Schlagwort-Archive: Frosting

Erdbeercakepops

Erdbeercakepops – schon mein zweiter Nachbau dieser Lieblingsfrühjahrsbeere (den ersten habe ich leider nicht gebloggt). Innen ganz schokoladig, außen candycoating-typisch pappsüß. Geschmacklich ist diese „Mogelpackung“ also ganz weit weg vom Original. Trotzdem echt lecker!
Ein kleiner Tipp meinerseits noch: Kauft euch weiße Zuckerperlen, denn diese aus den bunten Perlen herauszupicken ist echt unnötig aufwendig. (Nicht dass ich soetwas gelegentlich machen würde 😉
nach einem Rezept aus „Cake Pops“ von Angie Dudley
Zutaten
Kuchen
500 g Mehl
110 g Kakao
1 TL Natron
2 TL Backpulver
Salz
225 g Butter
350 g Zucker
3 Eier, Raumtemperatur (!)
350 ml Milch
Frosting
170 g Butter
100 g Puderzucker
Verzierung
1300 g rotes Candy Coating
weiße Zuckerperlen
etwas grün gefärbtes Marzipan oder Fondant


für etwa 50 Stück

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und eine 20×30 cm Form mit Backpapier auskleiden oder gut einfetten.

Mehl, Kakao, Natron, Backpulver und Salz vermischen.

In einer zweiten Schüssel die Butter mit dem Zucker cremig rühren und dann einzeln die Eier unterrühren. Anschließend abwechselnd die Mehlmischung sowie die Milch einrühren und zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Den Teig in die vorbereitete Form füllen und für etwa 35 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Kuchen gar ist.

Aus dem Ofen nehmen und den Kuchen klein schneiden, sodass dieser schneller abkühlt.

Währenddessen das Frosting zubereiten. Dazu die Butter cremig rühren und den Puderzucker darübersieben. Solange rühren, bis sich alles verbunden hat.

Den kleingeschnittenen Kuchen in eine große Schüssel fein zerbröseln. Das Frosting zugeben und mit den Händen zu einem weichen Teig verkneten.

Esslöffelgroße Portionen zu Erdbeeren formen und für 10-15 Minuten ins Gefrierfach stellen. Nicht durchfrieren lassen!

Derweil das grüne Marzipan/den grünen Fondant zu Blättern formen und ggf. mit einem nebelfeuchten Geschirrtuch darüber zur Seite stellen. Die Blätter dürfen nicht austrocknen, sonst zerbrechen sie beim Zusammensetzen der Cakepops.

Etwa ein Drittel des Candy Coatings in einem möglichst schmalen, hohen Gefäß schmelzen. Jeweils ein Stäbchen 1 cm ins Candy Coating tauchen und damit dann eine Teigerdbeere aufspießen. Diese dann vollständig ins Candy Coating eintauchen, leicht abtropfen lassen und dann die Blätter und die Zuckerperlen anbringen. Zum Trocknen in eine Styroporplatte stecken.

Mit den restlichen Erdbeeren ebenso verfahren.

Himbeer-Schoko-Tartelettes

Diese unglaublich leckeren Himber-Schoko-Tartelettes habe ich zum 16. Geburtstag meiner besten Freundin gebacken. Wir wollten sie eigentlich zum Frühstück essen, aber Schoko-Frischkäse-Frosting ist morgens vor der Schule einfach zu viel. Zu jeder anderen Tageszeit sind sie aber absolut empfehlenswert und stehen auf jeden Fall in großer Konkurrenz zum Erdbeer-Käsekuchen vom letzten Jahr.

Zutaten
Teig
110 g Mehl
Salz
40 g Kokos
2 EL Zucker
50 g Butter, in kleinen Stückchen
1 Ei
Frischkäse-Frosting
400 g Frischkäse
100 g weiche Butter
140 g Puderzucker
120 g Kakao
+ 3 EL Himbeergelee
7 Himbeeren

für 7 Tartelettes mit etwa 8 cm Durchmesser

Alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und verkneten.

Etwa golfballgroße Portionen auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und die Tarteletteförmchen damit auskleiden. Den Boden mit einer Gabel einstechen, damit dieser nicht zu sehr aufgeht.

