Matcha-Erdbeer-Cookies

Erdbeer-Matcha-Cookies

Dieses Rezept von Constellation Inspiration, deren Cookies übrigens grundsätzlich interessant sind, habe ich schon seit Ewigkeiten gebookmarkt. Nachdem aber Zutaten drin sind, die sich in ihrem Preis fast mit Gold aufwiegen lassen (nicht ganz, aber ihr wisst, was ich meine), hab ich sie tortzdem lange nicht gemacht. Bis jetzt!

Die grüne Farbe kommt von grasigem Matchapulver (wie bei den Matcha Snickerdoodles!), das helle rosa von pulverisierten gefriergetrockneten Erdbeeren. Gefriergetrocknete Beeren, die wirklich *enorm* teuer sind, habe ich zuletzt für meine Schoko-Himbeer-Torte von 2018 benutzt, sie sind wirklich eine vielseitige (in meiner Küche wohl zu wenig genutzte) Zutat.

Ich kann mich nicht recht entscheiden, ob ich die Cookies marmoriert oder „gedrittelt“ schöner finde – bei meiner kleinen Umfrage auf Instagram „gewannen“ letztere mit knappem Vorsprung.

erdbeer-matcha-cookie gedrittelt

Matcha-Erdbeer-Cookies – Rezept

nach einem Rezept von Constellation Inspiration

225 g Butter, Zimmertemperatur
225 g Zucker (im Original 250 g)
1 Ei
270 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1/4 TL Natron
Salz
3 EL Erdbeerpulver*
1 EL Matchapulver
+ Zucker zum Wälzen

* Ich habe dafür einfach ca. 8 g gefriergetrocknete Erdbeeren mit dem Pürierstab pulverisiert.

für 32 Cookies mit etwa 7 cm Durchmesser

Den Ofen auf 180° C vorheizen und zwei oder drei Backbleche mit Backpapier belegen.

Butter und Zucker in einer Küchenmaschine luftig rühren. Das Ei einarbeiten.

Mehl, Backpulver, Natron und Salz darüber sieben und ales gerade so lange rühren, bis sich die Zutaten vermischt haben.

Den Teig dritteln. In ein Drittel das Erdbeerpulver einarbeiten, in ein Drittel das Matchapulver. Alle drei Teige sollten streifenfrei/einfärbig glatt geknetet sein.

Eine Schüssel mit Zucker zum Wälzen bereitstellen.

Jeweils einen gestrichenen Teelöffel Teig jeder Farbe zu kleinen Kugeln formen und diese drei aneinanderdrücken und rundkugeln. Für marmorierte Cookies diese Kugel halbieren und neu zusammensetzen, sodass sich die Farben etwas vermischen.

Im Zucker wälzen, fingerdick plattdrücken und mit mindestens 6 cm Abstand auf den Blechen verteilen.

Jedes Blech einzeln backen. Nach etwa 6 Minuten aus dem Ofen nehmen, und kräftig gegen eine Tischplatte klopfen. So werden die Cookies schön flach. Weitere 4-5 Minuten backen – die Cookies sollten kaum bräunen.

Aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech abkühlen lassen. Warm sind die Cookies sehr zerbrechlich.

Luftdicht verpackt aufbewahren.



Hi, ich bin Jana.
Seit 2009 veröffentliche ich hier wöchentlich Rezepte, Reiseberichte, Restaurantempfehlungen (meistens in Wien), Linktipps und alles, was ich sonst noch spannend finde. Lies mehr über mich und die Zuckerbäckerei auf der About-Seite.

Meine Beiträge für Ö1:
Radio

Meine Sketchnotes:
jasowieso.com

Creative Commons Lizenzvertrag

IMPRESSUM

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Newsletter

Meine Lieblingslinksammlung Zuckersüß wöchentlich direkt in deinem Postfach!

Powered by Buttondown. Ohne Tracking!

Rechtliche Angelegenheiten

Impressum
Datenschutzerklärung
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Texte der Zuckerbäckerei sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Wenn du Fragen zur Verwendung meiner Inhalte hast, schreib mir einfach eine E-mail. Danke!

Kategorien

Tags

Archiv

Zuckersüß

Im Zuckersüß sammle ich (fast) jeden Sonntag meine liebsten Links der Woche: Rezepte für die Nachback-Liste, lesenswerte Blogposts, Zeitungsartikel und Longreads, Podcasts oder Musik, die mir gerade gefällt und oft genug auch Internet-Weirdness. Außerdem schreibe ich auf, was ich sonst so interessant fand: neue Rezepte in meiner Küche, Lokale, in denen ich gegessen, Pullover, die ich gestrickt oder Texte, die ich geschrieben habe.