Hauseinstands-Zimtschnecken

Ich habe gebacken! In meiner ersten eigenen Wohung, in meinem ersten eigenen Ofen!

Und weil unsere Küchenausstattung noch ziemlich spärlich ist, brauchte ich ein Rezept, das mit wenigen Zutaten und Küchenutensilien zu meistern und auch ohne Kühlschrank haltbar ist. Bei so viel Marokko-Inspiration um mich herum hätte ich tausend und eine Idee für das perfekte Hauseinstandsrezept gehabt. Weil es alle obigen Kriterien erfüllt und einfach ein super Sonntagsfrühstück ist, habe ich mich aber schließlich doch für klassische Zimtschnecken ganz ohne besonderen Bezug zu meiner neuen Heimat entschieden.

einstandszimtschnecken01

Also schlichten Hefeteig: Mehl, Zucker, Salz, Hefe und Wasser – wird ja wohl nicht so schwer zu finden sein. Denkste. Frische Hefe bekam ich erstaunlicherweise erst im vierten Geschäft und nur durch die freundliche Arabischübersetzung eines anderen Kunden. Für die Füllung braucht es auch nur Zimt, Zucker und Butter, den ich praktischerweise in genau der richtigen Menge kaufen konnte – sehr gut, weil ein Kühlschrank noch fehlt.

Der Ofen hat leider keine Temperaturanzeige, sodass ich momentan nur schätzen kann. Doch ich bin froh, dass er zumindest, wenn ich sämtliche anderen Elektrogeräte ausstecke, läuft, ohne dass die Sicherung fällt.

einstandszimtschnecken03

Und trotz aller Widrigkeiten sind sie richtig lecker geworden meine Hauseinstands-Zimtschnecken. Und mit einer dicken Portion Puderzuckerglasur werden sie noch viel saftiger und fast schon dessertverdächtig.

einstandszimtschnecken04

Zimtschnecken mit Zuckerguss
Teig
250 g Mehl
2 EL Zucker
Salz
15 g (ca. 1/3 Würfel) Hefe
130+ ml Wasser
Füllung
50 g Butter
1 EL Zucker
2 TL Zimt
Zuckerguss
Puderzucker
Wasser

Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken. Zucker, eine Prise Salz und die Hefe hineinschütten und ein bisschen Wasser darüber schütten. Mithilfe einer Gabel verquirlen und nach und nach das ganze Wasser einarbeiten. Mit den Händen verkneten, ggf. noch ein bisschen mehr Wasser zugeben. Solange kneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst und geschmeidig wird. Zugedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen.

Nochmals durchkneten und zu einem Quadrat von etwa 30x30cm ausrollen.

Für die Füllung die Butter schmelzen und mit Zucker und Zimt vermischen. Das Teigquadrat damit bestreichen.

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und eine kleine Tarteform o. Ä. fetten.

Das Teigquadrat in etwa 2,5 cm breite Streifen schneiden. Diese vorsichtig aufrollen, das Ende gut andrücken und mit großzügigem Abstand in die gefettete Form setzen. Noch kurz (5-10 Minuten) gehen lassen.

Für 15-20 Minuten goldbraun backen, aus dem Ofen nehmen und leicht abkühlen lassen. Währenddessen Puderzucker mit Wasser dickflüssig anrühren und über die noch warmen Zimtschnecken gießen. Warm servieren.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Mein Podcastprojekt:
Lieblings-Plätzchen

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.

Schreibe einen Kommentar

2 Comments

  1. Martin wrote:

    Vielen Lieben Dank für das Rezept, Jana!!! :)
    Ich bin endlich mal dazu gekommen, was von dir nachzubacken.
    Lässt sich auch gut mit allen möglichen Beeren kombinieren.
    Liebe Grüße und noch viel Spaß in deiner neuen Heimat!

    Posted 9.30.14 Antworten
    • Jana wrote:

      Hi Martin,
      das wurde aber auch Zeit :P Beeren gibts hier in Marokko leider nicht (so einfach)…
      Liebe Grüße nach Niederbayern! :D

      Posted 10.1.14 Antworten