Archiv der Kategorie: Cookies und Kekse

Schokoladencookies

Kennt ihr das, wenn einfach nichts so läuft, wie man es sich vorgestellt hat? Die ganze Woche nervt schon ziemlich gewaltig und dann platzen auch noch alle Pläne fürs Wochenende, das man schon so nötig hat?

Dann – wenn nötig auch mitten in der Nacht – ist es Zeit für Schokoladencookies.

Glaubt es mir, das sind die absoluten Frustcookies. Natürlich zum Frust ab- nicht aufbauen. Zutaten abwiegen, Schokolade hacken, verkneten, zu Kugeln formen, Backen. Aus dem Ofen nehmen, in kalte Milch eintauchen und sich am Schoko-Overkill erfreuen! Schokoladencookies weiterlesen

20: Molasses Spice Cookies

Das sind dann wohl typisch amerikanische Weihnachtsplätzchen. Cookies wenn man es genau nimmt. Mit einer Zutat, Molasses, die bei uns in Deutschland als Zuckerrübensirup getarnt kaum Verwendung findet, aber in Kombination mit Zimt und Muskat so weihnachtlich schmeckt, dass absolut kein Entkommen mehr ist. Ihr braucht Instant-Adventsstimmung? Backt doch einfach diese Kekse!

nach einem Rezept von Martha Stewart
Zutaten
155 g Mehl
3/4 TL Natron
1/2 TL Zimt
1/4 TL frisch geriebener Muskat
1/4 TL Salz
100 g Zucker
85 g Butter, Raumtemperatur
1 Ei, Raumtemperatur (!)
65 g Zuckerrübensirup
+ 50 g Zucker zum Wälzen

für etwa 18 Stück

Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.

Mehl, Natron, Zimt, Muskat und Salz vermischen.

Butter und Zucker cremig rühren, dann das Ei einrühren. Die Mehlmischung und zuletzt den Zuckerrübensirup unterrühren.

Den Zucker zum Wälzen auf einen flachen Teller geben. Eine jeweils walnussgroße Portion des weichen Teigs im Zucker zu einer Kugel formen und diese etwas flachdrücken.

Die Cookierohlinge mit sehr viel Abstand auf den Blechen platzieren und jedes Blech einzeln etwa 10 Minuten backen. Vollständig abkühlen lassen, damit die Cookies fester werden.

Vanilla Cookies

Diese Vanilla Cookies sind eindeutig die Nachfolger der Salz-Pfeffer-Cracker.
Auf den ersten Blick haben die beiden nichts gemeinsam, einmal abgesehen von Mehl und Butter als Hauptzutaten. Doch was sie eint ist, dass sie einfach so unschlagbar lecker und auch noch einfach zuzubereiten sind. Beide habe ich unzählige Male gebacken, bevor sie es endlich einmal auf ein Foto schafften, um hier in der Zuckerbäckerei zu landen.
Die Geheimzutat dieser Cookies aus Tina Casacelis Buch Milk & Cookies sind – ihr werdet es nicht glauben – Haferflocken! Kombiniert mit etwas Vanille und wahlweise noch gehackten Nüssen, getrockneten Früchten oder Schokostückchen entstehen die besten Kekse überhaupt 😉

nach einem Rezept aus Milk & Cookies von Tina Casaceli

Zutaten
230 g Haferflocken
320 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
Salz
340 g weiche Butter
200 g Zucker
75 g brauner Zucker
2 Eier, Raumtemperatur

für etwa 35 Cookies

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und 4 Backbleche mit Backpapier belegen.

Die Haferflocken mit einer Küchenmaschine sehr fein zerkleinern und mit Mehl, Backpulver, Natron und Salz vermischen.

Butter mit Zucker und braunem Zucker cremig rühren, dann nacheinander die Eier einrühren. Die Mehlmischung zugeben und das Ganze zu einem weichen Teig verarbeiten.

Mit bemehlten Händen etwa golfballgroße Teigportionen zu Kugeln formen und auf etwa 1 cm Dicke plattdrücken. Mit großem Abstand auf den Backblechen verteilen.

Jedes Blech für etwa 15 Minuten backen, bis die Cookies goldbraun, aber innen noch ein bisschen feucht sind. Abkühlen lassen.

Fitnesskekse

Als ich in der sechsten oder siebten Klasse war, so genau weiß ich das nicht mehr, brach unter fast allen Mädchen ein unerklärlicher Diät- oder eher Fitnesswahn aus. Auf einmal wollte sich jede total gesund ernähren und viel Sport treiben. Soweit ich mich erinnern kann, war ich nicht besonders ernsthaft bei der Sache, denn Süßes zu Backen war immerhin mein liebstes Hobby und ist es bis heute geblieben. Doch eben besagte Klassenkameradinnen fanden mit dem Rezept dieser Kekse- vermutlich aus irgendeiner Teenie-Zeitschrift- vorübergehend zum Backen. Vor Kurzem brachte eine Freundin die lange vergessenen Fitnesskekse mit in die Schule und so beschloss ich, dass ich sie, wenn schon nicht zu ihrer Blütezeit, wenigstens jetzt einmal nachbacke…

Zutaten
250 g Haferflocken
50 g Kokosflocken
250 g Magerquark
1 Ei
2 Eiweiß
3 TL Honig
ein paar (TK-)Himbeeren oder lt. Originalrezept Apfelstückchen oder 2 Bananen in Scheiben

Den Ofen auf 150°C Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.

Alle Zutaten außer die Himbeeren (Apfelstückchen/Bananenscheiben) in eine Rührschüssel geben und gut verühren. Zuletzt die Früchte unterheben.

Mit einem Esslöffel kleine Teighäufchen auf die Backbleche setzen und diese etwas plattdrücken.

Für 15-20 Minuten goldbraun backen.

Haferflockencookies


Zutaten
150 g weiche Butter
130 g brauner Zucker
1 Ei
2 Eigelb
140 g Mehl
1/2 TL Natron
Salz
160 g Haferflocken
50 g gehackte Schokolade

für etwa 25 Stück

1 Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
2 Butter und braunen Zucker verrühren.
3 Ei und Eigelb zugeben und fünf Minuten aufschlagen.
4 Mehl, Natron, Salz und Haferflocken zugeben und solange rühren, bis alles vermischt ist.
5 Die gehackte Schokolade unterheben.
6 Mithilfe von zwei Löffeln walnussgroße Portionen mit viel Abstand auf die Backbleche setzen.
Etwas platt drücken.
7 Die Cookies (jedes Blech einzeln!) für 10 Minuten goldbraun backen.

Peanut Butter Cookies

Nach einem Rezept von Noshings


Nach einem Rezept von Noshings
Zutaten
250 g Erdnussbutter (ungezuckert)
100 g brauner Zucker
50 g Zucker
1 Ei
50 g Mehl


180° C Umluft, vorgeheizt – 12 Minuten Backzeit – für etwa 25 Stück

Erdnussbutter und beide Zuckerarten verrühren.
Das Ei zugeben und zuletzt das Mehl unterrühren.
Etwa 25 esslöffelgroße Portionen zu Kugeln formen, „platt“ drücken und mit einer Gabel ein Gitter eindrücken.
Goldbraun backen und vollständig abkühlen lassen.

Dieses Rezept ist sehr leicht durch Schokotropfen, Smarties, etc. variierbar 😉