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen. Währenddessen die Tartelettes ins Gefrierfach stellen.

Die Tartelettes für 12-16 Minuten goldbraun backen.

Für das Fischkäse-Frosting Butter und Frischkäse verrühren. Puderzucker und Kakao darübersieben und unterrühren. Das Frosting in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen.

Die noch warmen Tarteletteböden mit jeweils einem Teelöffel Himbeergelee ausstreichen und abkühlen lassen. Dann aus den Formen lösen.

Das Frischkäse-Frosting von innen nach außen kreisförmig auf die Tartelettes aufspritzen. Darauf noch eine zweite Lage aufspritzen und mit einer Himbeere krönen.

Karottenkuchen



Stellt euch vor, ich habe noch niemals Karottenkuchen gebacken (mal abgesehen von Whoopie Pies)! Da kam mir dieses Rezept aus einer Ausgabe der Living at Home, von denen meine Tante zufällig ganze Jahrgänge aussortierte, gerade recht. Mit ein paar Veränderungen wurde es mein neues Kuchen-Lieblingsrezept, denn dieser Karottenkuchen ist unglaublich weich und saftig und die gehackten Nüsse und Rosinen darin sind einfach perfekt. Bei der Zubereitung hatte ich leider ein paar allergisch bedingte Probleme (Karotten!), die mich dazu veranlassten, die Karotten nicht zu raspeln, sondern im nagelneuen Mixer (den vorherigen habe ich hierbei zerstört) zu zerkleinern. Ich glaube aber, dass das sogar noch besser und vor allem schneller war als die im Rezept geforderte Variante. Genug der Lobhudelei, nun das Rezept 🙂

nach einem Rezept aus Living at Home 4/2007
Zutaten
Kuchen
700 g Karotten
125 g Walnüsse
350 g brauner Zucker
1 unbehandelte Limette
6 Eier
300 ml Sonnenblumenöl
400 g Mehl
4 TL Backpulver
100 g Korinthen
50 g Kokos
Frosting
400 g Mascarpone
400 g Frischkäse
50 g Puderzucker


für eine Springform mit 22 cm Durchmesser und eine Springform mit 12 cm Durchmesser oder eine rechteckige Form 28x18cm

Für das Frosting Mascarpone, Frischkäse und Puderzucker verrühren. Mindestens 3 Stunden kühlstellen.

Die Karotten schälen und im Mixer sehr fein zerkleinern oder fein raspeln. Die Walnüsse grob hacken.

Den Ofen auf 175° C Umluft vorheizen und die Formen fetten.

Zucker, Limettenschale, Eier und Öl etwa 5 Minuten schaumig schlagen. Mehl und Backpulver einrühren. Karotten, Walnüsse, Korinthen und Kokos unterheben.

Den Teig in die Formen füllen und etwa 60 Minuten backen. Garprobe mit einem Holzstäbchen machen, ggf. die Temperatur zurückdrehen und noch etwas länger backen.

Kurz in den Formen abkühlen lassen, dann aus den Formen lösen und vollständig auskühlen lassen. Dann das Frosting darauf verteilen.

Erdbeer-Kokos-Cupcakes

Dienstag ist Valentinstag!
Das rechtfertigt sogar, mitten im Winter aus weit entfernten Ländern importierte, mehr oder weniger frische Erdbeeren zu wunderbaren Erdbeer-Kokos-Cupcakes zu verarbeiten. Und Geld für irgendwelche Backzutaten auszugeben ist ohnehin besser als einen Blumenstrauß, der nach spätestens drei Tagen welkt, zu erstehen. Also stürzt euch ins Backvergnügen, denn mit diesen Cupcakes erobert ihr, meine lieben Leser, bestimmt jedes Herz!

Zutaten
Cupcakes
165 g weiche Butter
130 g Zucker
3 Eier, Raumtemperatur (!)
250 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
Salz
150 ml Milch
100 g Kokosflocken
Saft und Zeste 1/2 unbehandelten Limette
Frosting
150 g weiche Butter
80 g Puderzucker
200 g Frischkäse
Saft 1/2 unbehandelten Limette
100 g Erdbeeren
Verzierung
75 g Zartbitterschokolade
etwa 15 Marzipanherzen

für etwa 15 Stück

Den Ofen auf 160°C Umluft vorheizen und 15 Papierförmchen auf einem Blech platzieren.

