Alle Beiträge von Jana

Chai arabic

Echter Sudanesischer Chai arabic

Im Sudan gibt es wirklich guten Chai…
Ein genaues Rezept dafür gibt es wahrscheinlich nicht, aber die Zutaten kann ich ja mal nennen 🙂

Chaiverkäuferin in Khartoum

Schwarzer Chaitee (Kenia)
Zimt (gemahlen)
Kardamom (frisch gemahlen)
Nelken (frisch gemahlen)
Zucker
kochendes Wasser

In ein kleines Glas (ca. 5cm Durchmesser, 7 cm hoch) „1/2 cm“ Zucker schütten.
Chai, Zimt, Kardamom und Nelken in ein Teesieb geben und etwasWasser darauf schütten, diesen ersten Aufguss wegschütten.
Dann das Sieb auf das Glas stellen und soviel Wasser hineinschütten, dass das Glas voll ist.
Noch heiß genießen.

Macarons mit Rum-Buttercreme

Ein Rezept aus dem Buch I love Macarons

Zutaten
Macarons
85 g gemahlene Mandeln
150 g Puderzucker
3 Eiweiß
65 g Zucker
1/2 Vanilleschote
Füllung
50 g weiche Butter
20 ml Wasser
20 g Zucker
1/2 Ei
2-3 TL Rum
190° C vorgeheizter Backofen – 15 Minuten Backzeit – für etwa 35 Stück
Kreise mit etwa 2,5 cm Durchmesser (evtl. eine Spritztülle umdrehen) auf einen Backpapierzuschnitt malen.
Mandeln und Puderzucker noch feiner mahlen, als sie eh scho sind, und dann durch ein Sieb streichen (Flotte Lotte?!).
Eiweiß in einer großen Schüssel schaumig schlagen, den Zucker einrieseln lassen, und dann steif schlagen.
Vanilleschote auskratzen und den Inhalt zum Eiweiß geben.
Die Hälfte der Mandelpuderzuckermischung mit einem Teigschaber unterheben, dann auch den Rest unterrühren.
Die Masse an den Schüsselrand streichen und wieder wegschaben, dies etwa 10 Mal wiederholen (genaueres in I love Macarons von Hisako Ogita), sodass die Masse wie Sirup vom Teigschaber läuft.
In einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und die vorgezeichneten Kreise damit ausfüllen.
Das Blech einmal auf die Arbeitsplatte hauen, damit eventuelle Luftbläschen entweichen.
Die rohen Macarons mindestens 15 Minuten ruhen lassen.
Wenn bei leichtem Druck nichts am Finger kleben bleibt, hast du lang genug gewartet.
Das Blech in ein Zweites stellen (wenn es dann nicht mehr in den Ofen passt, das zweite Blech in die Schiene darunter, damit die Unterseite der Macarons nicht zu hart werden, und in den vorgeheizten Ofen schieben.
Wenn sich die Macarons nach 15 Minuten nicht komplett vom Backpapier lösen lassen, mit Alufolie bedecken, auf 150° C zurückdrehen und solange im Ofen lassen, bis sie sich vom Backpapier lösen lassen.
Für die Rum-Buttercreme die Butter cremig rühren.
Wasser und Zucker in ein hitzebeständiges Gefäß geben (!!! Ich habe dummerweise Plastik hergenommen und das ist dann mit dem Zucker zu einer stinkenden Masse verschmolzen….) und 1 Minute bei etwa 900 Watt in der Mikrowelle erhitzen.
Alles nocheinmal durchrühren und wieder für 1 Minute in der Mikrowelle erhitzen.
Der Zuckersirup ist fertig, wenn sich eine Kugel bildet, wenn man einen Tropfen davon in kaltes Wasser gibt.
Das halbe Ei (zwar schwierig, aber ein ganzes Ei ist zu viel) in einer hitzebeständigen Schüssel schaumig rühren und den Zuckersirup zugeben.
Weiterrühren, bis sich eine dickflüssige, weiße Masse ergibt.
Butter einrühren (an einem gewissen Punkt sieht es aus, als würde die Masse stöckeln, aber keine Angst, durch weiterrühren hebt sich das wieder auf).
Zuletzt noch Rum unterrühren, die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und auf die Hälfte der Macarons spritzen.
Die restlichen Macarons daraufsetzen.
Alles Gute zum Geburtstag, Mama!

