Schlagwort-Archive: rezeptloses geplapper

Joghurt-Pancakes

Diese Pancakes waren heute meine letzte Rettung. Zwischen den Jahren ist frisches Brot nämlich Mangelware. So schaute ich also, wie immer wenn ich erstmal nicht weiter weiß, in den Kühlschrank und fand: Einen einsamen Becher Joghurt. So kam ich auf die Idee, Joghurt-Pancakes zu machen. Foodgawker brachte mir leider kein passendes Rezept, sondern wieder einmal nur viel Zeitverzögerung beim Stöbern durch sämtliche Pancakerezepte der Blogosphäre. Mein deshalb selbsterdachtes Rezept in minimaler Anlehnung an die Pancakes vom vorletzten Sommer funktionierte wider Erwarten ziemlich gut und es wurden sehr leckere Ferienfrühstücks/mittagessens-Joghurt-Pancakes mit einem Meer an Ahornsirup.

Zutaten
80 g Vollkornmehl
80 g Mehl
20 g brauner Zucker
1 TL Backpulver
Salz
1 Ei
150 g Joghurt
120 ml Milch
+ Butter für die Pfanne
Ahornsirup

für 10-15 Stück

Alle trockenen Zutaten in einer kleinen Schüssel vermischen.

Ei, Joghurt und Milch in einer zweiten Schüssel mit einen Schneebesen verrühren. Langsam die Mehlmischung einrühren und solange rühren, bis der Teig glatt ist.

Eine beschichtete Pfanne erhitzen und etwas Butter darin schmelzen lassen.

Jeweils zwei Esslöffel Teig hineingeben und auf einen Durchmesser von etwa 8 cm verstreichen. Wenn der Teig anfängt zu blubbern, wenden und noch etwas bräunen. Aus der Pfanne nehmen und mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.

Noch warm mit Ahornsirup servieren.

5: Gehäkelte Rentiere

Die Idee zu diesen zuckersüßen Christbaumanhängern habe ich von Roxycraft’s Rory the Reindeer. Wegen mangelnder Kenntnis englischer Häkelabkürzungen beschloss ich, die Rentiere einfach dem Bild nachzuarbeiten. Weil ich diesmal (ganz im Gegensatz zu den Häkelcupcakes vom letzten Jahr) sogar mitgeschrieben habe, kam ich innerhalb einiger „verhäkelter“ Spielfilmabende zu vier Rentieren mit knallbuntem Geweih. Dieses ergab sich aus zu wenig brauner Wolle und viel zu vielen verschiedenen bunten Wollresten und erweist sich im Nachhinein als recht dankbar. Sind sie nicht zuckersüß geworden?
Die Rentiere eignen sich hervorragend als Geschenkanhänger und sind vergleichsweise schnell hergestellt – meine lieben Leser, ihr hättet noch 19 Tage bis zum Heiligen Abend!

5: Gehäkelte Rentiere weiterlesen

Shoot the Food!

Am vergangenen Samstag durfte ich zusammen mit 14 weiteren Teilnehmerinnen den ersten Shoot the Food Workshop in München besuchen. Dafür machte ich mich morgens um kurz vor sechs auf, um mit dem Zug dorthin zu fahren. Natürlich musste ich Landpomeranze mich im S-Bahn-Gewirr verlaufen, doch am Ende kam ich doch pünktlich in den Ring-Studios an.

Dort hatten Jeanny, Susanne und Saskia schon alles vorbereitet, doch kurz bevor es losgehen konnte, fiel der Beamer herunter und wollte selbstverständlich seiner Aufgabe nicht mehr nachgehen. Dank drei Laptops und später doch noch einem Ersatzbeamer sahen wir nach einer Vorstellungsrunde – stellt euch vor, ich war die einzige (ausschließliche) Foodbloggerin im Food-Fotografie-Workshop – Jeannys Vortrag. Sie erklärte uns alles Wichtige über Foodstyling, den richtigen Einsatz von Props und die Grundlagen der Bildkomposition. Danach durften wir das Erlernte in kleinen Gruppen sofort anwenden und haben eine bayrische Brotzeit zusammengestellt, gestylt und erste Fotos geschossen. Im Folgenden erklärte uns Susanne die technische Seite und nun weiß ich endlich, was ISO eigentlich genau ist und dass ich mit meiner geliebten Kamera viel einfacher manuell fokussieren kann als gedacht :)

Nach der Mittagspause ging es dann richtig los mit Fotografieren. Danach durfte jede ihr liebstes Foto für die gemeinsame Besprechung aussuchen. Dabei gab Susanne ihre Verbesserungsvorschläge, die mir persönlich richtig viel halfen, denn die Ungereimtheiten in meinem Bild wären mir sonst gar nicht aufgefallen.