Butter und Zucker cremig rühren. Anschließend die Eier einzeln einrühren. Die Limettenzeste einrühren.

In einer zweiten Schüssel Mehl, Backpulver, Natron und Salz vermischen.

Die Mehlmischung abwechselnd mit der Milch zur Buttermasse rühren. Zuletzt Limettensaft und Kokosflocken einrühren.

Die Papierförmchen gleichmäßig mit Teig befüllen und für 25 Minuten goldbraun backen, dann vollständig auskühlen lassen.

Die Schokolade fein hacken und zwei Drittel davon in einer Metallschüssel über dem heißen Wasserbad schmelzen. Währenddessen ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und das restliche Drittel Schokolade darin schmelzen (so wird die Schokolade anschließend schneller fest). Die Schokolade in eine Spritzflasche oder einen Spritzbeutel füllen und Amor-Pfeile auf das Backpapier spritzen. Fest werden lassen.

Die Erdbeeren waschen, trocken tupfen und in kleine Würfel schneiden.
Butter und Puderzucker lange aufschlagen, dann den Frischkäse und den Limettensaft unterrühren. Die Erdbeerwürfel vorsichtig unterheben.

Jeden Cupcake mit etwa 2 EL Frosting bestreichen und dann einen Schokopfeil sowie ein Marzipanherz, das von diesem „durchschossen“ wird, daraufsetzen.

Kühl aufbewahren.

Guinness-Cupcakes mit Baileys-Frosting

Meine lieben Leser, stellt euch vor: Ihr lest gerade den 200. Post der Zuckerbäckerei!
Die Guinness-Cupcakes nach Nigella.com habe ich zwar für den Geburtstag einer Freundin gebacken, aber dieses Rezept kam mir gerade recht für das anstehende Jubiläum. Auch zum 100. Post gab es Cupcakes, doch diese überragende Geschmackskombination schlug deren Vorgänger um Längen. 
Im Sommer schon habe ich bei Der muss haben Sieben Sachen einen Guinnesskuchen entdeckt und fortan stand er auf meiner Nachbackliste. Als ich das Guinness dann vorm Testen dieses Rezepts endlich probiert habe, drohte mein Vorhaben kurzzeitig zu kippen: Dem furchtbar bitteren Malzbier konnte ich einfach nichts abgewinnen. Bis ich den Teig probiert habe: Unglaublich lecker! 
Für den absoluten Irland-Overkill schmeckte ich das Frosting noch mit etwas Baileys ab und fertig waren meine Guinness-Cupcakes, die wohl ernstzunehmende Anwärter für die besten Cupcakes 2011 sind.
Übrigens:
Vergesst nicht ab 1. Dezember täglich die Türchen des Zuckerbäckerei-Adventskalenders zu öffnen! Es warten viele nachbackenswerte Rezepte und natürlich auch ein paar andere Überraschungen auf euch 😉

nach einem Rezept von Nigella.com
Zutaten
Cupcakes
250 ml Guinness
250 g Butter
75 g Kakao
300 g Zucker
Salz
150 g Créme fraîche
2 Eier
275 g Mehl
2 1/2 TL Backpulver
Frosting
300 g Frischkäse
150 g Puderzucker
125 g Sahne
2 EL Baileys
+ 2 EL Schokostreusel

für 24 Stück

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und zwei Muffinbleche mit Papierförmchen befüllen.

Das Guinness und die Butter in einen kleinen Topf geben und erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Kakao, Zucker und Salz einrühren, dann die Masse abkühlen lassen.

Währenddessen Créme fraîche und Eier verrühren. Diese Mischung dann unter die Guinnessmasse rühren. Mehl und Backpulver darübersieben und ebenfalls einrühren.

Die Masse gleichmäßig auf die Papierförmchen verteilen und die Cupcakes 25-30 Minuten backen. Ein eingesteckter Holzspieß sollte ohne Krümel herausgezogen werden können. Die Cupcakes auf einem Rost abkühlen lassen.

