Schlagwort-Archive: Biskuit

Erdbeer-Joghurt-Törtchen im Glas


Zutaten
Boden
3 Eier
80 g Zucker
50 g Mehl
30 g Speisestärke
Füllung
4 Blatt Gelatine
Saft von 2 kleinen Limetten
75 g Puderzucker
450 g Joghurt
3 Eiweiß
1 Prise Salz
300 g frische Erdbeeren

180° C vorgeheizter Backofen – 15 Minuten Backzeit + mind. 5 Stunden Kühlzeit – für etwa 15 Glasschälchen

Eier mit Zucker zu Schaum schlagen und Mehl mit Speisestärke mischen.
Diese Mischung zum Schaum sieben und vorsichtig unterheben.
Biskuit auf ein Blech (Backpapier!) streichen und goldbraun backen.
Danach stürzen, das Backpapier abziehen und den Boden abkühlen lassen.
Erdbeeren waschen, trocken tupfen und in feine Scheiben schneiden.
Runde Scheiben (in der Größe Glasbodens) aus dem Biskuit austechen/ausschneiden und in die Gläser geben.
Die Erdbeerscheiben rund um die Gläser drapieren.
Für die Füllung die Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen.
Limettensaft und einen Teil des Puderzuckers bei ständigem Rühren erhitzen, die Gelatine ausdrücken und zugeben.
Den Joghurt ebenfalls unterrühren.
Eiweiße mit Salz und dem restlichen Puderzucker steifschlagen und dann vorsichtig zur Joghurtmasse heben.
Diese Mousse mit einem Esslöffel in die Gläser füllen und diese kaltstellen.

Erdbeer-Schoko-Torte


Zutaten
Teig
6 Eier
180 g Zucker
etwas Vanillezucker
80 g Mehl
60 g Speisestärke
60 g Kakao
Füllung
500 g Sahne
etwas Vanillezucker
300 g Erdbeeren
500 g Zartbitterkuvertüre
+ ein paar schöne Erdbeeren zum Garnieren

180° vorgeheizter Backofen – 35 Minuten Backzeit – für eine Herzform/Springform
Teig: Eigelbe mit Vanillezucker und der Hälfte des Zuckers ziemlich schaumig schlagen.
Eiweiße steif schlagen und den restlichen Zucker zugeben.
Eiweiße unter die andere Masse heben.
Mehl, Stärke und Kakaopulver darübersieben und ebenfalls unterheben.
Teig in die Form füllen und backen.
Kuchen abkühlen lassen, aus der Form lösen und mit der Oberseite nach unten möglichst lang (1h) ruhen lassen.
Anschließend drei gleich große Böden daraus schneiden.
Füllung: Sahne mit Vanillezucker steif schlagen.
Gewaschene Erdbeeren vierteln und die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen.
Untersten Boden des Kuchens mit Kuvertüre bestreichen und etwas trocknen lassen.
Etwas Sahne daraufstreichen und die Hälfte der Erdbeeren daraufverteilen.
Mittleren Boden mit Kuvertüre bestreichen und etwas trocknen lassen.
Wieder Sahne daraufstreichen und die restlichen Erdbeeren darauf verteilen (Welche zum Garnieren übrig lassen!!!).
Obersten Boden mit Kuvertüre bestreichen und die übrigen Erdbeeren (zumindest wenn sie schön sind) daraufsetzen – oder wie auf dem Bild zu sehen kleine Herzchen ausstechen und evtl. mit Marzipan verzieren.

