Schlagwort-Archive: übriges-eigelb-verwertungsrezept

Birnentarte mit Pinienkernen

 Alle Zwetschgen sind geerntet und schon wieder gibt es was aus dem Garten, das ich „verbacken“ kann. Diesmal sind es wunderbar süße Birnen von Edda – danke dafür :)

Zutaten
Boden
180 g Mehl
20 g Kakao
100 g Butter, in kleinen Stückchen
1 Ei
40 g (Vanille-)Zucker
30 g Pinienkerne
Füllung
150 g Schmand
40 g (Vanille-)Zucker
1 Eigelb
2 EL Mehl
+ 2 kleine Birnen

für 4 rechteckige Tarteformen

Mehl, Kakao, Butter, Ei und (Vanille-)Zucker zu einem Teig verkneten und diesen 10 Minuten im Gefrierfach (oder 30 Minuten im Kühlschrank) kühlen.

Währenddessen die Birnen schälen, das Kernhaus entfernen und in dünne Spalten schneiden.

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und einen Rost in die mittlere Schiene schieben.

Den Teig in vier gleich große Portionen teilen und jede etwa 0,4 cm dick ausrollen. Die Tarteformen damit auskleiden. Den Boden jeder Form mit Pinienkernen bedecken und diese eindrücken. Die vier Formen nochmals etwa 10 Minuten ins Gefrierfach (oder 30 Minuten in den Kühlschrank, dann aber erst später die Birnen schneiden und den Ofen vorheizen) stellen.

Die Tartes 8 Minuten blindbacken, d.h. auf jede Form ein Stück Backpapier legen und mit getrockneten Hülsenfrüchten beschweren. Dies dient dazu, dass der Boden nicht zu hoch wird.

Währenddessen die Füllung zubereiten: Schmand, (Vanille-)Zucker, Eigelb und Mehl verrühren.

Die Tartes wieder aus dem Ofen nehmen, die Füllung gleichmäßig verteilen und die Birnenspalten schräg einstecken. Nochmals für 25 Minuten backen.

Abkühlen lassen und aus den Formen stürzen.

Haferflockencookies

Zutaten
150 g weiche Butter
130 g brauner Zucker
1 Ei
2 Eigelb
140 g Mehl
1/2 TL Natron
Salz
160 g Haferflocken
50 g gehackte Schokolade

für etwa 25 Stück

1 Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
2 Butter und braunen Zucker verrühren.
3 Ei und Eigelb zugeben und fünf Minuten aufschlagen.
4 Mehl, Natron, Salz und Haferflocken zugeben und solange rühren, bis alles vermischt ist.
5 Die gehackte Schokolade unterheben.
6 Mithilfe von zwei Löffeln walnussgroße Portionen mit viel Abstand auf die Backbleche setzen.
Etwas platt drücken.
7 Die Cookies (jedes Blech einzeln!) für 10 Minuten goldbraun backen.

Mürbteigkarotten

Pünktlich zu Beginn der Ferien schonmal ein Vorgeschmack auf Ostern ;-)
Den Karottenausstecher, der hier zum Einsatz gekommen ist, habe ich irgendwann im vorletzten Winter erstanden, ihn dann in den Untiefen meiner Plätzerlausstechersammlung verschwinden lassen und völlig vergessen. Durch eine Aufräumaktion in der letzten Woche bin ich zufällig darübergestolpert und habe mir gedacht, unbedingt Karotten backen zu müssen- das ist dabei herausgekommen…

Zutaten
250 g Mehl
125 g Butter
60 g Zucker
3 Eigelb
1 Ei
grüne Lebensmittelfarbe
evtl. orange Lebensmittelfarbe

180° C Umluft, vorgeheizt – 9-12 Minuten Backzeit – für etwa 40 Stück

Mehl, Butter, Zucker, Eigelb und Ei zu einem festen Teig verkneten.
Etwa ein Drittel davon grün einfärben, den Rest evtl. mit oranger Farbe nachfärben, wenn der Teig durch die Eigelbe nicht orange genug ist.
Ein kleines Stück grünen Teig an den orangen Teig „kleben“ und ausrollen.
So ausstechen, dass nur die Blätter der Karotte grün sind.
Mit relativ großem Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und backen.
Vollständig abkühlen lassen.
Wenn sich der grüne Teil vom orangen löst, mit Zuckerguss (Puderzucker+Zitronensaft oder Wasser) zusammenkleben und trocknen lassen.

