Schlagwort-Archive: Adventskalender 2010

14. Adventskalendertürchen: Grand-Marnier-Brownie-Herzen

14. Dezember: Brownies nach einem Rezept von LivLife

Zutaten
Brownies
140 g Zartbitterschokolade
110 g Butter
225 g Zucker
Vanillezucker
Salz
3 Eier
140 g Mehl
Topping
140 ml Sahne
150 g Zartbitterschokolade
3 EL Grand Marnier
+1 TL Kakao


170° C vorgeheizt, Umluft – 20 Minuten Backzeit – für 3 rechteckige Formen 12x12cm

Die drei Formen mit Backpapier auslegen.
Für die Brownies Schokolade und Butter im Wasserbad schmelzen.
Zucker, Vanillezucker und Salz in einer großen Schüssel vermischen.
Die Schokomasse etwas abkühlen lassen und in die Zuckermischung einrühren.
Eier einzeln einrühren und das Mehl unterheben.
Die Masse in die Formen füllen und backen (die Brownies sollen oben eine leichte Kruste bilden, innen aber noch feucht sein).
Für das Topping die Sahne (in der Mikrowelle?) erhitzen und die Schokolade darin schmelzen.
Den Grand Marnier zufügen und in ein Eiswasserbad stellen.
So lange rühren, bis die Masse fest ist.
Das Topping auf den Brownies verteilen und fest werden lassen.
Eine Herzschablone in der Größe der Brownies basteln und ein Messer mit heißem Wasser erhitzen und gut abtrocknen.
Aus jedem der drei Brownies ein Herz ausschneiden und mit etwas Kakao bestäuben.

Danke an Jeannie, ohne die ich nie Grand Marnier bekommen hätte ;-).

13. Adventskalendertürchen: Lucia-Kränzchen

13. Dezember: Luciafest

Zutaten
500 g Mehl
1/2 Würfel Hefe (21 g)
250 ml warme Milch
50 g Butter
1/2 TL Kurkuma
50 g Zucker
30 g Rosinen
+ 1 Eigelb
2 EL Milch


180° C vorgeheizt, Umluft – 10-20 Minuten Backzeit – für 6 Stück

Mehl in eine große Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hineinbröckeln.
Butter in der Milch schmelzen und den Kurkuma einrühren.
Die Milchmischung in die Mehl-Mulde kippen, mit etwas Mehl verrühren und 15 Minuten gehen lassen.
Zucker und Rosinen zugeben und zu einer Teigkugel verkneten.
Am besten noch 10 Minuten weiterkneten, dann 30 Minuten gehen lassen.
Den Teig in 12 gleich große Portionen teilen und zu etwa 20 cm langen „Schnüren“ formen.
Je zwei davon zusammendrehen und die Enden zusammenfügen.
Eigelb und Milch verrühren und die Kränzchen damit bestreichen.
Backen.

12. Adventskalendertürchen: Lebkuchenhäuschen

12. Dezember


Zutaten
Lebkuchen
250 g Honig
250 g brauner Zucker
150 g Butter
500 g (+50 g) Mehl
30 g Kakao
1 TL gemahlenen Zimt
1 Prise Nelken
1 Prise Anis
1 paar Korianderkörnchen(ganz)
1 Prise Muskatnuss
3 Kardamomkapseln
1 Ei
3 EL Rum
1 TL Pottasche
Verzierung
2 Eiweiß
150 g Zucker
75 g Zucker
1 Eiweiß
Zuckerstreusel
einige durchsichtige (Eukalyptus-)Bonbons
Puderzucker zum Bestäuben
Glitzer

180° C vorgeheizt, Umluft – 15 Minuten Backzeit (über Nacht ruhen lassen!)

