Knusperfladenbrot

Zutaten
400 g Mehl
250 ml lauwarmes Wasser
1 TL Salz
Olivenöl zum Einfetten der Schüssel und zum Bestreichen
+ grobes Salz und Kümmel

250° C vorgeheizter Backofen (kein Umluft!) – 5-8 Minuten Backzeit – für 40 Stück

Mehl in eine große Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken.
In diese Mulde das Salz und das Wasser schütten und mit dem Mehl vermischen.
Die Zutaten zu einer (klebrigen) Kugel formen und diese auf einer bemehlten Arbeitsfläche geschmeidig kneten (sodass sie nicht mehr an den Fingern kleben bleibt).
Eine neue Schüssel mit etwas Olivenöl einfetten und den Teig darin zugedeckt 45 Minuten ruhen lassen.
Danach in etwa walnussgroße Stücke teilen und diese (auf einer bemehlten Arbeitsfläche) sehr dünn ausrollen.
Die Fladen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Olivenöl einstreichen und mit Salz und Kümmel bestreuen.
Backen. (Die Fladenbrote sollten goldbraun sein und Blasen werfen – wenn sie keine Blasen werfen oder sehr unregelmäßig schwarz werden sind sie stellenweise zu dünn.)



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Mein Podcastprojekt:
Lieblings-Plätzchen

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.

Schreibe einen Kommentar

1 Comments