Zwetschgenfleck

Zwetschgenfleck ist leider das Letzte, was ich dieses Jahr aus frischen Zwetschgen vom Baum aus unserem Garten mache. Die Saison ist um, vorsichtshalber habe ich aber noch ein paar Früchte eingefroren, falls mir mitten im Winter einfallen sollte, dass ich unbedingt einen Zwetschgenkuchen brauche…

nach einem Rezept von ziiikocht

Zutaten
Teig
300 g Mehl
100 ml Milch
10 g (1/4 Würfel) Hefe
50 g Zucker
50 g Butter
1 Ei
1 Eigelb
Salz
Belag
1 kg Zwetschgen
100 g kalte Butter in kleinen Stückchen
50 g Zucker
100 g Mehl
Zimt

für ein Blech Kuchen

Drei Esslöffel der Milch erwärmen und die Hefe hineinbröckeln. Einen Teelöffel des Zuckers und etwa 3 EL des Mehls zugeben und umrühren, bis ein glatter, nicht zu dicker Teig entsteht. 20 Minuten auf doppeltes Volumen aufgehen lassen.

Die restliche Milch in einem Topf erwärmen und die Butter darin schmelzen lassen. Den Zucker unterrühren und warten, bis dieser sich aufgelöst hat. Kurz vorm Weiterarbeiten (Vorteig muss schon fertig sein!) Ei und Eigelb einrühren, dabei darauf achten, dass die Milch nicht zu heiß ist, sonst stockt das Ei.

Das restliche Mehl in eine große Schüssel geben, Vorteig und Eiermilch zugeben. Erst mit einer Gabel oder einem Teigschaber verrühren und dann mit den Händen verkneten.

Zu einer Kugel formen, mit einem Tuch abdecken und gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat (etwa 60 Minuten).

Währenddessen die Streusel herstellen. Dazu Mehl, Zucker, Butter und Zimt in eine Schüssel geben und mit den Fingern so lange verreiben, bis Streusel entstanden sind. Bis zur Weiterverarbeitung kühlstellen.

Den Ofen auf 150° C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Zwetschgen waschen, entsteinen und vierteln.

Den Teig auf einem Backpapier ausrollen. Die Zwetschgenviertel darauf verteilen und zuletzt die Streusel darüberstreuen.

60 Minuten backen. Abkühlen lassen und in quadratische Stücke schneiden.

2 Gedanken zu „Zwetschgenfleck“

  1. Hey Jana,

    wie ausgmacht, schreib i dir jetzt na an Kommentar unter dem Kuchen, weil…
    1. er war super guad! Den hat man(n) schnell und leicht gamcht 😉
    & 2. der Rechtschreibfehler ^^ 😀 „Zu einer Kugel formen, mit einem Tuch abdekcen und gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat (etwa 60 Minuten).“ -> abdecken

    Lg Johannes 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.