Trabant

Sticker Trabant

Trabant, Dittesgasse 3, 1180 Wien

Das Trabant gehört zu meinen Lieblingslokalen im Grätzl. Innen hat es klassische Beisleckbänke, gemütliche Sofas und einen Holzofen, draußen sitzt man in einem sehr stylischen, treppenartigen Schanigarten mit vielen Pflanzen und bunten Lichterketten (und, als Coronasicherheitsmaßnahme, derzeit in kleinen Separées mit Plexiglasscheiben-Abtrennung).

Als Café/Bar sperrt das Trabant am späten Nachmittag auf und erst spätabends wieder zu (also derzeit auch früher – Coronasperrstunde). Die Karte gibt für jede Tageszeit etwas her. Tees und Kaffee am Nachmittag, Wein, Bier und Longdrinks am Abend (Porto Tonic ist mein Favorit hier), und – was ich besonders gut finde – sehr viele verschiedene interessante alkoholfreie Getränke.

Zum Essen gibts Flammkuchen (zwischen 7 und 10 Euro). Klassisch mit Speck, Zwiebeln und Petersilie, süß mit Äpfeln und Zimt und in sehr vielen anderen Varianten. Ich mag „Mina“ (der neu zu sein scheint?) sehr gerne, der ist mit mildem Ziegenkäse von Jumi, Datteln, Walnüssen und Rosmarin belegt. Auf dem Flammkuchen „Soleil“ findet man getrocknete Tomaten, schwarze Oliven (sehr gute!), rote Zwiebeln und frischen Rucola, auch sehr gut.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Mein Podcastprojekt:
Lieblings-Plätzchen

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.