Schoko-Mohn-Kuchen


Zutaten
50 g Zartbitterschokolade
100 g Butter
75 g Zucker
3 Eier
50 g Mehl
50 g Speisestärke
1 TL Backpulver
100 g gequetschter/geriebener Mohn
Fett für Form

180° C vorgeheizter Backofen – 25 Minuten Backzeit – für eine Springform mit 20 cm Durchmesser

Schokolade im Wasserbad schmelzen.
Butter mit etwa der Hälfte des Zuckers schaumig rühren und die Eigelbe zugeben.
Backpulver, Mehl und Speisestärke einrühren.
Zum Schluss Mohn und die flüssige Schokolade abwechselnd unterziehen.
Eiweiße mit dem restlichen Zucker steif schlagen und unter die Schoko-Mohn-Masse heben.
Alles in die gefettete Form geben und backen.
Nach dem Abkühlen aus der Form lösen.

Als ich schon angefangen hatte, die Masse für diesen Kuchen zu rühren, fiel mir auf, dass der Mohn, den ich hatte, noch ganz war. Weil ich keine Mohnquetsche habe, versuchte ich zuerst den Mohn mit dem Blitzhacker kleinzukriegen, was aber leider scheiterte. Deshalb musste ich auf den Mörser ausweichen. Das Problem war nur: Die ganze Prozedur beanspruchte fast eine Stunde…
Also ein Tipp vor dem Backen dieses Kuchens: Auf jeden Fall gequetschten Mohn verwenden!



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Mein Podcastprojekt:
Lieblings-Plätzchen

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.

Schreibe einen Kommentar