Honig, Zucker und Butter in einem Topf solange erhitzen, bis sich der Zucker völlig aufgelöst hat.
Abkühlen lassen.
Währenddessen alle Gewürze  außer die Pottasche in einem Mörser fein mahlen und die Pottasche im Rum auflösen.
Mehl, Kakao und die Gewürze in einer großen Schüssel vermischen.
Das Ei unter die mittlerweile abgekühlte (!) Honigmasse rühren, dann diese und den Rum mit der Mehlmischung zu einem glänzenden Teig verarbeiten.
Wenn der Teig noch sehr weich ist, etwas Mehl unterkneten.
Die Schüssel zudecken und über Nacht bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
Aus Karton eine Vorlage basteln – Vorder-/Rückseite, Seitenwand, Boden und Dach.
Gleichmäßig dünn ausrollen und die Teile ausschneiden (2x Vorder-/Rückseite, 2x Seitenwand, 2x Dach, 1x Boden).
Aus dem restlichen Teig Sterne, Schneemänner etc. ausstechen.
Alles backen, abkühlen lassen und Fenster und Türen ausschneiden.
Währenddessen 2 Eiweiß und 150 g Zucker in einem Wasserbad steif schlagen, dabei nicht aufhören bevor sich der Zucker nicht aufgelöst hat.
Die Vorder- und Rückseite, die Seitenwände und den Boden zusammenkleben, dann mit einem Faden umwickeln und mindestens 2 Stunden trocknen lassen.
Das Dach aufsetzen, evtl. mit Holzspießen verstärken, nocheinmal 1 Stunde trocknen lassen und danach den Faden entfernen.
Die Bonbons im Mörser fein mahlen (oder in einen Gefrierbeutel füllen und mit dem Hammer kleinhacken).
Für die Fensterscheiben und Eiszapfen das Pulver ziemlich dicht in der Größe der Fenster und in kurzen Linien auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streuen und kurz unter dem Backofengrill schmelzen.
Wenn sich Löcher gebildet haben, die noch heißen „Fensterscheiben“ schnell mit einem Löffel reparieren, außerdem die Eiszapfen „langziehen“, sodass sie spitz zulaufen.
Das letzte Eiweiß mit dem Zucker im Wasserbad steif schlagen, in einen kleinen Spritzbeutel füllen und das Haus damit verzieren:

  • Sternchen (und den Schneemann) mit Eiweißspritzglasur bestreichen und bunte Streusel daraufstreuen
  •  Fenster einsetzen
  • Türstock und Fensterrahmen aufmalen
  • Dachschindeln aufmalen
  • auf den Giebel und die Dachschrägen viel Guss auftragen, sodass dieser etwas herunterläuft
  • Sternchen und den Schneemann ankleben
  • Glitzer auf den „Schnee“ auftragen und das gesamte Haus mit Puderzucker bestäuben

Für dieses Häuschen brauchten Franzi und ich den ganzen Tag, aber das war ausnahmsweise kein Problem, da wegen zu viel Schnee kein Schulbus fuhr und wir daheim blieben. ;-)

11. Adventskalendertürchen: Münchner Herzerl

11. Dezember

Zutaten
Herzerl
200 g Mehl
75 g Speisestärke
40 g gemahlene Mandeln
1 Ei
100 g Zucker
220 g weiche Butter
Füllung & Guss
100 g Nussnougat
3 Blatt rote Gelatine
ca. 5 EL heißes Wasser
90 g Puderzucker
+ abgezogene, halbierte Mandeln


180° C vorgeheizt, Umluft – 5-8 Minuten Backzeit (1 Stunde Kühlzeit!) – für etwa 30 Stück

Mehl, Speisestärke, Mandeln, Ei, Zucker und Butter verkneten und in Frischhaltefolie gewickelt etwa 1 Stunde kühlstellen.
Gleichmäßig dünn ausrollen und Herzerl ausstechen.
Goldbraun backen und abkühlen lassen.
Nussnougat schmelzen und immer zwei Herzerl damit zusammenkleben.
Die Gelatine einweichen und dann im heißen Wasser auflösen.
In den Puderzucker einrühren und die Herzerl damit überziehen.
Auf jedes Herzerl noch eine halbe Mandel kleben.

