Apfel-Rosinen-Schnecken

Ich habe wieder eine neue Küche! Und diesmal ist sie sogar nagelneu, denn die WG, in die ich gezogen bin, wird gerade renoviert. Die meisten meiner Backutensilien, auch meine liebe KitchenAid musste ich noch daheim lassen, aber das hindert mich natürlich nicht daran, sofort loszubacken. Passend zum Herbst machte ich Mini-Pumpkin-Pies, die letztlich zwar nicht schlecht, aber auch nicht überzeugend waren. Die entsprechende Versuchsreihe ist damit gestartet.

Apfel-Rosinen-Schnecken

Von diesem Misserfolg ließ ich mich selbstverständlich nicht abhalten und suchte mir etwas Neues: Apfel-Rosinen-Schnecken. Oder vielleicht auch Schiffchen. Oder Augen. Egal. Sie sind nicht aus Blätter- oder Plunderteig, sondern aus einfachen Hefeteig. Das liegt nicht nur daran, dass ich den Duft von frischem Hefeteig so gut finde, sondern auch an meiner neuen Sprachumgebung. Das Wort „Germ“ als österreichische Variante von Hefe war mir natürlich vorher schon ein Begriff, aber putzig finde ich es trotzdem. Ich präsentiere also das erste Zuckerbäckerei-Rezept aus Wien:

Apfel-Rosinen-Schnecken
Hefeteig
80 ml Milch
70 ml Wasser
300 g Mehl
2 EL Zucker
Salz
12 g Hefe
Füllung
50 g Butter
4 EL brauner Zucker
1 kleiner Apfel
eine Handvoll Rosinen

Milch und Wasser lauwarm erhitzen. Das Mehl in eine Schüssel geben. In eine Kuhle in der Mitte Zucker, Salz und zerbröselte Hefe geben. Langsam die Milch-Wasser-Mischung dazuschütten, dabei mit einer Gabel die Zutaten verrühren. Nach und nach immer mehr Mehl von den Seiten untermischen und mit den Händen so lange bearbeiten, bis ein homogener Teig entsteht. Gegebenenfalls noch ein bisschen mehr Flüssigkeit zugeben. Aber Achtung, der Teig sollte nicht zu klebrig werden! Sobald sich der Teig als Kugel vom Schüsselrand löst, mit einem sauberen Tuch abdecken und gut 30 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen.

Den Ofen auf 180° C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier bereitstellen.

Anschließend die Butter schmelzen und mit dem braunen Zucker vermischen. Leicht abkühlen lassen. Den Apfel waschen, das Kernhaus entfernen und in kleine Stückchen schneiden.

Den Teig zügig (damit die Äpfel nicht braun werden!) zu einem Rechteck mit etwa 30×40 cm ausrollen. Mit der Butter-Zuckermischung bestreichen und mit Apfelstückchen und Rosinen belegen.

Die Teigplatte über die breite Seite aufrollen und am Ende gut festdrücken. Mithilfe eines scharfen Messers schräge Scheiben abschneiden und diese dann entweder zurück zu richtigen Schnecken oder „Augen“ formen. Mit mehr braunem Zucker bestreuen und vorsichtig auf dem vorbereiteten Backblech verteilen.

Für 20-25 Minuten goldbraun backen. Bald essen oder luftdicht aufbewahren.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Mein Podcastprojekt:
Lieblings-Plätzchen

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.

Schreibe einen Kommentar