19. Adventskalendertürchen: Engelsflügel

19. Dezember

Zutaten
170 g Vollkornmehl
3 Eigelbe
1 EL Saure Sahne
2 EL Zucker
1 EL Rum
Salz
 1/4 l Frittieröl
+ Puderzucker

für 10-15 Stück

Mehl in eine große Schüssel geben.
Eigelbe, saure Sahne, Zucker, Rum und Salz vermischen.
In das Mehl einkneten, den Teig so dünn wie möglich ausrollen.
Mithilfe einer Schablone ( ungefähr 10 cm hoch, 5 cm breit) Engelsflügel ausschneiden.
Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Engelsflügel darin herausbacken.
Auf Küchenpapier abtropfen lassen und evt. mit Puderzucker bestäuben.

13. Adventskalendertürchen: Lucia-Kränzchen

13. Dezember: Luciafest

Zutaten
500 g Mehl
1/2 Würfel Hefe (21 g)
250 ml warme Milch
50 g Butter
1/2 TL Kurkuma
50 g Zucker
30 g Rosinen
+ 1 Eigelb
2 EL Milch


180° C vorgeheizt, Umluft – 10-20 Minuten Backzeit – für 6 Stück

Mehl in eine große Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hineinbröckeln.
Butter in der Milch schmelzen und den Kurkuma einrühren.
Die Milchmischung in die Mehl-Mulde kippen, mit etwas Mehl verrühren und 15 Minuten gehen lassen.
Zucker und Rosinen zugeben und zu einer Teigkugel verkneten.
Am besten noch 10 Minuten weiterkneten, dann 30 Minuten gehen lassen.
Den Teig in 12 gleich große Portionen teilen und zu etwa 20 cm langen „Schnüren“ formen.
Je zwei davon zusammendrehen und die Enden zusammenfügen.
Eigelb und Milch verrühren und die Kränzchen damit bestreichen.
Backen.

9. Adventskalendertürchen: Schokokipferl

Zutaten
40 g Kakao
160 g Mehl
80 g Zucker
Vanillezucker
150 g weiche Butter
3 Eigelb

180°C vorgeheizt, Umluft – 7-9 Minuten Backzeit – für etwa 25 Stück

Kakao und Mehl in einer großen Schüssel vermischen.
Die restlichen Zutaten zugeben und verkneten.
Die Teigkugel in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens eine halbe Stunde kühlstellen.
Gleichgroße Portionen zu Kipferln formen, mit 2 cm Abstand auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech platzieren und backen.
Auch wenn die Schokokipferl noch nicht fertig erscheinen, nicht zu lange backen, weil sie sehr schnell „verkokelt“ schmecken.
Noch in (Puder)Zucker wälzen und abkühlen lassen.

7. Adventskalendertürchen: Brotlaiberl

7. Dezember


Zutaten
2 Eiweiße
Salz
150 g Puderzucker
3 Eigelb
4 EL Rum

250 g gemahlene Haselnüsse
140 g fein geraspelte Schokolade

3 EL Mehl

1 TL Zimt
+ 4 EL Puderzucker

150° C vorgeheizt, Umluft – 25 Minuten Backzeit – für etwa 50 Stück

Eiweiße mit dem Salz steif schlagen.
Puderzucker, Eigelb und Rum schaumig schlagen.
Haselnüsse, Schokolade, Mehl und Zimt unterheben.
Zum Schluss noch den Eischnee unterheben und die Masse kurz ruhen lassen.
Die Arbeitsfläche mit viel Puderzucker bestäuben, je einen Teelöffel der Masse daraufgeben und zu Kugeln formen.
Die Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und backen.

Bambi

Bambi in seinem natürlichen Lebensraum ;-)

Zutaten
Teig
230 g Mehl
100 g Zucker
Zimt
160 g Butter, in kleinen Stückchen
1 Eigelb

Verzierung
100 g Zartbitterkuvertüre (oder Schokolade + etwas Pflanzenfett)
weiße Zuckerperlen

170° C vorgeheizt, Umluft – 6-8 Minuten Backzeit – für etwa 50 Stück

Mehl, Zucker, Zimt, Butter und Eigelb in eine große Schüssel geben und zu einem festen Teig verkneten.
Diesen evtl. kurz kühlstellen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 0,5 cm dick ausrollen und Bambis ausstechen.
Diese mit recht großem Abstand auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech platzieren und goldbraun backen.
Abkühlen lassen.
Währenddessen die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und mit einem Pinsel die Bambis auf der Oberseite damit anmalen.
Bevor die Schokolade fest ist, eine Zuckerperle als Auge daraufsetzen.