Apfelkaramell

Dass ich gesalzenes Karamell mag, wisst ihr als treue Zuckerbäckerei-Leser vielleicht schon. Dieses hier setzt aber noch einen drauf. Mit naturtrübem Apfelsaft und etwas Zimt werden die Guadl (meine niederbairische Muttersprache verbietet es mir regelrecht „Bonbons“ dazu zu sagen) etwas ganz Besonderes.

apfelkaramell2

Zum Anbeißen lecker, findet ihr nicht?

apfelkaramell3

nach einem Rezept von Brown Eyed Baker

Zutaten
950 ml natürtrüber Apfelsaft
110 g Butter
200 g Zucker
100 g brauner Zucker
80 ml Sahne
2 TL grobes Meersalz
1 TL Zimt

für eine 20×30 cm Form

Den Apfelsaft in einen großen Topf geben und bei großer Hitze auf etwa 100 ml einkochen lassen. Das dauert etwa 30 Minuten.

Währenddessen die Form mit Backpapier auskleiden.

Wenn der Apfelsaft sirupartig reduziert ist, Butter, Zucker, braunen Zucker und Sahne zugeben und auf mittlere Hitze kochen, bis die Masse 122° C erreicht hat. Dann Meersalz und Zimt einrühren.

Die heiße Karamellmasse vorsichtig in die vorbereitete Form füllen und etwa 2 Stunden fest werden lassen. Mit einem gut gefetteten Messer in gleichmäßig große Stücke schneiden und diese in Backpapierquadrate einwickeln.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Mein Podcastprojekt:
Lieblings-Plätzchen

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.

Schreibe einen Kommentar

1 Comments