Sour Cream Cookies

Zutaten
100 g Butter
200 g Zucker
1 Ei
Vanille
450 g Mehl
1 TL Backpulver
Salz
160 g Creme fraiche oder Saure Sahne
+ 2 EL Zucker
rote Lebensmittelfarbe
ein Paar Tropfen Wasser

180° C vorgeheizter Backofen – 15 Minuten Backzeit – für 80 Stück

Butter, Zucker und Ei verrühren, Vanille, Mehl und Backpulver mischen.
Mehlmischung und Creme fraiche/Saure Sahne abwechselnd zum Butter-Zucker-Ei-Mix geben und zu einem festen Teig verarbeiten.
Gleichmäßig dünn ausrollen und Kreise ausstechen.
Zucker, Lebensmittelfarbe und Wasser zu einer sirupartigen Masse verrühren.
In diese Kreise Herzen oder Buchstaben eindrücken oder ausstechen und die Herzchen mit dem roten Zuckersirup bemalen.
Goldbraun backen.
Die Plätzchen sind anfangs sehr hart, aber wenn man sie mit einem Apfel in eine Blechdose schichtet, werden sie bald weich.

Ein Jahr Zuckerbäckerei!!!

Whoopie Pies mit Cream Cheese Filling

Ein Rezept aus dem Buch Whoopie Pies

Zutaten
classic chocolate whoopie
280 g  (1 2/3 cups) Mehl
70 g (2/3 cup) Kakao
1 1/2 TL Backpulver
Salz
65 g (4 tbsp) Butter
60 g (4 tbsp) Pflanzenfett
200 g (1 cup) brauner Zucker
1 Ei
Vanille
230 ml (1 cup) Milch
classic cream cheese (von mir zuckerreduziert 😉

113 g (4 oz) Frischkäse, Raumtemperatur
65 g (4 tbsp) Butter, Raumtemperatur
100 g (eigentlich 3 1/2 cups) Puderzucker
Vanille

190° C vorgeheizter Backofen – 10 Minuten Backzeit – für etwa 24 Stück

Mehl, Kakao, Backpulver und Salz vermischen.
Butter, Pflanzenfett und braunen Zucker cremig rühren.
Ei und Vanille zugeben und nocheinmal 2 Minuten lang rühren.
Die Hälfte der Mehlmischung und die Hälfte der Milch zugeben und gut durchrühren, dann evtl. den Teig vom Schüsselrand kratzen.
Die restliche Mehlmischung und Milch ebenfalls einrühren, sodass es komplett vermischt ist.
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech esslöffelgroße Portionen mit etwa 5 cm Abstand setzen und backen (jedes Backblech einzeln).
Die Whoopie Pies vom Blech lösen und auf einem Rost abkühlen lassen.
Währenddessen für die Füllung Frischkäse und Butter verrühren.
Weiterrühren und dabei den Puderzucker einrieseln lassen.
Auf die Hälfte der Whoopie Pies jeweils 1-2 Teelöffel Füllung geben und die restlichen Whoopie Pies daraufsetzen.
Die gefüllten Whoopie Pies evtl. noch in Zuckerstreuseln wälzen und dann bis kurz vor dem Servieren kühlstellen.

Marmeladentrio

Zutaten
200 g Mehl
100 g geschälte, gemahlene Mandeln
60 g Zucker
125 g Butter, in kleinen Stückchen
1 Ei
je 2 EL von 3 verschiedenen Marmeladensorten (z.B. Aprikose, Stachelbeere & Zwetschge)

180° C vorgeheizter Backofen – 10 Minuten Backzeit – für etwa 25 Stück

Alle trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben und vermischen.
 Butter und Ei dazugeben und zu einem Teig verkneten.
Aus etwa teelöffelgroßen Portionen Kugeln formen und jeweils drei davon „zusammenpappen“.
Mit einem Kochlöffelstiel in jede Kugel eine Mulde drücken und die drei Mulden mit einer jeweils anderen Marmelade füllen.
Backen.

