Schlagwort-Archive: Muffins

Mandel-Krokant-Muffins

[ Dieser Post liegt nun seit Juli als Entwurf bei mir herum und ich weiß wirklich nicht, warum ich euch diese Muffins mit superleckerem Mandel-Krokant ganze drei Monate lang vorenthalten habe. Es war eines der letzten Rezepte, das ich noch „daheim“ gebacken, fotografiert und getippt habe. ]

Aus Langeweile blätterte ich kürzlich wieder in einem meiner vielen Kochbücher und stieß auf Erdnuss-Krokant-Muffins. Allerdings hatte ich weder Erdnüsse noch Erdnussbutter für eine spontane Backaktion zur Hand und so entschied ich mich für Mandeln als Ersatz. Vom ursprünglichen Rezept blieb am Ende nichts mehr außer der Idee, obenauf „Nuss“-Krokant zu tun. Doch die Kreation aus Mandelmuffins (in Anlehnung an dieses Rezept), Zartbitterganache und selbstgemachtem Mandelkrokant ist nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich ziemlich gut.

mandel-krokant-cupcakes

Mandel-Krokant-Muffins weiterlesen

Goldene Walnussmuffins

Walnuss-Limette, diese Kombi habe ich schon vor geraumer Zeit entdeckt. Als eines der ersten Rezepte veröffentlichte ich nämlich im Januar 2010 Walnuss-Limetten-Muffins. Jetzt habe ich die Idee neu aufgegriffen und „goldene“ Muffins daraus gebacken. Zu ihrem Namen kamen sie ganz alleine durch meinen überschwänglichen Gebrauch von Zuckerstreuseln (blöd, dass ich kein Blattgold mehr hatte!) und den goldglänzenden Muffinförmchen. Lecker sind sie ja sowieso ;)

goldene walnussmuffins2

Goldene Walnussmuffins weiterlesen

Bananen-Bier-Muffins

In den USA, so erscheint es mir jedenfalls, gibt es „Feiertage“ für alles. National Pancake Day, National Nutella Day, sogar einen National Baked Alaska Day gibt es! Ich als Foodbloggerin finde die Idee, einem bestimmten Gericht einen eigenen Feiertag zu geben, ziemlich toll. Deshalb habe ich mich wirklich gefreut, als ich vom Tag des Deutschen Bieres gehört habe.

bananen-bier-muffins2

Ich trinke zwar fast niemals Bier, denn wirklich gern mag ich es nicht. Meine Lösung: Bier in Kuchen! In diesem Fall ist auch noch zermatschte Banane und Zimt drin, wodurch das Bier nicht so sehr hervorsticht. Genau nach meinem Geschmack! Falls ihr also eine langsam verrottende Banane herumliegen und noch ein „Noagerl“ Bier (für alle Nicht-Bayern: ein Noagerl ist ein kleiner Rest) übrig habt: Backt diese Muffins!

An dieser Stelle muss ich unbedingt auf eines meiner allerliebsten Lieblingsrezepte, die Guinness-Cupcakes mit Baileys-Frosting hinweisen, auch wenn Guinness irisches und kein deutsches Bier ist. Diese Cupcakes solltet ihr gleich noch dazu backen!

Übrigens, heute ist auch noch Welttag des Buches und des Urheberrechts.

Bananen-Bier-Muffins weiterlesen

Streuselmuffins mit Schokochips

Diese Muffins haben auf den ersten Blick nichts, überhaupt gar nichts besonderes an sich. Solche „Jeden-Tag-Rezepte“ meide ich für gewöhnlich. Hier habe ich aber wieder einmal für den Geburtstag eines Freundes gebacken und der hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass er lieber „bodenständiges“ Gebäck mag. Mit Lebensmittelfarbe und ausgefallenen Zutaten kann man ihn jagen.