Zum Schluss bekamen wir alle noch eine Überraschungstüte, meine war gefüllt mit Papier(eis)bechern, Mini-Holzlöffeln und einem Glas Apfel-Rosen-Marmelade.
Zum gemeinsamen Abendessen schaffte ich es anschließend leider nicht mehr, weil ich sonst meinen Nachhausezug verpasst hätte. Trotzdem: Es war ein richtig schöner Tag, an dem ich viel über Foodstyling und – fotografie gelernt habe, der Workshop ist wirklich weiterzuempfehlen! Danke nochmal an Jeanny, Susanne und Saskia, es war soo toll :)

Meine „Mitschülerinnen“ und ihre Blogs/Hompages/Facebookseiten:

Ines von Frau Heuberg
Sissi von Franz the Cake
Olga von La Petite Olga
Moni von Monisklicks
Steffi von ritschratschklick
Saskia von Saskia rund um die Uhr
Angela von Schönhaberei

(falls ich jemanden vergessen haben sollte, sagt es mir bitte ;)

Kurzurlaub in den Bergen

Die letzten paar Tage war ich in den Bergen und kam folglich nicht dazu, hier etwas zu posten. Ein paar zuckersüße Fotos von meinem Kurzurlaub will ich euch trotzdem zeigen.
Oben ist ein Heidelbeerpalatschinken, meiner Meinung nach der beste Heidelbeerjoghurt der Welt und eine Zwetschgenpovesn zu sehen. Von dieser übrigens werdet ihr in kurzer Zeit noch etwas mehr sehen.

Überall wilde Minze! Außerdem Himbeeren und leider noch nicht reife Brombeeren.

Normalerweise mag ich ja Brotzeit überhaupt nicht. Doch dieses Speckbrot mit frischem Kren war nicht schlecht.

Für Suppen aller Art bin ich dagegen immer zu haben. Hier meine Lieblinge: Fleischstrudelsuppe und der Klassiker, die Fritattensuppe.

Wie war euer Urlaub? :)

Zuckersüß 24

Aus Berlin bin ich wieder zurück und was erwartete mich: 220 ungelesene Artikel! Daraus meine Lieblinge herauszufiltern war nicht gerade leicht, doch hier sind sie, die Links der Woche und natürlich auch ein paar Berlintipps:

1. Jean et Lili – ein zuckersüßer Laden voll Geschirr, Notizbüchern, Seidenkleidern, Kissen…
2. Ohne Frage Toll hält was der Name verspricht!
3. Curry 36 – so lecker!
4. Eiswaffeln bekommen eine Sonderbehandlung von Joy The Baker.
5. Selbstgemachtes gegen Sonnenbrand.
6. Diese Seidenschals sind wirklich toll!
7. Schon wieder Honestly WTF. Diesmal mit einem filigranem Fußkettchen.
8. Diese Vorhänge passen perfekt in mein Zimmer.
9. Das Krümelmonster singt: Share it Maybe.
10. A Conversation with my 12 year old self.

Auf dem Foto: Ein wahnsinnig leckeres Frühstückscroissant bei der Meierei in Prenzlauer Berg.

Zuckersüß 23

Stellt euch vor, heute fahre ich nach Berlin! Ich freue mich schon wahnsinnig darauf und weil ich möglichst viel Bloggenswertes sehen möchte, habe ich in meinen Stadtplan schon Unmengen von Cafés, zuckersüßen Geschäften und allerlei Anderem eingetragen. Gefunden habe ich diese bei einer ewiglichen Recherche auf diversen Blogs, aber falls ihr, meine liebsten Leser, irgendetwas unglaublich Tolles in Berlin wisst, kommentiert doch – vielleicht schaffe ich es, dass ich diesen „Point of Interest“ in meinem eng gestrickten Klassenfahrtszeitplan unterbringe! Natürlich habe ich auch für euch etwas vorbereitet, dass ihr euch während meiner Abwesenheit ja nicht langweilen müsst. Zuerst aber die Links der Woche:

1. Vielleicht schon etwas spät – dieses Juli-Wallpaper sieht trotzdem echt gut aus!
2. Google-Suchvorschläge, immer wieder lustig. Hier ein ganzes Tumblr davon.
3. Dieses Pappgeschirr ist viel zu schön, um jemals wirklich verwendet zu werden, oder nicht?
4. Ich liebe Kardamom! Diese Kartoffeln kommen mir da gerade gelegen.
5. Diese Farben… bright bazaar.
6. QR-Code Cookies = Qkies
7. Selbstgemachte Stempel aus Linoleum. Cool!
8. Diese Treppe ist so toll!
9. Diese Kameratasche muss ich haben!
10. Wenn mir mit meinen schrecklich rutschigen Haaren doch nur einmal einer dieser Frisuren gelingen würde…

Auf dem Foto: Der Käseigel für die Sweet little Sixteen – Sixties Party meiner besten Freundin. Stilecht in pseudo-sepia.