Übrigens: Diese Torte war ein Abschiedsgeschenk an amerikanische Verwandte und deshalb das grüne Marzipan- Goodbye und die Herzerl-Erdbeeren. Ich war auch sehr unter Zeitdruck und deshalb (und auch weil ich im Tortenherstellen nicht besonders gut bin) ist meine Erdbeer-Schoko-Torte etwas schief geraten. Aber sie schmeckt! 🙂

Schokokirschsahnetorte

Zutaten
Biskuit
80 g Butter
5 Eier
2 Eigelb
150 g Zucker
abgeriebene Zitronenschale
160 g Mehl
4 EL Kakao
Füllung
Kirschgelee
400 g Schlagsahne
30 g Zucker (oder nach Belieben mehr)
1 Päckchen Tortenguss
Deckel
150 g Schokolade
Kirschen aus dem Glas

175° C vorgeheizter Backofen – 30 Minuten Backzeit – für eine Torte
Butter schmelzen und abkühlen lassen.
Eier, Eigelb, Zucker und Zitronenschale im Wasserbad so lange schlagen (mit dem Mixer…) bis eine hellgelbe, cremige Masse ensteht, wobei darauf zu achten ist, dass die Masse nicht heißer als handwarm wird.
Die Schüssel aus dem heißen Wasserbad nehmen und dieses durch Eiswasser ersetzen.
Die Masse so lange weiterrühren bis sie abgekühlt ist.
Mehl und Kakao über die Masse sieben und vorsichtig unterheben.
Die abgekühlte, flüssige Butter ebenfalls unterziehen.
Den Teig eine Springform füllen und backen.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form stürzen.
Anschließend die Springform entfernen und den Kuchen abkühlen lassen.
Den Kuchen dreifach zerteilen und die Sahne mit 30 g Zucker steif schlagen.
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und jeden Boden mit etwas Tortengusspulver bestreuen.
Die Torte so zusammensetzen (von unten nach oben):
Sahnetupfen (darauf die Kirschen)
Schokolade
Boden
Sahne
Boden
Kirschgelee
Boden
Um die Torte herum die restliche Sahne streichen und dann bis zum Servieren kaltstellen.

Das Tortengusspulver kann auch weggelassen werden, weil es nur dazu dient, dass die Kuchenböden nicht durchweichen.

Trifle

Zutaten (für ein Glas):
Biskuitreste
1 EL roten Fruchtsaft oder Sherry
3 EL rote Grütze (oder ersatzweise TK-Früchte vermischt mit Kirschgelee und 1 TL Zucker)
3 EL Vanillepudding (oder ersatzweise Joghurt mit 1 Päckchen Vanillezucker vermischt)
25 g steif geschlagene Sahne
Schokostreusel

Alles in dieser Reihenfolge in ein Glas geben und servieren.

Biskuittürmchen

Zutaten
80 g Butter
5 Eier
2 Eigelb
150 g Zucker
abgeriebene Zitronenschale
160 g Mehl
Kirschgelee (o. Ä.)
1 Päckchen Tortenguss
100 g Schokolade
bunte Streusel/Schokostreusel o.Ä.

175° C vorgeheizter Backofen -25 Minuten Backzeit – für 13-15 Stück
Butter schmelzen und abkühlen lassen.
Eier, Eigelb, Zucker und Zitronenschale im Wasserbad so lange schlagen (mit dem Mixer…) bis eine hellgelbe, cremige Masse ensteht, wobei darauf zu achten ist, dass die Masse nicht heißer als handwarm wird.
Die Schüssel aus dem heißen Wasserbad nehmen und dieses durch Eiswasser ersetzen.
Die Masse so lange weiterrühren bis sie abgekühlt ist.
Mehl über die Masse sieben und vorsichtig unterheben.
Die abgekühlte, flüssige Butter ebenfalls unterziehen.
Den Teig eine Springform füllen und goldbraun backen.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und stürzen.
Anschließend die Springform entfernen und den Kuchen abkühlen lassen.
Den Kuchen dreifach zerteilen und aus jeder Schicht kleine Kreise ausstechen.
Die Türmchen so zusammensetzen (von unten nach oben):
Kuchen
Tortengusspulver
Gelee
Kuchen
Tortengusspulver
Gelee
Kuchen
Schokoguss
Streusel

Das Tortengusspulver kann auch weggelassen werden, weil es nur dazu dient, dass die Kuchenböden nicht durchweichen.
Die Kuchenreste lassen sich gut für Trifle verwenden.