Für das Frosting den Frischkäse cremig rühren, dann den Puderzucker darübersieben und einrühren. Die Sahne zugeben und zu einer streichfähigen Masse aufschlagen. Zuletzt den Baileys einrühren.

Auf jedem Cupcake zwei Esslöffel Frosting verteilen und mit Schokostreuseln garnieren.

(Urgroß-)Tante Ruths Geburtstagskuchen alias Regenbogenkuchen reloaded

Danke an Georg fürs Fotografieren 😉

Diese Torte ist mein Beitrag zur Party anlässlich des 80. Geburtstag von meiner (Urgroß-)Tante Ruth. Ich habe sie grundsätzlich nach dem Regenbogenkuchenrezept gebacken, jedoch nur in Rottönen, mit Rosendekoration und etwas „abgespeckt“. Die Torte ist immer noch ziemlich süß und vor allem mächtig, ich konnte gerade einmal ein kleines Stückchen essen. Lecker und super anzuschauen war sie aber!


nach einem Rezept von Whisk Kid
Zutaten
Böden (am besten am Vortag backen)
450 g Mehl
3 TL Backpulver
Salz
250 g Butter, Raumtemperatur (!)
380 g Zucker
1 1/2 Vanilleschoten
5 Eiweiß, Raumtemperatur (!)
355 ml Milch, Raumtemperatur (!)
hochwertige rote Lebensmittelfarbe (am besten Pulver oder Gel, die „Schwartau Speisefarben“ färben viel zu wenig)
Frosting
250 g Butter, Raumtemperatur (!)
75 g Puderzucker
1/2 Vanilleschote
500 g Frischkäse
evtl. 1 TL Rosenwasser
Verzierung
Fondant
rote Lebensmittelfarbe
Rosenwasser
(oder fertige Zuckerrosen)
roter Zucker


für eine Torte (5 Böden) mit 22 cm Durchmesser

Mehl, Backpulver und Salz mischen.

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und eine Springform fetten und mit Mehl ausstäuben.

Das Mark aus den Vanilleschoten kratzen. In einer sehr großen Rührschüssel Butter mit Zucker und Vanillemark verrühren. Mindestens 7 Minuten weiterrühren, dann bei geringer Rührgeschwindigkeit das Eiweiß zugeben.

Erst jeweils die Hälfte der Mehlmischung und der Milch zugeben und einrühren, dann den Rest ebenfalls einrühren.

Den Teig in fünf gleich große Portionen teilen, die Erste davon gleich in die Form füllen und für 15 Minuten backen.

Die restlichen vier Teigportionen mit immer mehr roter Lebensmittelfarbe einfärben, sodass eine hellrosa, die nächste rosa, die nächste hellrot und die letzte kräftig rot ist.

Wenn der erste Boden fertig ist, diesen aus der Form nehmen und abkühlen lassen. Die nächste Teigportion einfüllen und wieder 15 Minuten backen, dann aus der Form nehmen und abkühlen lassen. Mit den restlichen Teigportionen ebenso verfahren.

(Am nächsten Tag) Das Frosting zubereiten: Das Mark aus der Vanilleschote kratzen. Butter, Puderzucker und Vanillemark aufschlagen (mindestens 10 Minuten). Den Frischkäse zugeben und einrühren.

Den weißen Boden auf eine (vorrübergehende) Tortenplatte setzen und so viel Frosting darauf verteilen, dass eine etwa 0,4 cm dicke Schicht entsteht. Den nächstdunkleren Boden daraufsetzen und wieder Frosting darauf verteilen. So weiter machen, bis alle Böden aufeinandergeschichtet sind.

Die gesamte Torte außen dünn mit Frosting bestreichen, dann für mindestens eine Stunde kühlstellen. Das restliche Frosting ebenfalls kühlstellen.

Währenddessen den Fondant mit der roten Lebensmittelfarbe und dem Rosenwasser verkneten. Kleine Rosen formen und diese trocknen lassen.