Zuckersüß 22

Blogtechnisch war vergangene Woche wieder was los – Post aus meiner Küche, die Zweite! Und noch immer habe ich es nicht auf die Reihe gebracht, euch mein neuestes Weltreiserezept zu präsentieren. Das gibts aber in den nächsten paar Tagen. Versprochen. Die amerikanische Bloggosphäre überschlägt sich derweil in Patriotismus, denn der 4. Juli steht an. Trotzdem, kreativ sind sie, diese Amis ;).
Diese 10 Dinge sind mir besonders ins Auge gestochen:

1. Shoot the Food in München – ich bin dabei :)
2. Das muss ich unbedingt mal ausprobieren.
3. Photoshop machts möglich: Filmstars aus zwei Epochen
4. So einen Marketinggag muss ich mir für die Zuckerbäckerei auch noch ausdenken.
5. Echt außergewöhnliche Familienfotos.
6. Selbstgemachte Candy Buttons und das noch ganz stilecht in blau-weiß-rot.
7. Ein Plätzchen-Kranz.
8. Schon wieder so schöne Armbänder von Honestly WTF.
9. Grillsauce habe ich noch nie selbstgemacht, Julianes Rezept werde ich ausprobieren!
10. Für nervige kleine Mitfaher: Road Trip Travel Packs.

Auf dem Foto: Papiergirlandenproduktion aus alten SZ-Magazinen.

Zuckersüß 21

Dieses Zuckersüß habe ich im ganzen Stress um die Vanilla Cookies total vergessen. Doch ich hoffe jetzt einfach einmal, dass ihr die Links der Woche etwas zeitversetzt und nicht schon mitten in der Nacht durchlest…

1. Faszinierende Papierfalterei.
2. Raubkatzenschminke einmal anders.
3. One Minute Vacation – super Reisevideoidee!
4. Gescannte Sandwiches (via Gabriela Herman)
5. Jeden Tag Dasselbe anziehen? Timoni West zieht es durch.
6. Nähinspiration.
7. Nähinspiration 2.
8. Martha darf ihr Schulessen nach einem kurzzeitigen Verbot wieder fotografieren (via Spiegel Online).
9. Berliner Wohnungen von oben fotografiert.
10. Könnt ihr das hier lesen?

Auf dem Foto: Funken eines Sonnwendfeuers.

Zuckersüß 20

20 Ausgaben Zuckersüß. Das heißt ich habe mittlerweile so ungefähr 200 Links mit euch geteilt! Das Durchstöbern des Internets nach Zuckersüßem und vor allem das ewig lange Lesen meines Readers mit sage und schreibe 95 Abonnements, macht dank euch, meine lieben Leser, gleich doppelt so viel Spaß!
Die Links dieser Woche:

1. Bei diesen Temperaturen ist Eis, besonders selbsgemachtes, immer gut.
2. Etwas Retro kann auch nicht schaden, wie wärs also mit Eisbomben?
3. Picknick-Einladungen am Stiel.
4. Für die EM interessiere ich mich praktisch gar nicht, diesen Spielplan finde ich trotzdem richtig cool.
5. Zauberwürfelkunst.
6. Bei Macarons, Baisers, Hippen und allerlei anderem Gebäck bleibt einfach immer Eigelb übrig. Dagegen hilft dieses Rezept (und die Zuckerbäckerei-Kategorie übriges-eigelb-verwertungsrezept)
7. Und schon wieder ein richtig toller Schreibtisch.
8. Bestickte Zeichnungen und bekritzelte Zeitschriften – zuckersüß!
9. Ein DIY-Lampenschirm in Fischschuppenoptik.
10. Mojito Cupcakes – wunderbar sommerlich!

Auf dem Foto: Segelboote auf dem Chiemsee.

Zuckersüß 19

Und schon wieder sind die Pfingstferien vorbei… Ausschlafen bis das Mittagessen zum Frühstück wird, viel zu langes Blogsurfen im Internet und Late-Night-Backaktionen – das waren meine letzten zwei Wochen ganz grob beschrieben. Aber ganz untätig war ich nicht – zwei Posts habe ich für euch noch in der Hinterhand. Erstmal nun die Links der Woche mit viel Marshmallowinspiration:

1. Marshmallows.
2. Marsmallows, pt. 2.
3. Marshmallows, pt. 3.
4. Dieser Schreibtisch ist ein absoluter Hingucker.
5. Was man nicht alles als Flaschenöffner benutzen kann…
6. Dieser Kurzfilm ist echt cool gemacht.
7. Lieblingslied der Woche.
8. Wirklich wahr?
9. Ich weiß, aus dem Alter bin ich lange raus, aber selbstgemachte Knete aus Jell-o
10. Statt sich eine goldene Nase zu verdienen: lieber eine Goldene 4.

Auf dem Foto: Mein Lieblingssommergetränk: Hugo.