streuselmuffins mit schokochips2

Ich bin wirklich froh, dass ich diesem Rezept deshalb doch eine Chance gegeben habe, denn die Muffins sind so unglaublich fluffig und die Streusel obenauf sind der perfekte Kontrast dazu. Lieblingsrezeptverdächtig!

streuselmuffins mit schokochips3

 

Streuselmuffins mit Schokochips weiterlesen

Süßes Fastfood

Süßes Fastfood! Ein Cupcakeburger mit Browniefüllung und ein paar gesunde Salatblätter – auch als saure Zuckerschlangen zu erstehen – was braucht man mehr? Natürlich noch eine Tüte Pommes, aber nicht aus Kartoffeln, nein, Mürbteig eignet sich auch hervorragend.
Die Idee zu diesen Zuckerbäckereien habe ich übrigens von Bakerella, doch die Rezepte stammen aus meinem Sammelsurium, auf Backmischungen greife ich nicht einmal bei einem Fast-Food-Menü zurück. Und falls ihr euch wundert, wieso 16 auf dem Fähnchen steht, die Burger mussten als Partymitbringsel für einen 16. Geburtstag herhalten und nachdem nichts übriggeblieben ist, schmeckten sie wohl recht gut…

Pommes
Zutaten
250 g Mehl
1/2 TL Backpulver
125 g kalte Butter, in kleinen Stückchen
50 g Zucker
Salz
1 Ei
+Zucker zum Ausrollen

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem festen Teig verkneten.

Das Backpapier mit Zucker besprenkeln und den Teig darauf etwa fingerdick ausrollen. Auf der Oberseite ebenfalls mit Zucker bestreuen und leicht andrücken. Die Teigplatte zu etwa gleichgroßen Pommes schneiden und diese etwas auseinanderziehen, dass sie nicht zusammenbacken.

Für etwa 10 Minuten goldbraun backen.

Burgersemmeln
Zutaten
150 g weiche Butter
150 g (Vanille-)Zucker
2 Eier, Raumtemperatur (!)
Salz
2 TL Backpulver
200 g Mehl
150 ml Milch
+ 2 EL Sesam

für 12 Stück

Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen und 12 Muffinförmchen bereitstellen.

Butter und Zucker etwa 4 Minuten lang aufschlagen, dann die Eier einzeln und mit niedriger Rührgeschwindigkeit zugeben.

Salz, Backpulver und Mehl vermischen und anschließend abwechselnd mit der Milch unter die Buttermasse rühren.

Den Teig gleichmäßig auf die 12 Muffinförmchen verteilen und zuletzt mit etwas Sesam bestreuen.

Für 20-25 Minuten goldbraun backen.


Brownies
Zutaten
140 g Butter
250 g Zucker
80 g Kakao
etwas Salz
1 Vanilleschote
2 Eier
70 g Mehl

für eine Form mit 20×30 cm

Den Ofen auf 160° C Umluft vorheizen und eine Form mit 20×30 cm mit Backpapier auskleiden oder einfetten.

Die Butter im heißen Wasserbad schmelzen, dann den Zucker und den Kakao einrühren. Solange weiterrühren, bis die Masse heiß ist und sehr körnig aussieht. Etwas abkühlen lassen.

Das Mark aus der Vanilleschote kratzen und dieses zusammen mit dem Salz unter die Kakaomasse rühren. Die Eier unterrühren. Mit einem Teigschaber o.Ä. das Mehl unterheben.

Die Masse gleichmäßig in der Form verstreichen und für 25-30 Minuten backen. Dabei darauf achten, dass die Brownies nicht komplett durchbacken, sondern innen noch etwas feucht sind.

Zusammensetzen
Zutaten
Cupcake-Burgersemmeln
Brownies
grüne flache Zuckerschlangen
roter Zuckerguss/Royal Icing etc.

