Archiv der Kategorie: Adventskalender 2011

5: Etwas andere Cupcakes…

Und? Überrascht?
Ich hoffe ihr haltet die etwas anderen Cupcakes im Adventskalender für ebenso gelungen wie ich :D. Leider kann ich diesmal nicht mit einem „Rezept“ aufwarten, doch für die handarbeitstechnisch bewanderten unter euch lieben Lesern könnte alleine die Idee hilfreich sein. Ich werde wahrscheinlich noch Anhänger an meine Häkelcupcakes nähen, um sie dann an unseren Christbaum zu hängen. Dort gesellen sie sich zu allerlei anderem Selbstgemachten, dazu aber an anderer Stelle. Öffnet aber ja weiter die Türchen!

4: Cranberrysterne

Ursprünglich waren diese Plätzerl nicht im Adventskalender vorgesehen. In einem ein paar Jahre alten Rezeptheft meiner Tante Julia lachte mir das Rezeptfoto jedoch regelrecht entgegen. Ich kaufte also Cranberries und backte Cranberrysterne.
Jetzt wo ich diese paar Worte schreibe, fällt mir erst auf, dass backen ein sehr seltsames Verb ist: Es stiftet mich wieder zu sinnlosen Überlegungen wie dem Plural von Guglhupf (Guglhupfs? Guglhüpfe?) an. Heißt es jetzt wirklich ich backte Kuchen oder ich buk Kuchen? Dann etwa auch du bukst, sie buk? Hmm…
Bevor ich mich weiterhin in irgendwelchen grammatikalischen Irrsinnigkeiten der deutschen Sprache versteige, höre ich besser auf zu tippen und gebe euch (mit einem eher mittelmäßigen Wortspiel) noch diesen Tipp: Backt euch noch heute Cranberrysterne ;)

4: Cranberrysterne weiterlesen

3: Zitronenheidesand

Ein Plätzerlvorrat aus vielen verschiedenen Sorten gehört einfach zur Weihnachtszeit dazu. Natürlich habe ich daran auch bei der Planung meines Adventskalenders gedacht und ihr, liebe Leser, findet deshalb immer wieder einmal ein Plätzerlrezept hinter den Türchen. Jede Adventswoche gibt es dazu noch eine besondere Verpackungsidee – also seid gespannt!

3: Zitronenheidesand weiterlesen

1: Lebkuchenhaus

Knusper, knusper, knäuschen, wer knabbert an meinem Häuschen..?

Erst einmal Danke, dass ihr beim diesjährigen Adventskalender vorbeischaut! 
Ich hoffe ich kann euch die Wartezeit bis zum Heiligen Abend etwas verkürzen…
Wie letztes Jahr gibt es heuer natürlich auch wieder ein Lebkuchenhaus. Bis auf das Rezept für die Grundmauern ist es frei variierbar. Ich habe mich für eine schneebestäubte Eiswaffel-Pistazien-Tanne im Vorgarten und einen leider nicht sichtbaren Holzhaufen aus zerbrochenen Zimtstangen entschieden. Als Fensterglas dienen zermahlene Eukalyptusbonbons und am Giebel prangt ein Anisstern. Nehmt euch am besten einen ganzen Tag Zeit und stürzt euch ins Verziervergnügen!

1: Lebkuchenhaus weiterlesen