gedruckt wurde… Die Mengenangaben stimmten ohnehin nicht, deshalb suche ich dieses Buch jetzt nicht, um euch Titel und Autor zu nennen 😉

Marrokanisches Mandelgebäck (M’hancha)
500 g gemahlene Mandeln
250 g Zucker
150 g geschmolzene Butter
2 EL Orangenblütenwasser
2 EL Wasser
6 Blätter Strudelteig (200 g)
Verzierung
1 Eiweiß
gehobelte Mandeln
3-4 EL Honig

für etwa 60 Stück

Mandeln und Zucker vermischen. Dann Butter, Orangenblütenwasser und Wasser zugeben und zu einer homogenen Masse verrühren.

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.

Ein sauberes, angefeuchtetes Geschirrtuch auf die Arbeitsplatte legen und ein Strudelteigblatt darauf ausbreiten. Die Mandelmasse in einer Rolle an die breitere Kante des Strudelteigblattes legen und dieses mithilfe des Geschirrtuchs stramm zusammenrollen.

mhancha3

 

Die obere Kante mit etwas Eiweiß fixieren und die Teigrolle auf ein Backblech legen. Mit den restlichen Strudelteigblättern ebenso verfahren.

mhancha4

Die Teigrollen auf den Backblechen großzügig mit Eiweiß bestreichen und mit gehobelten Mandeln verzieren. Mit einem scharfen Messer vorsichtig in 2cm-Stücke schneiden.

mhancha5

mhancha6

Für 15 Minuten goldbraun backen. Währenddessen den Honig erhitzen (ich habe die Mikrowelle genommen), diesen dann über die noch warmen M’hancha sprenkeln. Abkühlen lassen.

Wenn ihr euch wundert, warum meine Schritt-für-Schritt-Fotos in schwarz-weiß sind: Ich habe es leider immer noch nicht geschafft, die drei verschiedenen Lichtfarben in unserer Küche mit vernünftigem Weißabgleich zu bändigen. Wegen eines seltsamen Farbstichs habe ich also gleich auf schwarz-weiß gesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.