Die Cupcake-Burgersemmeln horizontal halbieren.
Aus dem Stück Brownie Kreise in der Größe der unteren Hälfte der Burgersemmeln ausstechen.
Die Burger zusammensetzen: Zuerst die untere Cupcake-Burgersemmelhälfte, dann den Brownie, dann ein paar Zuckerschlangen als Salat und etwas roten Zuckerguss/Royal Icing oder was auch immer darauf verteilen. Zuletzt die obere Hälfte der Burgersemmel daraufsetzen und das Ganze mit einem Holzstäbchen fixieren.

Orangen-Heidelbeer-Muffins

Diese Muffins habe ich bei Food Librarian entdeckt und musste sie einfach nachbacken. Weil sich aber einfach keine unbehandelten Orangen auffinden ließen, nahm ich statt Orangenschale ein seltsames Pulver namens Orangen Back… Ich sage es mal so, nächstes Mal warte ich auf unbehandelte Orangen ;)


Zutaten
110 g Butter
180 ml Milch
1 Pck. Orangen Back (noch besser: Schale einer unbehandelten Orange)
100 g Zucker
2 Eier, Raumtemperatur (!)
330 g Mehl
2 TL Backpulver
Salz
200 g (TK-)Heidelbeeren
2 EL brauner Zucker


für 14-15 Stück

Den Ofen auf 175° C Umluft vorheizen und 15 Muffinförmchen mit Papierförmchen bestücken.

Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Butter schmelzen und mit der Milch verrühren.

Zucker und Orangen Back (Orangenschale) vermischen. Die Eier zugeben und aufschlagen, bis die Masse hellgelb ist. Butter-Milch-Mischung unterrühren, dann die Mehlmischung unterheben.

Zuletzt die (noch gefrorenen) Heidelbeeren unterheben, dabei etwa 2 EL aufheben. Die Masse auf die Muffinsförmchen verteilen. Die Muffins mit ein paar Heidelbeeren und etwas braunem Zucker bestreuen.

Für 30 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen einen Gartest durchführen und ggf. noch etwas länger backen. Mit frischen Heidelbeeren sind die Muffins übrigens schneller fertig.

Himbeer-Kokos-Muffins

Heute Mittag beschloss ich etwas zu backen. Und weil mir die Orange Blueberry Muffins von Food Librarian einfach nicht mehr aus dem Kopf gingen, wollte ich sie sofort umsetzen. Leider waren weder Orangen noch Heidelbeeren im Haus und Muffins ohne die beiden Hauptzutaten machen einfach wenig Sinn. Dann fand ich aber Himbeeren im Gefrierfach und das ist daraus geworden.

Zutaten
150 g weiche Butter
150 g Zucker
2 Eier, Raumtemperatur (!)
180 g Mehl
2 TL Backpulver
Salz
30 g Kokosflocken
150 ml Milch
200 g TK-Himbeeren

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und die Mini-Muffinsförmchen fetten bzw. mit Papierförmchen bestücken.

Buter und Zucker lange cremig rühren, dann die Eier einzeln und bei geringer Rührgeschwindigkeit zugeben.

Mehl, Backpulver, Salz und Kokosflocken vermischen und dann abwechselnd mit der Milch unter die Buttermasse rühren. Zuletzt die noch gefrorenen Himbeeren unterheben.

Die Muffinsförmchen mit Teig befüllen und 15 Minuten goldbraun backen. In der Form abkühlen lassen, erst dann herausnehmen.

Walnuss-Joghurt-Muffins

Diese Muffins sind eine Weiterentwicklung meines Lieblings-Joghurtkuchens. Statt den gemahlenen Mandeln habe ich ein paar Walnüsse aus Omas Garten verbacken, was zwar aufwändiger war, aber richtig lecker wurde. Übrigens ist dieses Gebäck nicht an die Form gebunden – es könnte genauso gut ein Kastenkuchen oder Guglhupf daraus werden – dabei sollte nur die Backzeit etwas angepasst werden.