10. Adventskalendertürchen: Honigkuchenelche

10. Dezember

Zutaten
Elche
60 g Butter
200 g Zucker
1 EL Honig
2 EL Milch
2 Eier
550 g Mehl
2 TL Backpulver
Füllung
70 g saure Sahne oder Schmand
2 EL Honig
evtl. 1 EL Zucker
+Zuckerherzchen
Zuckerschrift (oder Zuckerguss)

180° vorgeheizt, Umluft – 7 Minuten Backzeit – für ca. 40 Stück

Butter, Zucker, Honig und Milch in einem kleinen Topf erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Abkühlen lassen und das Ei einrühren (wenn die Masse noch zu heiß ist, stockt das Eiweiß!!!).
Mehl und Backpulver mischen, die Honigmasse zugeben und zu einem festen Teig verkneten.
Wenn der Teig noch sehr weich ist, einfach ein bisschen Mehl unterkneten.
Nicht dicker als 0,4 cm ausrollen und Elche ausstechen.
Mit viel Abstand auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech platzieren und goldbraun backen.
Für die Füllung Saure Sahne/Schmand, Honig und Zucker verrühren, dabei einen (Holz-)Löffel, keinesfalls aber einen Mixer oder Schneebesen verwenden, weil das Ganze sonst „zerläuft“.
Je zwei Elche mit der Füllung zusammenkleben und mithilfe der Zuckerschrift die Herzchen als Nasen aufkleben.

Dieses Rezept ist auch in der heutigen Ausgabe der Osterhofener Zeitung (PNP) oder auf der Website im Plätzchen-Adventskalender zu finden. 

 (c) PNP

 Ich habe die Honigkuchenelche zwar letztes Jahr schon gepostet, aber da sie zu meinen Lieblingsweihnachtsplätzerln gehören, dürfen sie im Adventskalender (in meinem und wie gesagt auch in dem der OZ) nicht fehlen. ;-)

9. Adventskalendertürchen: Schokokipferl

Zutaten
40 g Kakao
160 g Mehl
80 g Zucker
Vanillezucker
150 g weiche Butter
3 Eigelb

180°C vorgeheizt, Umluft – 7-9 Minuten Backzeit – für etwa 25 Stück

Kakao und Mehl in einer großen Schüssel vermischen.
Die restlichen Zutaten zugeben und verkneten.
Die Teigkugel in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens eine halbe Stunde kühlstellen.
Gleichgroße Portionen zu Kipferln formen, mit 2 cm Abstand auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech platzieren und backen.
Auch wenn die Schokokipferl noch nicht fertig erscheinen, nicht zu lange backen, weil sie sehr schnell „verkokelt“ schmecken.
Noch in (Puder)Zucker wälzen und abkühlen lassen.

8. Adventskalendertürchen: Vanillekipferl

8. Dezember

Zutaten
280 g Mehl
210 g Butter, in kleinen Stückchen
70 g Puderzucker
100 g gemahlene Walnüsse
+1 Vanilleschote
Zucker

180° C vorgeheizt, Umluft – 10-15 Minuten Backzeit – für etwa 40 Stück

Mehl, Butter, Puderzucker und Walnüsse in eine große Schüssel geben und zu einem festen Teig verkneten.
Gleich große Portionen zu Kipferln formen und „hell“ backen.
Die Vanilleschote auskratzen und auf der Arbeitsfläche mit dem Zucker vermischen.
Die Vanillekipferl noch heiß in der Vanillezuckermischung wälzen und abkühlen lassen.

7. Adventskalendertürchen: Brotlaiberl

7. Dezember


Zutaten
2 Eiweiße
Salz
150 g Puderzucker
3 Eigelb
4 EL Rum

250 g gemahlene Haselnüsse
140 g fein geraspelte Schokolade

3 EL Mehl

1 TL Zimt
+ 4 EL Puderzucker

150° C vorgeheizt, Umluft – 25 Minuten Backzeit – für etwa 50 Stück

Eiweiße mit dem Salz steif schlagen.
Puderzucker, Eigelb und Rum schaumig schlagen.
Haselnüsse, Schokolade, Mehl und Zimt unterheben.
Zum Schluss noch den Eischnee unterheben und die Masse kurz ruhen lassen.
Die Arbeitsfläche mit viel Puderzucker bestäuben, je einen Teelöffel der Masse daraufgeben und zu Kugeln formen.
Die Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und backen.

