Eine Reise nach Wien

In den Weihnachtsferien war ich mit meinen Freundinnen für vier Tage in Wien. Meine Kamera trug ich nicht allzuoft mit mir herum, sodass ich kein einziges Foto von einer klassischen Sehenswürdigkeit geschossen habe. Dafür habe ich ein wenig Streetart (das Foto oben entstand in der Zollergasse) fotografiert und ein paar zuckersüße Geschäfte gefunden, die ich euch unbedingt zeigen möchte 🙂

Ein Stoppschild genau vor der Haustür unseres Apartments. So viele Sticker überall!
Darunter: Kritzelei an einem Hauseck, gleich neben dem Offenen Bücherschrank.

Ein außergewöhnlicher Friseursalon mit noch außergewöhnlicherer Schaufensterdeko. Gesehen irgendwo im 7. Bezirk.

 

Running Sushi bei Hanil (Rechte Wienzeile 7, 4. Bezirk). Ich hätte nie gedacht, dass ich in einem Sushirestaurant (ich hasse Fisch in jeder Form) jemals satt werden könnte, geschweige denn das Ganze auch noch zu mögen! Besonders die Nachspeisen, gebackene Bananen mit Sirup und Kokosgelee mit Erdnussfüllung haben es mir angetan.
Wirklich gut gegessen haben wir auch im Petit Maroc, einem sehr schönen marrokanischen Restaurant (Neubaugasse 84, 7. Bezirk).

Eine Kette aus der Bootik54, einer gut sortierten Fundgrube für „Reworked Vintage“-Kleidung und coole Accessoires (Neubaugasse 54, 7. Bezirk).

Papierstrohalme (endlich!) aus einem wunderbaren Laden voller Vintagesachen, inklusive passender Hintergrundmusik. Leider kann ich mich absolut nicht an den Namen erinnern, nur dass es in der Zollergasse, gegenüber von WOOD WOOD war. Ich war natürlich noch in sehr vielen anderen tollen Geschäften, in denen ich keine Fotos geschossen oder Nichts gekauft habe, das waren zum Beispiel:
PerydShou: Print in allen Farben und Formen (Zollergasse 9-11, 7. Bezirk)
Common People:Labels wie Cheap Monday, außerdem ein paar interessante Bücher und Zeitschriften, z.B. das Faux Fox Magazine (Kirchengasse 18, 7. Bezirk)
Bilderbox: Comics, Sprayfarben, Lackmarker und das Simple Diary, ein wirklich tolles Tagebuch, das ich mir natürlich in pink gekauft habe (Kirchengasse 40, 7. Bezirk)
Der Naschmarkt: Einfach alles was das Herz begehrt, ich habe Macarons, türkischen Honig, Lokum und Schals erstanden. Mit dem besten Chai Latte überhaupt habe ich im Neni vortrefflich gefrühstückt.

Wien hat mir sehr gut gefallen, es ist um Welten entspannter als Berlin, trotzdem gibt es viele süße kleine Läden und vor allem vieeel gutes Essen 😉

Print Friendly, PDF & Email

6 Gedanken zu „Eine Reise nach Wien“

  1. ja, wien wien nur du allein…sollte die Stadt meiner Träume sein…immer wieder schön…wunderbare Impressionen und den Schuh, den habe ich auch schon fotografiert…wie cool…ach, du Liebe, wünsche dir ein ganz wunderbares und süsses 2013…liebste Grüsse in den „Osten“…sei gedrückt…i…

  2. He das versteh ich voll, das dir das gefallen hat, ich hab meine Beste Freundin an Wien verlohren. Sie ist leider dahin gezogen 🙁

    Dennoch super tolle Stadt.

    Es grüßt dich die Froschmama
    Ach und gutes Neues Jahr noch ^_^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.