Archiv der Kategorie: Cocktails

Negron – oder so ähnlich

Einer meiner Mitbewohner wollte ein Getränk mit Basilikum haben, aber mag Gin überhaupt nicht. Mein Lieblings-Gin Basil Smash kam deshalb nicht in Frage. Beim Durchblättern des Cocktailian fand ich dann den Negron.

Ein Tischler als Handmodel

Der hat mit dem Negroni überhaupt nichts zu tun, sondern ist ein rituelles Getränk aus Kuba. Kubanischen Basilikum konnte ich auf die schnelle genauso wenig auftreiben wie Thai-Basilikum, der im Buch als Ersatz vorgeschlagen wird, aber „normaler“ Basilikum macht sich geschmacklich auch sehr gut. Durch das Sprudelwasser wird das Getränk übrigens halbwegs leicht und richtig gut für den Sommer.

Negron – oder so ähnlich weiterlesen

Gin Basil Smash

Vor bald schon einem Jahr habe ich angefangen, mich intensiver mit Cocktails zu beschäftigen. In meinen sonntäglichen Zuckersüß erzähle ich seitdem von tollen Bars und Getränken, die mir in Erinnerung geblieben sind.

Aber kein einziges Cocktail-Rezept hat es bisher ins Blog geschafft. Das liegt hauptsächlich daran, dass ich Alkohol abends trinke und es da meistens fast kein Licht mehr gibt, um das Glas zu fotografieren. Jetzt im Sommer ist es aber lange genug hell, außerdem schadet es bestimmt nicht, im zehnten Jahr der Zuckerbäckerei wieder mal was Neues zu starten. In Zukunft gibt es deshalb hier in unregelmäßigen Abständen Cocktail- und Longdrinkrezepte und auch solche für verschiedene Basiszutaten. Der Kategorien-Name Zuckeräckerei ergibt sich übrigens aus der vertippselten Gravur in meinem Muddler, im Zweifel findet ihr die Getränke aber auch unter Cocktails.

Und, Fehler schon gefunden?

Als erstes möchte ich euch Gin Basil Smash präsentieren, wahrscheinlich meinen All-Time-Favorite-Cocktail. Erfunden wurde er 2008 von Jörg Meyer, der Original-Blogpost ist noch immer online. Meine Version hier ist leicht abgewandelt, denn statt normalem Zuckersirup habe ich selbstgemachten Basilikumsirup (nach einem Rezept des Mixology-Magazins) verwendet. Damit wird der Cocktail einerseits sicher richtig schön grün, andererseits käme man so auch mit ein bisschen weniger frischem Basilikum aus. Wenn man nicht gerade das ganze Fensterbrett mit Basilikum vollpflanzt, könnte dieser Cocktail nämlich schnell ziemlich teuer werden.

Außerdem muddle ich gleich eine halbe Zitrone ins Getränk, statt nur deren Saft zu verwenden, denn so finden sich darin auch die ätherischen Öle aus der Schale. Gute (unbehandelte!!!) Bio-Zitronen sind deshalb unbedingt nötig.

Gin Basil Smash weiterlesen