Rhabarberkuchen mit Anis

rhabarberkuchen anis
Manche Leute kaufen sowas als Fotohintergrund, ich nehm einfach bloß mein Fensterbrett…

Anfang Mai hatte ich so viel Rhabarber, dass ich vier Tage lang täglich etwas damit gebacken habe. Tarte, Mandelkuchen, Rührkuchen mit Rosenwasser… und diesen lieben kleinen Kuchen hier. Er ist eine Fusion aus zwei schon oft gemachten Rezepten: einerseits den „Joghurtkuchen mit Früchten“ aus „Anniks göttliche Kuchen“ (den ich noch nie so richtig gebloggt habe?!) andererseits die Rhabarber-Baiser-Tarte mit Anis, durch die ich den vormals verhassten Anis wieder liebgewonnen habe.

rhabarberkuchen anis

Ich habe zwei kleine Kuchen gebacken, weil ich einen verschenken, aber trotzdem selbst davon essen wollte. Die Menge passt aber auch für eine Standard-Backform mit 26 Zentimentern.

Rhabarberkuchen mit Anis – Rezept

Nach dem Rezept für „Joghurtkuchen mit Obst“ aus „Anniks göttliche Kuchen“

300 g Rhabarber
2 EL Zucker
1/2 TL Anissamen
200 g weiche Butter
250 g Zucker
4 Eier
50 g Stärke
2 TL Backpulver
Salz
250 g Mehl
150 g Joghurt

+ Puderzucker zum Bestäuben

für zwei Springformen mit 18cm Durchmesser oder eine Standardbackform mit 26-28cm Durchmesser

Den Rhabarber waschen, schälen (aus den Schalen z.B. Sirup kochen!) und in 0,5 cm dicke Stücke schneiden. In eine Schüssel geben und die zwei Esslöffel Zucker darüber verstreuen.

Den Ofen auf 180° C vorheizen und zwei Springformen ausfetten und am Boden mit Backpapier auslegen.

Die Anissamen ohne Fett in einer kleinen Kasserolle bei mittlerer Temperatur rösten bis sie duften. Dann in einen Mörser geben und möglichst fein zerstoßen.

Butter und Zucker schaumig rühren. Die Eier einzeln zugeben und gut verrühren. Stärke, Backpulver, eine Prise Salz und die zerstoßenen Anissamen einrühren. Mehl und Joghurt zugeben und bei niedriger Rührgeschwindigkeit einarbeiten. Gerade so lange rühren, bis alles vermischt ist.

Die Masse in die vorbereiteten Formen füllen und die Rhabarberstücke gleichmäßig darauf verteilen (nicht aber die Rhabarberflüssigkeit, die schadet dem Kuchen!).

Für 40-45 Minuten (bei einer größeren Standardform länger) goldbraun backen. Mit einem Holzsstäbchen testen, ob der Kuchen durch ist, ggf. noch ein paar Minuten länger im Ofen lassen.

Abkühlen lassen und erst dann aus der Form nehmen. Mit Puderzucker bestäuben.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Meine Beiträge für Ö1:
Radio

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Newsletter

Meine Lieblingslinksammlung Zuckersüß wöchentlich direkt in deinem Postfach!

Powered by Buttondown. Ohne Tracking!

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Archiv

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.