16: Florentiner

Schon im Sommer wurde ich gefragt, warum es denn kein Florentinerrezept in der Zuckerbäckerei gäbe. Ehrlich gesagt wusste ich keine Antwort und versprach, mich bald darum zu kümmern. Aus bald ist nun der 16. Dezember geworden, doch dafür sind diese Florentiner auch etwas ganz Besonderes. Statt Orangeat und Zitronat stecken hier nämlich kandierter Ingwer, Datteln und Cranberries drin. Außerdem zusätzlich zum Bittermandelöl auch Mandelhonig, das aber eher zufällig, der stand nämlich noch bei mir herum.

florentiner2

in Anlehnung an ein Rezept von kuechengoetter.de

Florentiner
100 g getrocknete/kandierte Früchte (Datteln, Cranberries, Ingwer)
150 g Sahne
50 g Butter
100 g Zucker
2 EL (Mandel-)Honig
Zimt
3 Tropfen Bittermandelöl
200 g gehobelte Mandeln
+ 100 g dunkle Schokolade

für etwa 40 Stück

Die getrockneten/kandierten Früchte fein hacken.

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.

Sahne, Butter, Zucker, Honig, Zimt und Bittermandelöl in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Etwa fünf Minuten weiterköcheln, bis sich die Masse etwas dunkler gefärbt hat.

Die gehackten Früchte und die gehobelten Mandeln unter die Zuckermasse rühren.

Mithilfe eines Teelöffels kleine Portionen auf das Blech setzen.

Die Florentiner (jedes Blech einzeln) 5-7 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und sofort mithilfe von zwei gefetteten Teelöffeln rund(er) formen. Vollständig abkühlen lassen.

Die Schokolade fein hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Wer ein Thermometer besitzt, kann die Schokolade genau temperieren: Zwei Drittel davon über dem Wasserbad auf höchstens 50° C erhitzen, dann von der Hitze nehmen und die restliche Schokolade einrühren. Dadurch sollte die Masse auf etwa 32° C herunterkühlen.

Mit einem Backpinsel die Unterseite der Florentiner mit Schokolade bestreichen. Erstarren lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.