Österreichische Pofesen

Wie ich euch vor kurzem ja schon berichtet habe, war ich in den Sommerferien in den Bergen. Dort habe ich die Wirtin der Wimmeralm, die wirklich sehr leckere Pofesn macht, um ihr Rezept gefragt. Das muss ich natürlich mit euch, meine lieben Leser, teilen und praktischerweise kommen wir dadurch auf der Zuckerbäckerei-Weltreise gemeinsam um eine Station weiter.
Pofesen zu backen ist wirklich nicht schwer, außerdem eignen sie sich hervorragend, um hartgewordenes Toastbrot noch lecker zu verarbeiten. Die einizig schwierig aufzutreibende Zutat ist das österreichische Powidl, ein extrem dunkles Zwetschgengelee. Ich habe es noch nie in einem deutschen Supermarkt gesehen, vielleicht heißt es aber einfach anders, was bei den unzähligen österreichischen Sonderbezeichnungen für Lebensmittel nicht verwunderlich wäre. Wenn ihr nicht das Glück habt und von einer Almwirtin eine Dose davon bekommt, lasst es einfach weg, Zwetschgenmarmelade ist ja auch noch drin 😉

Zutaten
8 Toastbrotscheiben
Zwetschgenmarmelade
Powidl
Teig
250 ml Milch
1 Ei
1 TL Rum
150 g Mehl
1/2 TL Salz
+ Fett (am besten Rapsöl) zum Ausbacken
Puderzucker zum Bestäuben

Die Hälfte der Toastbrotscheiben mit Zwetschgenmarmelade, die andere Hälfte mit Powidl bestreichen, dann jeweils eine mit Zwetschgenmarmelade und eine mit Powidl „zusammenkleben“.

Für den Teig alle Zutaten miteinander verrühren.

Das Fett in einem großen, tiefen Topf erhitzen.

Die zusammengeklebten Toastbrotscheiben nacheinander in den Teig tunken, etwas abtropfen lassen und dann im heißen Fett goldbraun ausbacken.

Evtl. auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen, mit Puderzucker bestäuben und noch warm servieren.

4 Gedanken zu „Österreichische Pofesen“

    1. Also, pofesen kmen aus dem innviertel in Oberösterreich Powidl ist Zwetschgen Gelee oder zwetschgenmarmelade das ist nur eine andere Bezeichnung das ist eben die Bezeichnung die aus dem Innviertel kommt Propheten werden auch in der Tschechei gemacht vielleicht kommt das Rezept auch ursprünglich von dort aber es kommt nur Powidl oder zwetschgengelee hinein also nicht beides aufpassen also beim Rezept entweder probiere und das gibt es beim Aldi in Deutschland genauso wie in anderen großen Märkten es ist keine Dose sondern ein Glas ganz liebe Grüße aus Salzburg

  1. ich war in der nähe von salzburg – soweit ich weiß ist nicht ganz klar, ob es sich um eine bayrische oder österreichische Speise handelt, hier bei mir in Bayern habe ich sie aber noch nicht gesehen, deswegen lass ich meine Pofesen einfach mal als österreichisch durchgehen 😉

  2. Also ich komm von OÖ und in meiner Familie kennt des eigentlich jeder… hat meine Omi immer für uns gemacht, wie wir klein waren!!

    Wird auch arme Ritter genannt und kann auch mit anderer Marmelade gemacht werden!!! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.