Geburtstagsbrownies

Mein selbstgebackener Geburtstagskuchen

Zutaten 
ein Rezept von Ice Cream Before Dinner

200 g Schokolade
26 g Kakao
225 g Butter
5 Eier
550 g Zucker
Vanillezucker
180 g Mehl
1/2 TL Meersalz

180° C vorgeheizter Backofen – 25 Minuten Backzeit – für eine rechteckige Form 20×30 cm


Schokolade, Kakao und Butter im Wasserbad erhitzen, bis sich eine homogene Masse ergibt.
Währenddessen Eier, Zucker und Vanillezucker in einer großen (!) Schüssel schaumig schlagen.
Die Schokoladenmasse einrühren und dann Mehl und Salz zugeben.
Noch einmal kurz durchrühren, sodass sich alle Zutaten gerade vermischen.
20 Minuten ruhen lassen, dann in die mit Backpapier ausgelegte Form füllen und (nicht zu lange – was ich leider gemacht habe) backen.

Hochzeitstorte für Silke & Tom



Zutaten
Böden
430 g Mehl
50 g Speisestärke
1 1/2 Pck. Backpulver (24g)
Salz
590 ml Buttermilch
8 Eiweiße
580 g Zucker
Zitronenschale
340 g Butter
Buttercreme
300 g Zucker
Vanillezucker
6 Eiweiß
500 g Butter
90 ml Zitronensaft (=ungefähr eine Zitrone)
+ 300 g TK-Himbeeren
Verzierung
600-700 g Rollfondant (hier zu kaufen)
Glitzer (hier zu kaufen)
Zuckerperlen
Barbiepuppe

180° C vorgeheizter Backofen – 30-35 Minuten Backzeit – für 2 normalgroße  Springformen, eine kleine Springform und eine ofenfeste Schüssel mit dem selben Durchmesser wie die kleine Springform

Böden:In einer kleinen Schüssel Mehl, Speisestärke, Backpulver und Salz vermischen.
In einer zweiten kleinen Schüssel Buttermilch und Eiweiße verrühren.
In einer großen Rührschüssel Zucker und Zitronenschale so lange verrühren, bis der Zucker den Duft der Zitronenschale angenommen hat.
Butter zugeben und etwa 5 Minuten rühren.
1/3 der Mehlmischung darübersieben, dann die Hälfte von der Buttermilchmischung zugeben und rühren, bis es eine homogene Masse gibt.
Den Rest der Mehlmischung und den der Buttermilchmischung ebenfalls einrühren und etwa 2 Minuten weiterrühren, um zu verhindern, dass sich Klumpen bilden.
Die Masse in die eingefetteten (und evtl. mit Mehl eingestaubten) Formen geben und backen.
Die Böden vollständig abkühlen lassen, aus der Form lösen und dann durchschneiden.

Buttercreme: Zucker, Vanillezucker und Eiweiße im heißen Wasserbad zu Schnee schlagen.
Aus dem Wasserbad nehmen und weiterrühren, bis die Masse etwas abgekühlt ist.
Butter in kleinen Stücken einrühren und etwa 10 Minuten weiterrühren (die Masse stöckelt an einem Zeitpunkt, aber durch beständiges weiterrühren sollte eine cremige Masse entstehen).
Zitronensaft und evtl. eine Prise Zitronensäure zugeben.
Die TK-Himbeeren etwas auftauen (Mikrowelle?!) und pürieren.

Zusammensetzen: Den untersten Boden dünn mit Himbeerpüree einstreichen, den nächsten auf der Unterseite mit Buttercreme einstreichen, mit der Buttercremeseite auf den Boden mit dem Himbeerpüree legen. Den Boden wieder mit Himbeerpüree einstreichen, den nächsten auf der Unterseite mit Buttercreme einstreichen usw…
In den „Rock“ ein Loch in die Mitte schneiden, sodass die Füße der Barbiepuppe darin Platz haben.
Den Kuchen außen dünn mit Buttercreme einstreichen, für 20 Minuten kühlstellen und die restliche Buttercreme daraufstreichen, damit die Oberfläche ganz glatt ist.