Zutaten
60 g Walnüsse
150 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
Salz
150 g Joghurt
100 g (Vanille-)Zucker
2 Eier, Raumtemperatur
95 g Butter
+ Puderzucker zum Bestäuben

für etwa 12 Stück

Die Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten. Etwas abkühlen lassen und dann sehr fein zerkleinern.
Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und 12 Papierförmchen in Muffinförmchen setzen.
Die Butter schmelzen und abkühlen lassen.
Währenddessen Mehl, Backpulver, Salz und die Walnüsse vermischen.
In einer zweiten Schüssel Joghurt und (Vanille-)Zucker verrühren. Die Eier bei geringer Rührgeschwindigkeit zugeben.
Die Mehlmischung abwechselnd mit der flüssigen Butter unter die Joghurtmasse rühren und die fertige Masse gleichmäßig auf die Förmchen verteilen.
Die Muffins für 20-25 Minuten goldbraun backen (Wenn man einen Holzspieß in einen Muffin steckt, sollte nichts mehr daran kleben). Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Coconut Cupcakes


nach einem Rezept der Washington Post, gesehen bei Daily Nibbles

Zutaten
Cupcakes
400 g Mehl
1 TL Backpulver
Salz
Muskat
160 g weiche Butter
300 g Zucker
3 Eier, Raumtemperatur (!)
Mark einer Vanilleschote
200 g Schmand oder Saure Sahne
90 g Kokosraspel
Frosting
320 g Frischkäse
150 g weiche Butter
35 g Sahne
Muskat
140 g Puderzucker
+60 g Kokosraspel

180° C vorgeheizt, Umluft – 15-18 Minuten Backzeit – für 24 Stück

Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel sieben und etwas Muskat dazureiben.
Butter kurz aufschlagen, dann die Hälfte des Zuckers zugeben, etwa 3 Minuten rühren und anschließend den Rest des Zuckers einrühren.
Vanillemark zufügen.
Die Eier einzeln und bei niedriger Rührgeschwindigkeit zugeben.
Abwechselnd die Mehlmischung und den Schmand/die Saure Sahne unterrühren.
Die Kokosraspel zugeben und gerade solange weiterrühren, bis alles vermischt ist.
Die Muffinsförmchen etwa zur Hälfte befüllen und goldbraun backen (ein Gartest mit einem Holzstäbchen darf ruhig ein paar Krümel enthalten).
Auf einem Rost vollständig abkühlen lassen.
Für das Frosting Frischkäse und Butter miteinander verrühren.
Sahne, Muskat und Puderzucker zugeben und gut verrühren.
Jeweils etwa zwei Esslöffel Frosting auf einen Cupcake geben und mit Kokosraspeln bestreuen.
Überflüssige Kokosraspel evtl. abklopfen.
Am besten sofort servieren oder zumindest kühl lagern.

Mascarpone-Marmor-Muffins

Alles Gute zum Geburtstag, Fritz!


Zutaten
150 g weiche Butter
120 g Zucker
Vanillezucker
2 Eier
200 g Mehl
2 TL Backpulver
Salz
100 g Mascarpone
50 ml Milch
+ 2 EL Kakao

180° C Umluft, vorgeheizt – 25-30 Minuten Backzeit – für 12 Stück

Mehl, Backpulver und Salz vermischen.
Butter, Zucker und Vanillezucker mindestens fünf Minuten lang aufschlagen.
Die Eier vorsichtig nacheinander einrühren.
Abwechselnd die Mehlmischung und die Milch zugeben.
Den Mascarpone einrühren und die Masse in zwei gleich große Portionen teilen.
Zu einer Hälfte der Masse den Kakao mischen.
Abwechselnd  je einen Löffel dunkler und heller Masse in die Muffinsförmchen füllen.
Die etwa zu 3/4 gefüllten Förmchen mit Hilfe einer Kuchengabel marmorieren.
Backen.