Aus Papier eine Schablone für die Zahl/den Schriftzug/ etc. herstellen. Dabei unbedingt darauf achten, einen Bleistift zu verwenden, weil sonst das Frosting farbig werden könnte.

Die Torte und das Frosting aus dem Kühlschrank nehmen. Das restliche Frosting (oder auch etwas weniger) mit einer Winkelpalette so auf der Torte verteilen, dass nichts mehr davon durchblitzt und ein komplett weißer Kuchen entsteht. Die Torte vorsichtig auf die endgültige Tortenplatte setzen.

Die Schablone vorsichtig auf die Torte legen und mit rotem Zucker bestreuen. Dann die Schablone sehr vorsichtig wieder entfernen und die Fondantrosen auf die Torte setzen.

Kühl lagern und bald verzehren.

Peanut Butter Chocolate Chip Cupcakes mit Schokofrosting


nach einem Rezept von how sweet it is
Zutaten
Cupcakes
60 g weiche Butter
130 g Erdnussbutter
200 g Zucker
1/2 Vanilleschote
2 Eier
230 g Mehl
1 1/4 TL Backpulver
80 ml Milch
140 g Schokochips
Frosting
110 g weiche Butter
225 g Frischkäse
100 g Puderzucker
40 g Kakao
2 TL Milch
+60 g Schokochips

für 12 Stück

1 Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und 12 Muffinformen mit Papierförmchen bestücken.
2 Butter und Erdnussbutter verrühren, dann Zucker zugeben.
3 Das Mark der Vanilleschote auskratzen und zugeben.
4 Die Eier vorsichtig einrühren.
5 Mehl und Backpulver mischen.
6 Die Mehlmischung abwechselnd mit der Milch zur Buttermasse rühren.
7 Zuletzt die Schokochips zugeben und die Masse auf die 12 Muffinförmchen verteilen.
8 Die Cupcakes 20 Minuten backen und dann vollständig abkühlen lassen.
9 Für das Frosting Butter und Frischkäse verrühren.
10 Puderzucker, Kakao und Milch zugeben und solange rühren, bis gerade alles vermischt ist.
11 Das Frosting in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und die Cupcakes damit verzieren.
12 Mit Schokochips garnieren und bald verzehren.

Regenbogenkuchen

Caties Abschiedskuchen

Ich muss sagen, dass dieser Kuchen einer der „coolsten“ ist, den ich je gebacken habe. Wer jedoch über die Kalorien und unzähligen Farbstoffe nachdenkt, muss feststellen wie überaus gesund dieser Kuchen ist 😛
Die Überraschung aller Anwesenden (und das waren in meinem Fall viele), wenn man diesen scheinbar total unspektakulären weiß gefrosteten Kuchen anschneidet, ist es aber allemal wert mein Rezept auszuprobieren.

Zutaten
nach einem Rezept von Whisk Kid
Kuchen
450 g Mehl
3 TL Backpulver (11 g)
Salz
250 g Butter, Raumtemperatur
420 g Zucker
1 Vanilleschote
5 Eiweiß, Raumtemperatur
355 ml Milch
gelbe, orange, rote, blaue und grüne hochwertige (!) Lebensmittelfarbe (am besten Pulver oder Gel, die „Schwartau Speisefarben“ färben viel zu wenig)
Frosting
1000 g Frischkäse
400 g weiche Butter
150 g Puderzucker
Vanillezucker
Zitronensäure

für eine Springform mit 23 cm Durchmesser

1 Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und die Form fetten und mit Mehl ausstäuben. (Am besten ist es natürlich, gleich fünf Formen so zu präparieren, aber wer hat schon fünf identische Springformen im Haus…)
2 Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Das Mark aus der Vanilleschote kratzen.
3 Butter, Zucker und Vanillemark cremig rühren. Das Eiweiß zugeben und bei geringer Rührgeschwindigkeit zu einer homogenen Masse verarbeiten.
4 Abwechselnd die Mehlmischung und die Milch unterrühren.
5 Die Masse gleichmäßig auf fünf Schüsseln aufteilen, eine gelb, eine orange, eine rot, eine blau und die letzte grün einfärben.
6 Nacheinander in die Form füllen und für je 15 Minuten backen. Kurz in der Form auskühlen lassen, dann herauslösen und mit der nächsten Farbe fortfahren.
7 Für das Frosting Frischkäse und Butter in einer großen Schüssel cremig rühren.
8 Puderzucker, Vanillezucker und Zitronensäure einrühren.
9 Zusammensetzung des Kuchens:

Auf dem ersten Boden eine 1 cm dicke Schicht Frosting streichen, dabei eventuelle Unebenheiten des Bodens ausgleichen. Den nächsten Boden daraufsetzen und wieder eine 1 cm dicke Schicht Frosting auftragen. Mit den übrigen Böden ebenso verfahren. Zum Schluss noch den ganzen Kuchen mithilfe einer Winkelpalette (zur not auch mit einem Tortenheber) mit Frosting einstreichen.
Den Kuchen möglichst bald aufessen, sonst kühl lagern.

Vanillecupcakes mit Beerenfüllung

Endlich (wieder) Sommer!

Zutaten
Cupcakes
150 g weiche Butter
150 g Zucker
Mark einer Vanilleschote
2 Eier
2 TL Backpulver
200 g Mehl
150 ml Milch
Füllung
160 g (TK-)Beeren (aufgetaut)
2 EL Beerenlikör
Frosting
200 g Frischkäse
100 g weiche Butter
50 g Puderzucker
1 EL Beerenlikör
rote Lebensmittelfarbe


180° C Umluft, vorgeheizt – 25-30 Minuten Backzeit – für 12 Stück

Butter, Zucker und Vanillemark etwa fünf Minuten lang aufschlagen.
Die Eier vorsichtig einrühren.
Backpulver und Mehl mischen und dann abwechselnd mit der Milch unterrühren.
Die Masse auf 12 Muffinförmchen verteilen und goldbraun backen.
Für das Frosting Frischkäse und Butter cremig rühren, anschließend den Puderzucker einrühren.
Mit Beerenlikör abschmecken und zuletzt noch rosa einfärben.
Die abgekühlten Cupcakes mithilfe einer metallenen Lochtülle aushöhlen, dabei darauf achten, dass der „Deckel“ nicht zu Bruch geht.
Die Beeren mit dem Likör mischen und jeweils 1-2 TL davon in die Cupcakes füllen.
Den „Deckel“ wieder obenauf setzen.
Das Frosting in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und kleine Tupfen auf die Cupcakes spritzen.
Zügig servieren.

Mandelcupcakes mit Schokofrosting

Diese Cupcakes sind ein Geburtstagsgeschenk für meine Tante Annette- nochmals alles Liebe zum Geburtstag!

Zutaten
Cupcakes
150 g weiche Butter
150 g Zucker
Vanillezucker
2 Eier
200 g Mehl
2 TL Backpulver
150 ml Milch
Salz
50 g gehobelte Mandeln
Frosting (nach einem Rezept von Cupcake Project, aber mit deutlich weniger Zucker)
450 g Frischkäse
100 g  weiche Butter
150 g Puderzucker
120 g Kakao
Herzerl
25 g Marzipanrohmasse
10+ g Puderzucker
rote Lebensmittelfarbe

180° C vorgeheizt, Umluft – 25 Minuten Backzeit – für 12 Stück
Butter, Zucker und Vanillezucker verrühren.
Die Eier einzeln unterrühren.
Mehl, Backpulver und Salz vermischen und zugeben.
Die Milch unterrühren und zum Schluss noch die Mandeln unterheben.
Die Masse in die Papierförmchen füllen und goldbraun backen.
Abkühlen lassen.
Währenddessen die Butter und den Frischkäse verrühren.
Puderzucker und Kakao zugeben und bloß so lange weiterrühren, bis alles vermischt ist.
Die Masse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und von außen nach innen auf die Cupcakes spritzen.
Für die Herzerl die Marzipanrohmasse mit dem Puderzucker anwirken und die Lebensmittelfarbe unterkneten.
Auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche dünn ausrollen und kleine Herzerl ausstechen.
Die Herzerl auf die Cupcakes setzen.
Wenn die Cupcakes nicht sofort gegessen werden, kühl aufbewahren.