Verzierung: Den Fondant auf einer mit viel Puderzucker bestäubten Frischhaltefolie gleichmäßig dünn ausrollen und sehr vorsichtig auf die Torte legen (Achtung, ein Riss ist nicht mehr zu flicken und wenn Brösel an den Fondant kommen, ist dieser nicht mehr verwendbar!!!).
Kleine Luftbläschen mit den Händen glätten und beim Loch für die Barbiepuppe den Fondant herausschneiden.
Die Haare der Barbie vorsichtshalber in Frischhaltefolie wickeln, ihr ein Oberteil aus Fondant anpassen und in das Loch hineinstellen.
Den Übergang vom Oberteil zum Rock evtl. mit Rüschen, Zuckerperlen etc. verdecken.
Den Glitzer leicht erwärmen und das Kleid dünn damit bestreichen.
Die Frisur der Barbie noch etwas „stylen“ – fertig 🙂

Mandel-Mohn-Schiffchen

Ein Rezept aus 1 Teig – 50 Kekse

Zutaten
200 g Mehl
75 g Zucker
Salz
1 Ei
100 g kalte Butter
70 g Mohn
+50 g geschälte Mandeln
2 EL Karamellsauce aus dem Glas

180° C vorgeheizter Backofen – 10-15 Minuten Backzeit – für etwa 45 Stück

Alle Zutaten (außer die Mandeln und die Karamellsauce) zu einem Teig kneten und in walnussgroße Stücke teilen.
Die Mandeln mit der Karamellsauce vermischen und jeweils eine in eine Kugel drücken.
Den Teig darumherum zu einem Schiffchen formen und backen.

Wer keine geschälten Mandeln hat: Ungeschälte, ganze Mandeln etwa 2 Minuten in sprudelndem Wasser aufkochen, kalt abschrecken und die Schale einfach entfernen.

Apfeltarte

Apfeltarte aus Anniks göttliche Kuchen

Zutaten
Teig
150 g Butter in Stückchen
100 g Zucker
Salz
2 Eier
300 g Mehl
2 EL gemahlene Mandeln
Füllung
375 g Äpfel, geschält und in Speiteln
2 El Butter
40 g Zucker
1/2 TL Zimt
Guss
75 g Zucker
2 Eier
3 EL gemahlene Mandeln
2 EL Mehl
50 ml Milch
150 g Creme fraiche

180° C vorgeheizter Backofen für den Boden 150° C vorgeheizter Backofen für die Füllung – 15+35 Minuten Backzeit – für 2 Tartes mit etwa 25cm Durchmesser

Teig: Butter, Zucker, Salz, Eier, Mehl und Mandeln zu einem Teig verkneten.
In zwei Portionen teilen, diese dünn ausrollen und die Formen damit auskleiden.
Mit einer Gabel Löcher hineinstechen und 15 Minuten bei 180°C blindbacken (mit Hülsenfrüchten beschwertes Backpapier darauflegen).
Füllung: Butter in einer Pfanne schmelzen, Zucker und Zimt zugeben und die Apfelspeitel kurz darin dünsten.
Guss: Zucker und Eier schaumig schlagen und nacheinander Mandeln, Mehl, Milch und Creme fraiche einrühren.
Die mittlerweile etwas abgekühlten Tarteböden mit den Apfelspeiteln eindecken und den Guss daraufgießen.
Die Tartes bei 150° C etwa 35 Minuten fertigbacken.

Kokoskugeln


Zutaten
225 g weiche Butter
110 g Zucker
375 g Mehl
120 g Kokosraspeln
+ 3 TL Puderzucker

180° C vorgeheizter Backofen – 15-20 Minuten Backzeit 

Butter und Zucker weiß rühren.
Mehl und Kokosraspeln dazugeben und gut vermischen.
Teelöffelgroße Portionen herausnehmen und zu einer Kugel drücken.
Die Kugeln auf einem Backblech mit Puderzucker besieben und backen.