Gochujang-Karamell-Cookies

Golden-rot-karamellisiertes Gochujang

Seit Eric Kim diese Kekse auf Instagram (@ericjoonho) gepostet hat – sie sollten kurz darauf Teil der NYT Holiday Cookies 2022 werden – steht das Rezept auf meiner Nachbackliste. Denn ich bin großer Fan „ungewöhnlicher“ Zutaten in Süßem (s. a. Schoko-Tahini-Kekse mit Nori und Schwarzem Sesam) und wenn Miso-Cookies so super sind (s. Erdnussbutter-Miso-Cookies, Cashewmiso-Cookies, Bananen-Miso-Cookies mit Knusperklebreis (vegan) ) wieso dann nicht auch welche mit Gochujang?

Gochujang ist eine koreanische Würzpaste aus Reis, Sojabohnen, Chili und Malz und schmeckt umami, süß, salzig und scharf. Es wird ähnlich wie Miso in Tontöpfen fermentiert und wird eher nicht für Desserts eingesetzt.

Gochujang-Karamell-Cookies

In diesen Cookies wird das Gochujang mit Butter und Zucker vermischt und dann marmormäßig unter den Cookieteig gehoben. Durchs Backen karamellisiert die Masse und es ziehen sich karamellig-zähe, würzig-scharfe Schlieren durch die Kekse.

Gochujang Cookies – Rezept

nach einem Rezept von Eric Kim für NYT Cooking

Gochujang-Karamell

15 g weiche Butter
30 g brauner Zucker
1 gehäufter Esslöffel Gochujang (ca. 30 g)

Cookies

200 g Zucker
100 g weiche Butter
1 Ei
1/2 TL Salz
1/4 TL Zimt
1/2 TL Natron
185 g Mehl

für 18 Cookies mit etwa 8 cm Durchmesser

Für das Gochujang-Karamell Butter, braunen Zucker und Gochujang glattrühren. Zur Seite stellen.

In einer Rührschüsel Zucker, Butter, Ei, Salz, Zimt und Natron glattrühren. Das Mehl zugeben und mit einem Teigschaber einarbeiten. Die Schüssel abdecken und den Teig 15-20 Minuten lang kühlstellen.

Anschließend drei Backbleche mit Backpapier belegen und den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Den Teig aus der Kühlung nehmen und die Gochujang-Masse Esslöffelweise ganz grob unterheben – nur nicht zu viel mischen, sonst ist der Marmor-Effekt bei den fertigen Cookies nicht zu sehen.

Golfballgroße Portionen mit großem Abstand auf die Bleche setzen. Für 6 Minuten backen, dann jedes Blech einzeln aus dem Ofen nehmen und zwei bis dreimal heftig gegen die Arbeitsfläche/Tischplatte schlagen, sodass die Cookies flachgerüttelt werden. Zurück in den Ofen schieben, dabei ggf. die Anordnung der Bleche wechseln, damit alle gleichmäßig backen. Weitere 5-6 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auf den Blechen auskühlen lassen.

Luftdicht verpackt aufbewahren.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Meine Beiträge für Ö1:
Radio

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Newsletter

Meine Lieblingslinksammlung Zuckersüß wöchentlich direkt in deinem Postfach!

Powered by Buttondown. Ohne Tracking!

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Archiv

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.