Schlagwort-Archive: Plätzerl

10: Dattel-Pistazien-Kekse mit Kardamom

Nach vier Jahren Adventskalender mit unzähligen weihnachtlichen Rezepten wird es mit den „klassischen“ Weihnachtszutaten manchmal fad. Deshalb habe ich Datteln und Pistazien für diese schnellen Rollen-Kekse als Geschmacksgeber auserkoren, verfeinert mit einem kleinen bisschen Kardamom und gebräunter Butter. Diese Zutaten erinnern landläufig an den Orient, auch wenn sie dort wohl traditionell niemals so verarbeitet würden. Aber was solls, Kaiserschmarrn aus Österreich wird weltweit auch zigfach variiert, selbst wenn das hier an Blasphemie grenzte 😉

dattel-pistazien-kekse mit kardamom_2

Übrigens: nach dem selben Prinzip macht man auch Hirschknöpf, Zitronen- oder Gewürzheidesand.

10: Dattel-Pistazien-Kekse mit Kardamom weiterlesen

4: Fqas

Diese Woche hatte ich die Chance, gemeinsam mit der Köchin des Riad Senso, einer Verkaufsstelle von Migrants du Monde, wo ich in meinem EIRENE-Freiwilligendienst tätig bin, marokkanisch zu Backen. Mit Weihnachten vor der Tür und vielen Adventskalendertürchen zum Befüllen kam mir das ganz gelegen.

Heute möchte ich euch deshalb zeigen, wie man Fqas – für mich eine Mischung aus Zwieback und italienischen Biscotti – zubereitet. Vielen Dank noch mal an Mina (die Köchin), Imad (den Verantwortlichen) und Nathalie (meine Chefin), die das Ganze möglich gemacht haben (und leider diesen Blogpost mangels Sprachkenntnis nicht verstehen können). Falls ihr zufällig mal nach Rabat kommen solltet, will ich euch das supersüße, wunderbar eingerichtete Riad Senso unbedingt zum Übernachten empfehlen. Wenn ich nicht eh schon hier wohnen würde, würde ich glatt in diesem Riad absteigen. Jetzt aber zum Rezept:

fqas_2

Zuerst kommen Trockenfrüchte, Sesam und Vanillezucker auf die Arbeitsplatte. Außerdem werden Eier, Öl und Zucker gut vermixt.

fqas_3Die Eiermischung kommt samt Mehl und Backpulver auf die Arbeitsfläche und wird langsam verknetet…

fqas_4

… bis ein homogener Teig entsteht.

fqas_5

Dieser wird dann in sechs Portionen geteilt und zu Rollen mit etwa 5 cm Durchmesser geformt.

fqas_6

Auf einem vorbereiteten Backblech werden die Rollen erst mit etwas Eigelb-Milch-Mischung bestrichen. Anschließend bekommen sie mithilfe einer Gabel ihr typisches Streifenmuster verpasst.

fqas_7

Sie werden zunächst gebacken, bis sie außen eine schöne Bräunung angenommen haben.

fqas_8

Wenn die Fqas-Rollen vollständig (!) abgekühlt sind, werden sie schräg in etwa 8 mm dicke Scheiben geschnitten.

fqas_9

Diese wiederum werden eng beieinander auf einem Blech drapiert…

fqas_10

… um schließlich im Holzofen des Quartiers zu landen.

fqas_1Fertig!

4: Fqas weiterlesen

Abiturkekse Pt. III: Mohn-Marzipan-Plätzerl mit Traubengelee

Mathe. Mein Liebling… NICHT. Aber was solls, in Bayern ist Matheabi verpflichtend, denn so schlecht ist die Idee ja gar nicht, dass in der allgemeinen Hochschulreife Mathe eingeschlossen ist. Damit ich (hoffentlich) nicht in meiner Prüfung verzweifle, habe ich Mohn-Marzipan-Plätzerl mit Traubengelee gebacken…

mohn-marzipan-plätzerl mit traubengelee 2

 

Die stehen schon seit mindestens zwei Jahren, wenn nicht sogar länger auf meiner Nachbackliste und schmecken, jetzt wo ich sie endlich gebacken habe, mindestens so gut, wie ich es mir vorgestellt habe. Hoffentlich werden die Aufgaben morgen auch so, wie ich mir sie vorstelle, also lösbar!

Abiturkekse Pt. III: Mohn-Marzipan-Plätzerl mit Traubengelee weiterlesen

11: Tahini-Trauben-Plätzerl

Dieses Rezept wartet nun schon seit August darauf, dass ich es endlich ausprobiere. Gescheitert ist es einmal wieder an einer etwas ausgefalleneren Zutat, nämlich Tahini. Dieses ist eigentlich nichts anderes als pürierter Sesam und erinnert ein kleines bisschen an Erdnussbutter. Und es verleiht diesen Plätzerln eine wirklich außergewöhnliche Geschmacksnote. Wenn ihr auf der Suche nach einem etwas ausgefalleneren Rezept seid, um eure vorweihnachtliche Keksdose zu füllen, hier ist es!

11: Tahini-Trauben-Plätzerl weiterlesen

4: Zimttaler mit Haselnussrand

Leider bin ich gegen Haselnüsse allergisch. Deshalb habe ich mich nicht getraut, diese Plätzchen zu probieren. Bestimmt fragt ihr euch jetzt, warum ich sie dann gebacken habe. Das ist dem wunderschönen Buch aus dem sie stammen geschuldet, es heißt Süße Geschenke zu Weihnachten. Gelegentlich kaufe ich Zeitschriften ganz unabhängig vom Thema nur, weil sie schön fotografiert und gelayoutet sind, ganz genauso ist es hier auch gelaufen, nur eben mit einem Rezept. Und laut meinen Testessern sind die Plätzchen nicht nur schön anzusehen, sondern auch ziemlich lecker.

4: Zimttaler mit Haselnussrand weiterlesen