Fantakuchen mit Mandarinensahne

Fantakuchen
Wie beim Kindergeburtstag!

Neulich musste ich für ein paar Wochen über Fantakuchen nachdenken – er ging mir einfach nicht mehr aus dem Kopf! Ich glaube, ich habe ihn zuerst bei @theresaskuchen auf Instagram gesehen, später blätterte ich in einem Kinderkochbuch über ein Rezept.

Ein Stück Fantakuchen, Vogelperspektive

Als ich dann nach langer (erzwungener) Backabstinenz endlich wieder Zugang zu (m)einer Küche hatte war klar, was ich als erstes backen würde: Fantakuchen!

Fantakuchen
Fanta/Orangenlimo als Getränk finde ich btw ganz furchtbar

Ich habe mich dabei letztlich an das Rezept von @theresaskuchen aka Theresa Knipschild für den WDR gehalten. Das Fanta (oder die entsprechende No-Name-Alternative, wie bei mir) macht einen ganz gewöhnlichen Rührteig zu einem, der mich an Kindergeburtstage erinnert. Obenauf dann großzügig Sahne und, für jahreszeitenunabhängige Fruchtigkeit, eine Dose gezuckerte Mandarinen.

Ein Stück Fantakuchen

Fantakuchen mit Mandarinensahne – Rezept

nach diesem Rezept von Theresa Knipschild für den WDR

Kuchen

130 g Zucker
70 ml neutrales Öl
2 Eier
2 1/2 TL (10 g) Backpulver
Salz
150 ml Orangenlimo
250 g Mehl

Mandarinensahne

1 kleine Dose Mandarinen (175 g Abtropfgewicht)
200 g Sahne
2 Päckchen Sahnesteif
200 g Sauerrahm
1-2 EL Zucker
Salz

für eine Springform mit 26 cm Durchmesser

Die Springform einfetten und am Boden mit Backpapier auskleiden, den Rand mit Mehl ausstäuben. Den Ofen auf 180° C vorheizen.

Zucker und Öl in einer Rührschüssel verrrühren, die Eier zugeben und cremig aufschlagen. Backpulver und eine großzügige Prise Salz einrühren. Das Orangenlimo zugeben und einrühren. Zuletzt das Mehl einrühren.

Die Masse in die vorbereitete Form füllen und für 24 Minuten backen. Theresa Knipschild empfiehlt im Originalrezept, die Temperatur nach der Hälfte der Backzeit zu verrringern, sie bäckt allerdings auch mit Umluft. Mit einem Holzstäbchen testen ob der Kuchen durch ist, ggf. noch ein bisschen länger backen.

Aus dem Ofen nehmen und ein paar Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen und stürzen, damit die Oberfläche eben wird. Vollständig abkühlen lassen.

Für die Füllung die Mandarinen abtropfen lassen (Sirup ggf. für etwas anderes verwenden).

Die Sahne steifschlagen, das Sahnesteif einrühren. Den Sauerrahm glattrühren und unterheben. Mit Zucker und einer Prise Salz abschmecken. Die Mandarinen vorsichtig unterheben.

Den Kuchenboden wieder „richtigherum“ drehen und die Mandarinensahne darauf verteilen.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Meine Beiträge für Ö1:
Radio

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Newsletter

Meine Lieblingslinksammlung Zuckersüß wöchentlich direkt in deinem Postfach!

Powered by Buttondown. Ohne Tracking!

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Archiv

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.