6. Adventskalendertürchen: Weihnachtsmützen (Cakepops)

6. Dezember: Nikolaustag

Zutaten
Kuchen
200 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Zimt
Salz
110 g weiche Butter
160 g Zucker
2 Eier
100 ml Milch
Frosting
45 g weiche Butter
80 g Frischkäse
3 EL Puderzucker
Verzierung
1 Eiweiß
4 EL Puderzucker
60 g Kokosflocken
60 g Puderzucker
Saft einer halben Orange
rote Lebensmittelfarbe
weiße „Schneekugel“-Zuckerperlen

180° C vorgeheizt, Umluft – 30 Minuten Backzeit – für eine rechteckige Form 15x25cm

Mehl, Backpulver, Salz und Zimt vermischen.
Butter und Zucker cremig rühren.
Eier einzeln und langsam einrühren, dann abwechselnd die Mehlmischung und die Milch zugeben.
Die Masse in die mit Backpapier ausgelegte Form streichen und goldbraun backen.
Aus der Form nehmen und vollständig abkühlen lassen.
Währenddessen Butter, Frischkäse und Puderzucker verrühren.
Den Kuchen fein zerbröseln und mit dem Frosting vermischen.
Aus gleich großen Portionen kleine Kegel formen und diese mehrere Stunden in den Kühlschrank oder ca. 15 Minuten in das Gefrierfach (oder zu dieser Jahreszeit nach draußen) stellen.
Das Eiweiß mit dem Puderzucker steif schlagen, die Kegel mit der Unterseite etwa 1cm eintauchen und in Kokosflocken wälzen.
Trocknen lassen (am besten mehrere Stunden lang).
Die restliche Eiweißmasse mit Puderzucker, Orangensaft und roter Lebensmittelfarbe verrühren.
Die Weihnachtsmützen an der Spitze mit einem Zahnstocher aufspießen, den roten Guss mit einem Pinsel „kopfüber“ auftragen, damit der Kokos nicht rot wird.
Überschüssiges abtropfen lassen, den Zahnstocher entfernen und eine „Schneekugel“ auf die Spitze setzen.
Trocknen lassen.

5. Adventskalendertürchen: Schokosterntorte

5. Dezember


Zutaten
Böden
200 g Zartbitterschokolade
250 g weiche Butter
200 g Zucker
Vanillezucker
1 TL Zimt
Salz
4 Eier
150 g Schmand
200 g Mehl
1 TL Backpulver
Füllung & Guss
200 g Zartbitterschokolade
50 g gehackte Mandeln
50 g Kirschkonfitüre
+ etwas Kuvertüre
2 TL Kakao

170° C vorgeheizt, Umluft – 60 Minuten Backzeit – für eine Torte mit 22cm Durchmesser

Für die Böden Schokolade im Wasserbad schmelzen.
Währenddessen Butter, Zucker, Vanillezucker, Zimt und eine Prise Salz cremig rühren.
Die Eier einzeln und langsam einrühren.
Mehl und Backpulver vermischen und ebenfalls einrühren.
Die Masse in eine gefettete Springform (22cm Durchmesser) füllen und backen.
In der Form abkühlen lassen, dann zweimal durchschneiden.
Für die Füllung und den Guss die restliche Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen.
In der Zwischenzeit den untersten Boden mit Kirschkonfitüre bestreichen und den mittleren Boden daraufsetzen.
Die Hälfte der geschmolzenen Schokolade mit den gehackten Mandeln vermischen und auf dem mittleren Boden verteilen.
Den obersten Boden daraufsetzen und die übrige geschmolzene Schokolade großzügig darauf verteilen.
Die Kuvertüre schmelzen, in einen Mini-Spritzbeutel füllen und kleine Sternchen auf Backpapier spritzen, erstarren lassen.
Die Schokosternchen auf die Torte legen und mit Hilfe einer Papierschablone Kakaosterne daneben sieben.